Mittwoch, 1. Juli 2015

Berichterstattung über Volksabstimmung in Griechenland: Wer das nicht gleichgeschaltete Propaganda nennt, ist definitiv krank im Kopf

Dieser gesetzlich festgeschriebene Auftrag gilt ebenfalls für das ZDF und den Deutschlandfunk.
Doch wie sieht es mit der Meinungsvielfalt und der ausgewogenen, unparteilichen und objektiven Berichterstattung in den zwangsfinanzierten Medien wirklich aus?

Es folgen Beispiele aus dem ausgewogenen, unparteilichen und objektiven Informationsprogramm der ARD und des ZDF zur bevorstehenden Volksabstimmung in Griechenland, die allesamt vom 29.6.2015, also einen einzigen Tag, stammen und wahrscheinlich noch nicht einmal das gesamte Arsenal der an diesem Tag gesendeten Medienvielfalt wiedergeben.

ARD und ZDF 29.06.2015: Griechen sind zu dumm für Demokratie from Doku Mentor on Vimeo.

Dass die zwangsfinanzierten GEZ-Sender trotz ihrer Milliardenüberschüsse nur einen einzigen Textschreiber beschäftigen, dessen Texte in allen Sendungen gedankenlos übernommen und vorgelesen werden, darf getrost bezweifelt werden.
Wie kommt diese Meinungsvielfalt dennoch zustande?

Eine Gleichschaltung dieser Sender wird von selbigen kategorisch bestritten und ins Reich der Verschwörungstheorien und bösartigen Wirrköpfe verbannt. Wer dennoch einen informellen Einheitsbrei wahrgenommen haben sollte, leidet nach Ansicht dieser Sender und ihrer Verteidiger an akuten Sinnesstörungen, um nicht zu sagen, dass er mächtig einen an der Waffel hat.

Das, obwohl er mit Sicherheit gesund ist, eben weil der vermeldete Einheitsbrei noch als solcher wahrgenommen wurde. Die Frage, wer noch alle Latten am Zaun hat, dürfte damit zweifellos geklärt sein.

Wer diesen medialen Einheitsbrei als Propaganda und gezielte Desinformation bezeichnet, wird ebenfalls mit den politisch korrekten Kampfbegriffen zur Diffamierung geistig gesunder und anspruchsvoller Konsumenten/Finanzierer dieser Sender versehen.

Wer sich die Mühe macht und sich bei den betreffenden Sendern über das unduldsame Programmangebot und dessen Qualität im Nano-Partikel-Bereich beschwert, erhält immer wieder dieselben vorgefertigten Antworten, die sich intellektuell im Maximalfall nur unwesentlich vom bemängelten Programmangebot unterscheiden.

Zu den vorgefertigten Antworten gehören u.a. die verlogene Behauptung, die zwangsfinanzierten Sender wären per Rundfunkstaatsvertrag zum Konkurrenzkampf mit den Privatsendern verpflichtet*, man wäre ständig bemüht die Qualität des Programms zu verbessern und würde das vor allem auch beständig erfolgreich umsetzen und der Beschwerdeführer würde zu den wenigen unzufriedenen Zuschauern gehören, was unbedeutend wäre, da das Gros der Zuschauer sich immer wieder positiv über das Programmangebot äußern würde. Auf den Inhalt der Beanstandung wird gar nicht erst eingegangen.

Der Hinweis, dass die Nachrichtenredaktionen allein aus Kostengründen ohne eigenes inhaltliches Zutun und in Ignoranz der geringsten journalistischen Standards vorbehaltlos auf das Angebot der wenigen Nachrichtenagenturen und der Pressebüros zurückgreifen würden, gehört dabei noch zu den besseren, aber seltenen Antworten.

Fakt ist, dass sich die Propaganda und Desinformation der GEZ-Sender kaum von der Propaganda Goebbels oder der SED unterscheidet. Außer, dass sie qualitativ betrachtet miserabler rüberkommt, was zweifellos (auch) am gesunkenen Bildungsniveau der Macher liegt.

Die Losung "Glotze aus!" kann nur eine Teillösung darstellen. Die Hauptlösung liegt noch immer im konsequenten Kampf gegen diese Zustände begraben. Nur dieser kann zu den dringend benötigten Veränderungen führen.

* Der Rundfunkstaatsvertrag sieht eine solche Konkurrenz nicht vor. Die GEZ-Sender funktionieren stattdessen regelmäßig als Werbeträger der Privaten. Sendungen wie Beckmann oder Lanz sind beste Beispiele dafür. 
Von einer wahrnehmbaren Konkurrenz kann überhaupt keine Rede sein. Das trifft insbesondere auf das Niveau des Programminhalts zu. 

