Sonntag, 1. März 2015

Gottes Schlupfloch - Analsex zum Wohle aller höchster Moralansprüche



In diesem Musikvideo werden einmal mehr die verkommenen und verlogenen Moralvorstellungen der mosaischen Religionen verspottet.

Analsex zur Umgehung widernatürlicher Religionsvorschriften ist bei jungen Christen und Muslimen verbreiteter, als so mancher Zeitgenosse sich das vorzustellen vermag. Es ist egal, ob man nun Analsex ablehnend oder befürwortend betrachtet. Analsex, der allein wegen sexueller Zwangsvorschriften praktiziert wird, wird den Gestank des sexuellen Missbrauchs nicht los.
Doch gehört selbst der ideologisch aufgenötigte Analsex zu den harmlosen Varianten des mosaischen Selbstbetrugs.
Die Gefahr, die in den lebens- und lustfeindlichen Sexualvorstellungen der Wüstenreligionen steckt, wird deutlich, wenn man bereits einen kleinen Blick in die Akten der Sittenpolizei riskiert. Denn dann wird deutlich, dass es einen empirisch nachweisbaren Zusammenhang zwischen besagten Sexualvorstellungen und Sexualdelikten gibt. Sexualverbrechen und sexuelle Abarten sind nachwievor eine Domäne derjenigen, deren Umfeld vom Ungeist der Wüstenreligionen geprägt worden ist.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kind, das in einer FKK-Familie aufgewachsen ist, zum Sexualverbrecher oder Fetischisten wird, ist auffallend geringer anzusiedeln als die Wahrscheinlichkeit, dass ein streng-religös beeinflusster Mensch dazu wird.

Samstag, 28. Februar 2015

Kampagnen-Journalismus entdeckt Impfsau und treibt diese sogleich durchs Dorf der Verblödungsindustrie

Derzeit findet in den Leitmedien eine Kampagne in Sachen Impfen statt. Dabei wird bemerkenswerterweise so getan, als gebe es nur die beiden Extreme - das der kritiklosen Glorifizierung von Impfungen und das der absoluten Verteufelung aller Impfungen - aber nichts dazwischen.

Deshalb kann man diese Medienkampagne nur als unehrlich, irreführend und propagandistisch bezeichnen.
In den besagten Medien schreckt man dabei noch nicht einmal vor vollverblödeten Argumenten zurück. Zum Beispiel behaupten verschiedene Medien, dass Menschen, die sich einer Impfung verweigern, dadurch bereits geimpfte Menschen gefährden würden? Was dann die Impfung den angeblich gefährdeten Menschen gebracht haben soll, wird nicht gefragt. Offensichtlich hält man die Leserschaft für noch dümmer, als das die sprichwörtliche Polizei erlaubt.

Ich kenne zwei Menschen, die kurz bevor dagegen ein Impfstoff entwickelt werden konnte an Kinderlähmung erkrankten und dadurch zum Krüppel wurden. Die "Impfgegner" können diesen Menschen gerne erklären, was an einer Impfung, die sie vor der Verkrüppelung bewahrt hätte, schädlich sein soll.
Die Zwei wären glücklich gewesen, wenn der Impfstoff bereits zur Zeit ihrer Erkrankung vorhanden gewesen wäre.

Andererseits ist es wenigstens genauso verblödet, sämtlichen Impfungen einen Heiligenschein verpassen zu wollen. Das Ausmaß der Realitätsverweigerung läßt sich durchaus als gemeingefährlich betiteln. Denn wir leben nun einmal in Zeiten des Anarchokapitalismus und biologischer Kriegswaffen. Ob nun Massen an unsinnigen Impfstoffen gegen die harmlose Schweinegrippe gehortet werden, um die Kassen der Pharmaindustrie zu füllen oder selbst vor Mord nicht zurückschreckende Freilandversuche mit Ebola veranstaltet werden, eine Glorifizierung der Impfindustrie erscheint ebenso dämlich und falsch wie die absolute Gegnerschaft jeglicher Impfungen, ohne auch nur irgendeine unbestreitbare Ersatzlösung aufzeigen zu können.

Freitag, 27. Februar 2015

Können Tiere denken?



In dieser sehenswerten Dokumentation wird am Beispiel Japans erwähnt, das die frühere japanische Religion den Tieren ein Bewusstsein einräumte.

Wieso sich eine deutsche Filmproduktion allein auf das japanische Beispiel beschränkt, bleibt den Machern überlassen. Doch sah es im vorchristlichen Europa nicht anders aus. Denn erst als das Judentum in seiner Variante für Nichtjuden (siehe Nietzsche) ins nördliche und östliche Europa ideologisch eindrang, begann sich die Kultur Europas in den folgenden 1.500 Jahren in die Richtung zu entwickeln, die geradewegs zur industriellen Massentierhaltung und zum Selbstverständnis des Menschen führen sollte, die Natur wäre ihm Untertan und deshalb dürfe er sich gottgewollt zur Krone der Schröpfung (Deschner) aufspielen.

