Dienstag, 28. März 2017

Ich bin so schön - ich bin so toll - ich bin der Maddin und bin voll...

Missbrauch im Klassenzimmer - Kinder werden verdummt und verhetzt...

Zu sehen ist ein Arbeitsblatt, das an einer staatlichen Schule im Religionsunterricht einer 5. Klasse verwendet wurde.

So etwas kommt dabei heraus, wenn der Religionsunterricht von den Erkenntnissen rein wissenschaftlicher Forschung und von missliebigen Fakten (u.a. hier) befreit wurde, um ausschließlich der religiotischen und politischen Indoktrination von Kindern zu dienen.

Das ist ebenso das Ergebnis linker "Bildungs"politik, wie es das Ergebnis kirchlicher Lobbyarbeit auf den Schulunterricht ist. Wer den Linken, den Kirchen, der türkischen Religionsbehörde und den arabischen Petrodollars die Bildung seiner Kinder überlässt, muss sich nicht wundern, wenn die Kinder zu ahnungslosen Aufbauhelfern und dumm gehaltenen Funktionsträgern eines sozialistischen Gottesstaates abgerichtet werden.
Da schlagen sie und nagen sie an Wurzel, Stamm und Krone, vernichtet hätten sie gern den Baum - die lustigen Patrone!
Und Blatt um Blatt und Zweig um Zweig, sie fallen und verdorren, und von dem frischen Baum blieb nichts als ein entlaubter Knorren.
Nun ist er einmal faul - drum lasst sie ruhig fällen und roden! Ein neuer Same keimt bereits im gut durchwühlten Boden. 
Und wenn der Schnee von den Bergen geht, und es Frühling wird auf Erden, dann sprengt er die Decke und bricht hervor, ein neuer Baum zu werden.
Und wird auch der zum zweiten Mal zerfressen und gestohlen: Dann seid ihr ein Jammergeschlecht, und dann mag euch der Teufel holen! 

Montag, 27. März 2017

Dem IS wird es freuen: Berliner Abgeordnete der Grünen setzt sich unterschiedslos für Bleiberecht für alle ein

Die Stärksten und Besten? Von echten Fachkräften kann kaum die Rede sein, da selbst Arbeitsministerin Nahles zugegeben hat, dass 80% der dringend benötigten Fachkräfte noch nicht einmal das Zeug dazu besitzen würden, um im Niedriglohnsektor eine Anstellung finden zu können.

Sollte es sich aber doch um die stärksten und besten Fachkräfte handeln, dann wirft das Fragen auf. Wie soll Deutschland nur von dieser Masse an ungebildeten und ins Arbeitsleben nicht zu integrierenden "Fachkräfte" profitieren? Wenn das die "Besten und Stärksten" sein sollen, warum schwächt die deutsche Regierung dann die betreffenden Staaten auf diese unverschämte und verantwortungslose Weise? Und warum findet Bayram so etwas gut?

Oder verstehe ich die Olivgrüne Bayram einfach nur falsch? Vielleicht meint sie ja mit den Besten und Stärksten etwas ganz anderes?
Immerhin ergab die Google-Suche, dass Bayram mehr als nur eine Schwäche für linksextremistische Staatsfeinde zu haben scheint? Warum sollte sie dann nicht auch mehr als nur eine Schwäche für importierte Staatsfeinde haben? Etwa für solche:
video
Vergangenen Samstagabend in Peine...

Denk ich an Deutschland...

Die Beteiligung stieg nach Angaben der Landeswahlleiterin von 61,6 auf 69,7 Prozent. Demnach gaben 540.000 der rund 775.000 Wahlberechtigten ihre Stimme ab.
Mit anderen Worten haben wenigstens  489.000 der Wahlberechtigten (63,1%) "Weiter so!" gewählt. 235.000 Wahlberechtigte enthielten sich der Stimme, was - wenn auch indirekt - nichts anderes als ein "Weiter so!" ergibt. Das macht wahrlich keine Hoffnung in Bezug auf die anstehenden Bundestagswahlen. Deutschland geht zugrunde und dem Pöbel scheint es zu gefallen.

