Donnerstag, 8. Juni 2017

Spart euch eure hohlen Phrasen und Lippenbekenntnisse!

Ich will gar keine Distanzierung der Muslime von Terroranschlägen!
Kann mir mal einer erklären, warum wir ständig fordern, Muslime sollen sich von den Terroristen und ihren Anschlägen distanzieren?
Was sollten wir hierdurch gewinnen?
Das wären auch nur Lippenbekenntnisse, hohle Phrasen, nichts anderes, als unsere Politiker ständig absondern.
Abgesehen davon würden solche Distanzierungen nur dazu führen, dass sich alle Medien darauf stürzen würden, um die Gelegenheit zu nutzen, den Islam mal wieder als absolut friedliche Religion zu verkaufen und uns Nichtmuslimen klarzumachen, wie rassistisch und voller Vorurteile wir doch sind.
Ich bin froh, dass die Muslime sich diese Propagandamöglichkeit entgehen lassen.
Wisst ihr, was mich beeindrucken würde?
Wenn die Muslime den Moscheen fernblieben, die Kinder aus den Koranschulen nehmen würden, wenn Imame plötzlich Grund hätten, sich über leere Moscheen zu beklagen. Mich würde beeindrucken, wenn Muslime die Kopftücher abnähmen, um zu zeigen: Mit dem politischen und radikalen Islam wollen wir nicht identifiziert werden.
Mich würde beeindrucken, wenn Muslime die größte, zeitverschobene Fressorgie boykottieren würden.
Am meisten aber würden Muslime glaubwürdig, wenn sie die Muslime ausgrenzen und vor allem ausliefern würden an die Polizei, die sich eben radikalisiert haben und zur Gefahr werden.
Da dies alles aber nicht passiert, müssen sie damit leben, dass wir sie kritisch betrachten.Da können sie noch so heulen und jaulen und sich diskriminiert fühlen.
Ich antworte dann: Ihr werdet diskriminiert? Wir werden ermordet!
Netzfund

Keine Kommentare:

Kommentar posten