Freitag, 17. Januar 2020

Köln: Linke Sturmabteilung im Kampf gegen Einigkeit und Recht und Freiheit

Das "nationalistische Motto" für den CSD 2020 in Köln lautet:
Einigkeit und Recht und Freiheit.
Was die Linken eine sachliche Auseinandersetzung (Kontroverse) nennen, war schlichtweg die Verweigerung derselben. Linker Nihilismus eben.
Die Anzeige nahmen dann zwei Polizeibeamte auf, die kurz nach dem Vorfall in die Wohnung kamen, in die wir uns geflüchtet hatten. Allerdings klärte mich die Polizistin auf, dass Hetzjagden nicht strafbar seien.
Quelle: PP
Dass der Polizei durch den Einfluss linker Politiker und Juristen die Hände gebunden sind, ist allgemein bekannt. Dass die Polizei diesen linken Schwachsinn noch kolportiert, ist unverzeihlich und dumm.
Formaljuristisch gibt es zwar den Ausdruck Hetzjagd nicht, jedoch decken eine Fülle an Paragraphen dieses Strafgebiet ab. Landfriedensbruch, (versuchte) Körperverletzung, Nötigung, Beleidigung, Verhinderung der Versammlungsfreiheit, Hausfriedensbruch sind die, die mir spontan dazu einfallen.

Wenn wir nicht vollends in einer linken Gesinnungsdiktatur landen wollen, ist es höchste Zeit, diesen antidemokratischen und antifreiheitlichen Missanthropen das Handwerk zu legen!

Nachtrag:
In einer gemeinsamen Erklärung solidarisieren sich die Jugendorganisationen der Grünen, der SPD und der Linkspartei, aber auch die Grünen mit den rassistischen Linksextremisten. Wobei das Personal der verschiedenen linken Sekten nicht selten identisch sein dürfte.

Dienstag, 14. Januar 2020

Den Opfern ein Gesicht

Es ist kein Zufall, dass gewisse Kreise sich wie der sprichwörtliche Teufel vor dem Weihwasser scheuen, wenn es darum geht, den unzähligen Opfern des islamischen Terrors ein Gesicht zu geben. Dass das nicht geschieht, hat etwas mit psychologischer Kriegsführung zu tun. Solange die Opfer gesichtslos bleiben, werden viele Menschen nur wenig bis gar keine Empathie für die Opfer aufbringen. Das liegt in der Natur des Menschen begründet.

Die Schweizer Fotografen Monika Fischer und Mathias Braschler haben ein lobenswertes Projekt namens Survivors gestartet, in dem sie Überlebende von Terroranschlägen ein "öffentliches" Gesicht gegeben haben. Wer diese Bilder sieht, hat es deutlich schwerer, die Wirklichkeit zu verdrängen. Und das ist gut so. In mehrfacher Hinsicht, weil Merkel & Konsorten not amused darüber sein werden, dient es doch deren wahre Intention zu demaskieren.

Die Sturmabteilung der Internationalsozialisten, Merkels SA, übt sich derweil in tiefer Verbundenheit mit den Genossen von der schwarz-grünen Jihadfront (siehe Video).

Wenn Kopftücher die Springerstiefel der Moslems sind, dann sind Fusselbärte deren Glatzen.

Montag, 13. Januar 2020

Im Namen von Wissenschaft und Vernunft: Der Solar-Lobby auf die Finger geschaut

...Sie werden selbst nachvollziehen können, was an Kohlendioxid so gefährlich ist, ob Elektroautos Schaden anrichten oder nützlich sind, wie viele Windmühlen man braucht, um ein Kernkraftwerk zu ersetzen und warum der grüne Musterknabe Deutschland den höchsten Carbon Footprint Europas hat.
Sie werden aus eigener Erkenntnis beurteilen, wie wirkungsvoll die aktuelle Klimapolitik ist und wohin sie in den kommenden Jahrzehnten führen wird. Sie werden beurteilen, wie es um Mutter Erde steht und ob sie bei den Doktores, die sich um ihr Krankenbett drängen, in guten Händen ist.
Um Sie dazu in die Lage zu versetzen, brauchen wir ein bisschen Wissenschaft und viel gesunden Menschenverstand. Beide sollen hier zu Wort kommen. Wenn Sie mit diesem Buch fertig sind, dann werden Sie möglicherweise immer noch grün sein, aber sicherlich nicht mehr „grün und dumm“.
Dieser einführende Textausschnitt stammt aus dem Buch "Grün und dumm" von Dr. Hans Hofmann-Reinecke, das ich nachfolgend in Form des Abschnitts über Photovoltaik-Anlagen vorstellen möchte.
Das Buch kann hier bestellt werden.
16.1 BRÜDER ZUR SONNE ZUR FREIHEIT
Wir sind beim Thema Photovoltaik (PV) angekommen. Die entsprechende Milchmädchenrechnung in ihrer einfachsten Form sieht folgendermaßen aus: Die Sonne liefert uns gratis und ohne ökologische Kollateralschäden pro Quadratmeter gut 1 kW elektromagnetischer Strahlung. Um den durchschnittlichen deutschen Pro-Kopf-Bedarf von 700 Watt elektrischer Leistung zu befriedigen, bräuchten wir also nur pro Person einen knappen Quadratmeter Erdoberfläche zu reservieren und den einfallenden Sonnenschein in Strom zu verwandeln, um den ganzen Zinnober mit Kohle und Kernkraft vergessen zu können.
Hilfreiche Unternehmen importieren bereits solche Vorrichtungen aus Asien, die genau das tun, was wir suchen: Man legt sie in die Sonne und sie liefern Strom. So ein typisches chinesisches Solarmodul hat eine Fläche von anderthalb Quadratmeter, das ist ein kleinerer Esstisch, und liefert in der Mittagssonne rund 200 W elektrische Leistung. Damit kann man zur Not schon fernsehen.
Sie haben es bemerkt, das Modul wandelt nicht 100 % der Sonnenenergie, nämlich 1 kW pro m2 in Strom um, sondern nur etwa 15 % davon. Um den durchschnittlichen Bedarf pro Kopf in Deutschland zu befriedigen, wie gesagt 700 W, bräuchte man dann eben statt des erwähnten

Sonntag, 12. Januar 2020

Kein weiter Weg: Von der Judensau zur Umweltsau



Der WDR hatte einen Beitrag zur weiteren Spaltung der Gesellschaft geliefert. Ich liefere eine Denkhilfe, die als Warnung verstanden werden will.
Denn Fakt ist, dass sich alle totalitären Systeme und Diktaturen der Kinder bedienten und bedienen, während eine freiheitliche Gesellschaft den Schutz der Kinder vor ideologischer Vereinnahmung garantiert.

Physik-Nobelpreisträger über die Klima-Religion

Mittwoch, 8. Januar 2020

Von der "Idioten-Steuer" und ihren medialen Qualitätsblüten

Warum nicht einfach Politiker und Qualitätsmedienschaffende auf Papier zeichnen? Dann können die nicht so viel Scheiße von sich geben.
Oder besser noch Geld drucken gegen den allabendlichen Sonnenuntergang, gegen Ebbe und Flut oder gegen den negativen Einfluss der Sterne auf die "im Geiste Armen"! Ich verrate euch dann auch gleich meine Kontonummer, denn ein paar Tantiemen mehr können bekanntlich nicht schaden...