Freitag, 24. März 2017

Sankt Maddin - der Eroberer aus Hehlrath

video
Ob der Heilige Maddin bereits zum Islam übergetreten ist? Immerhin faselt er vom "Auftakt zur Eroberung des Kanzleramtes", so als ob da nicht schon genügend Ungeist herrschen würde... ;-)

Donnerstag, 23. März 2017

SPD: Soziale Gerechtigkeit nur mit uns - Steinmeier teilt Bürger in Gut und Böse ein


Warum liest er diesen allhistorischen und superphilosophischen Erkenntnisgewinn nur ab und grölt ihn nicht einfach, wie andernorts gewohnt, nur so als seine persönliche Erfindung des Rades, pardon, des Perpetemobiles heraus? Macht er das in der Hoffnung, nach dem Endsieg endlich zum unumstrittenen Obergruppenhodscha seiner Heimat- Gemeinde ernannt zu werden...

Der frischgebackene Bundespräsident versteht sich nicht als ausschließlich seinem Amt und dem Gesetz verpflichteter Vertreter aller Deutschen. Bereits in seiner Antrittsrede teilte der Linkspopulist Steinmeier das Volk in gute und in böse Bürger ein. Er will der Bundespräsident aller Goodies sein, grölte Steinmeier ins Mikrofon und erhielt daraufhin den Applaus sämtlicher Volksvertreter im Bundestag.

Die bösen Bürger hingegen will er nicht vertreten. Die Bösen hat er trotz vollmundig geäußerter Bereitschaft zum Dialog mit ihnen, der seiner Meinung nach zu jeder Demokratie gehören würde, bereits im nächsten Teilsatz vom Dialog gänzlich ausgeschlossen. Und auch sonst gilt es die Feinde seiner Demokratie, all die bösen Bürger, zu bekämpfen. Auch dafür erntet er den Applaus aller anwesenden Vorzeigedemokraten von Dunkelrot über Olivgrün bis Schwarz.

Nur weiß ich noch immer nicht so recht, warum ich als steuernzahlender Bürger so einem Affentheater applaudieren, zollen und tolerieren sollte? Warum verhalten sich die Volksvertreter kollektiv gegenteilig? Womöglich, weil sie ausnahmslos vom Volk gewählte Volksvertreter sind, also der größte gemeinsame Nenner aller Bürger? Nur dann gehöre ich definitiv nicht zum Volk. Ganz gewiss nicht zu dem Volk, das sich von solchen Berufsganoven vertreten lässt...
Mut ist das Lebenselixier der Demokratie, so wie die Angst der Antrieb von Diktatur und Autokratie ist. Und deshalb, meine Damen und Herren, deshalb die Staatsform der Mutigen. Das ist die Demokratie.
Frank Walter Steinmeier während seiner Antrittsrede am 22.3.2017 im Bundestag
Den vorherrschenden linken Zeitgeist zu bedienen, erfordert ebenso wenig Mut, wie es nicht mutig sein kann, wenn man gefahrlos mit dem Strom schwimmt, sich in gepanzerten Limousinen durch die Gegend chauffieren lässt, sich in Hochsicherheitstempeln versteckt hält oder aus ohnmächtiger Verzweiflung heraus die Weihnachtsmärkte im Lande mit Maschinenpistolen bewachen lässt, weil es unter dieser CDU/SPD-Regierung Mut erfordern würde, die bestehenden Gesetze zum Schutz der Bürger und des Landes einfach nur dem Diensteid getreu anzuwenden, um so ein friedliches Miteinander gewährleisten zu können. Wobei Deutschland mehr und mehr zu einem Land mutiert, in dem Leute wie Steinmeier, Merkel und Gabriel dafür sorgen, dass es schon jetzt als mutige Tat angesehen werden muss, wenn sich jemand zu den Werten des Grundgesetzes bekennt und sich gleichzeitig gegen die schrittweise Einführung der von Menschen erdachten "Gesetze Gottes" ausspricht.

Stattdessen gefällt man sich im Rollentausch, was bedeutet, dass man dem Gegner das eigene Fehlverhalten andichtet und sich stattdessen mit dem Verhalten des Gegners brüstet, in dem man es ausnahmslos für sich beansprucht. Aber auch das benötigt keinen Mut, man muss nur verlogen und kriminell genug dafür sein.
Und immer schön den Gegner durch stigmatisierende Hetzparolen (z.B. Rechtspopulisten, Nazis, Wutbürger) entmenschlichen. In dieser Vorgehensweise unterscheiden sich die Genossen der Scharia Partei Deutschlands (SPD) nicht von den Genossen der Sozialistischen Einheitsbreipartei Deutschlands (SED) oder den Genossen der Nationalsozialistischen Deutschen Arierpartei (NSDAP).

Mittwoch, 22. März 2017