Dienstag, 30. Juni 2015

Saudi-Arabien ist nicht anders als der IS (die Verlogenheit der deutschen Meinungsmacher im Umgang mit dem islamistischen Terror)



Sayed Ammar Nakshawani gehört zu den einflußreichsten Muslimen der Welt. Im Video äußert sich der an der Universität Cambridge in England tätige Nakshawani über die Gemeinsamkeiten zwischen Saudi-Arabien und den ISIS-Terroristen. Nakshawani ist schiitischer Iraker und, obwohl in England wohnhaft, Mitglied der Universal Muslim Association of America (UMAA)*.

Doch soll uns Nakshawani soweit egal sein. Was er im Video sagt, ist hinlänglich bekannt und entspricht den Tatsachen.
Hier stellt sich die Frage, weshalb die selbsternannte "internationale Wertegemeinschaft" mit Saudi-Arabien verbündet ist und weitestgehend gemeinsame Sache betreibt. Das schließt den vermeintlichen "Kampf gegen den Terrorismus" ebenso ein, wie die fehlenden Sanktionen gegen Saudi-Arabien oder die nicht stattfindenden "humanitären Kampfeinsätze" gegen die wahhabitische Zentrale des weltweiten islamistischen Terrors.

Die Antworten sind bekannt. Doch vermisse ich auch in dieser Sache den entsprechenden öffentlichen Druck auf das Merkel-Regime. Berlin ist faktisch nicht nur Verbündeter und Unterstützer der Mordbrenner aus Riad, sondern kann getrost als ein Zentrum des weltweiten Terrors bezeichnet werden.

Es ist kein Zufall, dass die Bundesregierung selbst im eigenen Land die Förderung des ihr genehmen Islamismus betreibt. Nicht zuletzt läßt sie im Zuge der sog. Flüchtlingskatastrophe die Ansiedlung islamistischer Terroristen in Deutschland zu, als ob Deutschland nicht schon genug dieser Krummsäbel-Faschisten beherbergen würde.
Dahinter steckt wie gesagt kein Zufall, sondern Kalkül.

* kann sowohl als Allgemeiner Bund der Muslime Amerikas als auch als Zentralrat der Muslime Amerikas übersetzt werden ;-)

Montag, 29. Juni 2015

Griechenland: Worte, nichts als Worte...

Es stellt sich die Frage, weshalb die griechische Regierung unter Tsipras diese angeblich beabsichtigte Sonderabgabe bisher nicht durchgeführt, sondern stattdessen die griechischen Oligarchen in Ruhe gelassen hat?
Folgerichtig darf angenommen werden, dass dieser Vorschlag, der während der Verhandlungen mit der sog. Troika eingebracht wurde, den Zweck einer Drohkulisse erfüllen sollte.
Fakt ist, wäre die Regierung Tsipras an der Umsetzung dieses Vorschlags bisher wirklich interessiert gewesen, hätte sie längst damit angefangen.

Hat Russland ein Interesse an der Destabilisierung der EU?

Offensichtlich zeigen nicht nur die Vasallenregierungen der USA innerhalb der €U, aber auch die Industrie- und Arbeitgeberverbände hierzulande, nebst den Gewerkschaften, den Kirchen und den Blockflötenparteien ein besonderes Interesse am irrationalen und unterschiedslosen Zuzug kulturfremder Migranten nach Europa, unter denen sich bekanntlich zahllose Kriminelle, Sozialtouristen bis hin zu islamistischen Terroristen befinden, sondern auch Russland.

Wie anders sind Artikel wie der des russischen Staatssenders RTdeutsch zu verstehen, in denen absichtlich Stimmung gegen Ungarn gemacht wird, weil Ungarn zur Wahrung seiner Interessen den Bau eines Schutzzaunes beabsichtigt?

Besagter Artikel trägt die Überschrift "Nach 25 Jahren wieder in Mode? Ungarn plant 175 km Schutzmauer "gegen Migrationsproblem". Im Text befindet sich ein lächerlicher wie grotesker Auschwitz-Vergleich, den die Redaktion von RTdeutsch als Zitat des serbischen Premierministers Alexandar Vučić eingestreut hat.
Serbien wird nicht dem ungarischen Beispiel folgen. Es wird keine Mauer bauen und nicht in Ausschwitz leben.
Quelle: RTdeutsch
Kaum zu glauben, dass Vučić ernsthaft behauptet haben soll, die Häftlinge in Auschwitz hätten sich - zum Schutz vor Einwanderung in das Lager (sic!) - selbst eingezäunt.

