Mittwoch, 29. Oktober 2014

Anti-Salafisten-Demo in Köln: Gewalt ging von der Polizei aus



Im Netz sind mittlerweile Videos aufgetaucht, die eindrucksvoll beweisen, dass die Eskalation am Rande der HoGeSa in Köln von der Polizei ausgegangen ist und bewusst provoziert wurde. Damit kann belegt werden, das sowohl die gleichgeschalteten Medien als auch sog. kritische Netzwerke (Netzfrauen etc.) und die Bundesregierung in übelster Weise Hetze betreiben und Falschinformationen verbreiten und damit u.a. gegen den § 130 StGB verstossen.
Freischaffende Journalisten wie Tatjana Festerling haben bereits darüber berichtet. Ihre Zeugenaussagen werden mit den Filmaufnahmen bestätigt. Einige dieser Videos sind mittlerweile gelöscht worden. Bestimmt nicht, weil die Privataufnahmen gegen Urheberrecht verstossen haben, sondern viel mehr, weil diese Aufnahmen Dinge beweisen, die nicht ins Bild dieser scheinheiligen Gesellschaft passen.

Jeder Mensch hat das Recht auf Notwehr. Dieses Recht gilt auch für Deutsche, ihr Besatzerknechte!

Dienstag, 28. Oktober 2014

Außenminister der Ukraine äußert sich "homophob" - die Gralshüter im Westen schalten auf stumm



Hier seht ihr einen Ausschnitt der Pressekonferenz der Partei "Volksfront" von Premierminister Jazenjuk. Diese wurde anläßlich der Wahlen vom vergangenen Wochenende abgehalten. Arsen Awakow, der amtierende Innenminister der Ukraine, sagt: Wir werden mit allen demokratischen Parteien Verhandlungen führen." Darauf fragt ein Journalist: "Auch mit der Radikalen Partei?" Awakow antwortet: "Mit demokratischen, nicht mit schwulen."

Awakow, dem Pädosexualität vorgeworfen wird, spielt damit auf eine Begebenheit aus dem Jahre 2010 an, als dem damaligen Funktionär von Julia Timoschenkos Vaterlands-Partei und jetzigem Chef der Radikalen Partei, Oleh Ljaschko, Homosexualität vorgeworfen wurde. Ljaschko ist übrigens Mitbegründer der Faschistenbataillone "Asow" und "Schachtar", die wiederum vom jüdisch-zionistischen Oligarchen Kolomoijski finanziert werden. Zu den Günstlingen von Kolomoijski zählt auch der amtierende Präsident Poroschenko. Wenn etwas derzeit in der Ukraine funktioniert, dann ist es das Gemisch aus Kriminellen. Die liefern sich allerdings Grabenkämpfe um die besten Plätze am Trog und das ist wiederum erfreulich.

Die bundesdeutschen Medien, die sonst auf alles einschlagen, was nicht "homophil" und "gegendert" daherkommt, halten sich inbezug auf Awakows Äußerung bemerkenswert zurück, in dem sie diese Äußerung bisher ignorieren. Aber auch aus den Reihen der Berufsbetroffenen, insbesondere den Grünen, ist nicht der leiseste Aufschrei zu hören. Damit beweisen diese Spießgesellen wieder einmal ihre niederträchtige Heuchelei.

Montag, 27. Oktober 2014

Ohne den Maulkorb der westlichen Medien: Vollständige Rede Wladimir Putins in Valdai


Die Rede war erschütternd. Ich glaube, dass es ein solches Statement seit der ganzen Zeit der Regierung Putins nicht gegeben hat. Vielleich deshalb, weil die Situation dies fordert. In den Hauptzügen bin ich mit allen Gedanken einverstanden, die er geäußert hat.
Gorbatschow über die historische Rede des russischen Präsidenten

Proteste gegen "Salafisten" in Köln

In Köln haben am vergangenen Wochenende gewaltbereite Fußballanhänger mehrerer Vereine, die sich ansonsten mitunter spinnefeind sind, gegen sog. "Salafisten" demonstriert. Am Protest, der sich vor allem gegen gewalttätige Muslime in Deutschland richtete, nahmen auch Rocker teil. Zahlreiche Protestierende haben einen Migrationshintergrund, was in den Medien peinlichst verschwiegen wird. Auslöser dieses Protestes waren die in den vergangenen Wochen stattgefundenen Gewaltausbrüche extremistischer Muslime in diversen deutschen Städten.