Dass die alten Germanen und Slawen die Tiere ehrten, davon zeugen nicht nur deren Mythen, in denen sie viele Tiere heiligten: ihre Götter verwandelten sich in Tiere und Tiere waren Vertraute der Götter.
So berichtet der römische Geschichtsschreiber Tacitus - er bereiste Germanien - in seiner Germania:
Und der verbreitete Brauch, Stimme und Flug von Vögeln zu befragen, ist auch hier bekannt; hingegen ist es eine germanische Besonderheit, auch auf Vorzeichen und Hinweise von Pferden zu achten. Auf Kosten der Allgemeinheit hält man in den erwähnten Hainen und Lichtungen Schimmel, die durch keinerlei Dienst für Sterbliche entweiht sind. Man spannt sie vor den heiligen Wagen; der Priester und der König oder das Oberhaupt des Stammes gehen neben ihnen und beobachten ihr Wiehern und Schnauben. Und keinem Zeichen schenkt man mehr Glauben, nicht etwa nur beim Volke: auch bei den Vornehmen, bei den Priestern; sich selbst halten sie nämlich nur für Diener der Götter, die Pferde hingegen für deren Vertraute.

Donnerstag, 26. Februar 2015

Google wirft Sand ins Getriebe der Bloggerei

 
Das Ganze nennt sich 'Google Support', wenn Google seine Zensurmaßnahmen ankündigt. Bill macht sich also Sorgen um die Jugendlichen, weshalb er einen Ukas an die Blogger betreffs "nicht jugendfreier Inhalte" schickt.
Es dürfen ab 23. März 2015 "keine Bilder oder Videos mehr öffentlich geteilt werden, die sexuell eindeutig sind oder sexuell explizite Nacktheit darstellen. Was soll dieser Quatsch heißen? "Sexuell eindeutig" und "sexuell explizite Nacktheit"? Wißt ihr nicht? Also das sind die Spielzeugpuppen für die ganz Kleinen, diese Barbie-Puppen, die weder eine Muschi, noch Haare drauf, noch Haare unter den Armen haben, auch keine richtigen Brüste mit Brustwarzen und entsprechend fehlt bei den "Männern" der Schwanz. Das ist deswegen, damit die Kurzen keine dämlichen Fragen stellen, auf die die Alten keine Antwort wissen oder nicht geben wollen!
Die judeo-christlichen Fundis schwingen wieder die Keule des menschenfeindlichen Aberglaubens, dem gewöhnlich Verbot, Folter, Hinrichtung folgt. Heute gibt es da ja die bequemen Drohnen, die mühelos diese Pestnester beseitigen können. Spielt doch keine Rolle, ob da Unschuldige bei draufgehen. "Unschuldige"? Gibt es nicht. Die ganze Sippschaft muss weg, je mehr, desto besser. Kinder, Weiber, Alte mitsamt dem Vieh und Haustieren. So stehts in der Bibel und so wirds richtig gemacht. Nur keine halben Sachen.
Habt ihr was über Filme, Videos, Bilder mit Mord, Totschlag, Folter, Krieg, Bomben gehört, die verboten werden sollen? All die tausend Kriegsspiele für die allerliebsten Kleinen? Damit sie lernen, wie man in der Schule mal so zum Spaß mit einer Knarre ein paar Schüler oder einen Lehrer umlegt? Sieht genau wie im Video aus, ist aber 'ne Ecke spannender.
Damit dieser Ukas nicht allzu brutal wirkt, wurde eine Praline mit reingepackt. 
Hinweis:
Nacktheit ist weiterhin erlaubt, wenn der Inhalt der Öffentlichkeit einen wesentlichen Nutzen bietet, z. B. im künstlerischen, erzieherischen, dokumentarischen oder wissenschaftlichen Kontext.
(c) Einartysken

Hier weiterlesen.

Dienstag, 24. Februar 2015

Täglich grüßt das Murmeltier: Die Propaganda - Dreckschleuder ZDF



Verlogene Propagandabeiträge gehören zum alltäglichen Programm der bundesdeutschen Leitmedien.
Deshalb sei an dieser Stelle einmal mehr an einen der ungezählten Fälle erinnert, um den gemeingefährlichen journalistischen Abschaum in diesem Land zu entlarven.

Der Staatssender ZDF brachte es garantiert nicht zum ersten Mal fertig, Bildmaterial zu stehlen, um es völlig zu entfremden, in dem der Sender seinen eigenen - verlogenen - Ton darüber setzte.
In unserem Fall stammt das vom ZDF missbrauchte Bildmaterial vom russischen Sender Rossija 24.

Wie war das noch mit der Lügenpresse? Dieser Wahrheit, die von einer Clique akademischer Mietmäuler als "Unwort des Jahres" diffamiert wurde und in den Reihen der Mittäter von der Journaille höhnischen Beifall auslöste?

Nichts von dem wird vergessen sein, wenn sich diese Kreaturen dereinst zu verantworten haben. Nürnberg 2.0 ist bereit für diese Ausgeburten, mit dem Unterschied, dass dieses Mal Gerechtigkeit walten und jeder Strick zu schade sein wird.

Montag, 23. Februar 2015

Terroranschlag von Charkow eine "falsche Flagge"- Aktion Kiews?


Anatolij Sharijs Videobotschaft zum Terrorattentat in Charkow mit deutschen Untertiteln

Anatolij Sharij ist ein derzeit in Litauen lebender ukrainischer Journalist. Er ist bekannt dafür - und das unterscheidet Sharij von seinen Kollegen im Westen - die Kiewer Propaganda zu hinterfragen. Grund genug für die Regierung des €U-Staates Litauen, Sharij anzudrohen, ihm die Asyl-Berechtigung entziehen und an die Ukraine ausliefern zu wollen.
Schutz der Personen- und Pressefreiheit "made in €.U."


Erste Stellungnahme der Charkower Partisanen zum Attentat