Aber nicht genug dessen. So suggeriert die Überschrift von RTdeutsch, dass es während und insbesondere nach der Ära der Berliner Mauer keine anderen Mauern gegeben hätte. Soll das wirklich nur am Bildungsmangel der gesamten RTdeutsch-Belegschaft liegen? Auch das ist nicht zu glauben. Schon gar nicht, weil RTdeutsch in jüngster Vergangenheit über den geplanten Mauerbau der Ukraine an seiner Grenze zu Russland, über den Ausbau der Mauer zwischen den USA und Mexico und über die Erweiterung der Mauer in Israel berichtet hat, um hier nur drei Beispiele anzufügen.

Welchen anderen Zweck dient also der Artikel von RTdeutsch, als den ungarischen Staat und seine Bevölkerung zu diffamieren? Kann es sein, dass neben den oben im Artikel aufgezählten Kräften auch Russland ein Interesse an der Destabilisierung der €U hat? Schon angesichts der NATO-Bedrohung gegen Russland macht ein solches Interesse Sinn. Aber nicht nur deshalb.

Sonntag, 28. Juni 2015

Aus dem Archiv: Überall Kinderpornos und "wer hat es erfunden"?

Da ich mit dem Fernsehprogramm auf Kriegsfuß bin, weiß ich nicht, ob Sat 1 & Co. noch ihre berüchtigten Samstagabend- Film Film Filme zeigen. Kennen sie noch die albernen Komödien wie "Schulmädchen- Report"? Ja? Achso, sie waren zufällig an die Fernbedienung gestoßen und hatten dann auch relativ schnell wieder umgeschaltet. Alles Ausreden. Sie hatten sich "Kinderpornos" angeschaut! Sie "perverses Schwein" wussten dies damals allerdings noch nicht. Da haben sie noch einmal Glück gehabt, doch ihre kranke Neigung wird nun gesetzlich verbrieft. Sie sollten zukünftig Angst haben...

Hier weiterlesen.

Samstag, 27. Juni 2015

Aus dem Archiv: Des Idioten Fremdwortsprache

Im Übrigen stellt sich dann auch die Frage, warum die Deutschen die einzigen sind, die ihre eigene Sprache so bereitwillig zur Schlachtbank führen.
Nein, nein. Der Grund für die Benutzung dieser unzähligen Anglizismen liegt ganz woanders: Denglisch ist nichts weiter als die Sprache der großspurigen Maulhelden und derer, die sich davon beeindrucken lassen. Wer viele Anglizismen verwendet, will a) sein gehaltloses Geschwätz wichtig erscheinen lassen, b) Dinge und Sachverhalte besser aussehen lassen als sie sind und c) ganz eindeutig eine Fachsprache vortäuschen. Letzteres gilt ganz besonders für die Bereiche Mode, Sport, Werbung, Wirtschaft und Journalismus. Unter einem Punkt d) kann man diejenigen einordnen, die vorbehaltlos auf Denglisch und deren Anwender abfahren, weil sie glauben, damit einem vermeintlich nacheifernswerten Zeitgeist zu folgen, und schließlich als Punkt e) kommen noch all die, die sowieso nie ihren eigenen Hirnskasten benutzen und einfach alles nachplappern was andere ihnen vorkauen. Ich fragte einmal einen meiner Bekannten, warum er zum Beispiel „canceln“ statt „absagen“ sagt. Er gab mir zur Antwort: „Ich find 's eben cool so zu reden“ und unterstrich damit sehr schön das in diesem Absatz Gesagte.

Hier weiterlesen.

Freitag, 26. Juni 2015

Kasperletheater der Bundesregierung: Von den guten und bösen Atombomben



Die Bundespressekonferenz vom 22.6.2015 zum Thema Atombomben der Amerikaner und Russen.

Es ist beschämend, welche Heuchelei und Doppelmoral die Bundesregierung an den Tag legt.
Das Gestammel und Geblöke, die Schönredeversuche, die gespielte Überheblichkeit und das Ausweichen der Fragen erinnert nicht an den Sprecher einer demokratischen und zur Transparenz verpflichteten Regierung, sondern an einen erbärmlichen und zudem dümmlichen Kriminellen vor Gericht, der sich mit letzter Kraft herausreden will, wo es nichts mehr herauszureden gibt, da er der Tat bereits zweifelsfrei überführt werden kann. Die Unsicherheit dieser Herren spricht Bände!

Diese Regierung muss weg!!!


Kurzversion des Videos oben für die ganz eiligen Interessierten