Ohne auf den Sachverhalt näher eingehen zu wollen, möchte ich dennoch auf drei bemerkenswerte Tatsachen hinweisen:
  • Die Stimmung im Lande wurde von den gleichen Medien angeheizt, die sich jetzt gegen die Protestierer richten. Parallelen zu den Ereignissen Anfang der 90iger in Deutschland sind unübersehbar.
  • Die Protestierer werden von eben diesen Medien pauschal als "Rechtsextremisten" und "Neonazis" denunziert. Begriffe, die immer dann besonders gern Verwendung finden, wenn sich Deutsche wagen, patriotisch zu handeln. Übrigens sind das die gleichen Medien, die in der Ukraine keine faschistischen Umtriebe erkennen wollen.
  • Die SA der Zionisten - womit diejenigen gemeint sind, die sich fälschlicherweise als "antifaschistischer Widerstand" (Antifa) bezeichnen - hatte sich zum Stören des Protestes formiert. Das ist schon deshalb interessant, weil Protestaktionen der selbsternannten "Antifa" gegen die bundesdeutsche Unterstützung der ukrainischen Faschisten nicht stattgefunden haben. Dafür störte die "Antifa" regelmäßig Veranstaltungen, die sich gegen die bundesdeutsche Unterstützung der ukrainischen Faschisten richteten. Wieder einmal kommt die Schlägertruppe der Zionisten nur zum Einsatz, wenn es sich gegen die Interessen der indigenen Bevölkerung richtet.
Nachtrag: Hier der Bericht einer journalistischen Augenzeugin.

Sonntag, 26. Oktober 2014

Von der Krise des politischen Kabaretts



Das Niveau des politischen Kabaretts in Deutschland ist bis auf wenige Ausnahmen zur Unterhaltung für die Dummzuhaltenden verkommen. Vielleicht war es aber schon immer dort angesiedelt, nur fiel das vorher nicht so auf. Ob Pispers bei seinen rar gewordenen Fernsehauftritten belanglos gewordene alte Kamellen zum Besten gibt, dafür aber auf jeden Kommentar in Bezug auf Syrien, Ukraine oder Gaza verzichtet oder ob Priol zum 1.000.000 Mal die Merkel parodiert und sonst fast nur mit Belanglosigkeiten auf dem Niveau der Bunten um sich wirft, es sind zahnlose Unterhaltungskasper, die uns derzeit im Fernsehen präsentiert werden und so dem Plebs die Möglichkeit geben, sich meinungsfrei zu fühlen und über seine eigene Dummheit zu lachen.

Einer dieser zahnlosen Tiger ist Vince Ebert. Ebert nennt sich Wissenschaftler, schafft aber alles andere als Wissen. Er hilft dabei, das in den Köpfen seiner Zuhörer zu zementieren, was auch Spiegel und Blöd in Beständigkeit tun. Ebert schafft kein Wissen, er festigt den westlichen Irrglauben, die Borniertheit des Westens und die maßlos unbegründete Selbstgefälligkeit der Scheindemokratien.
So ist Ebert der Ansicht, er hätte im obigen Video ab 5:30 min. Religionskritik betrieben. Dabei betreibt er absichtlich Stimmungsmache, die einfältiger nicht sein kann, aber dafür ungemein gefährlich ist.

Ebert faselt mehrfach vom aufgeklärten Westen, als ob der Konsum von Horoskopen im Westen nicht als ernster Volkssport betrieben würde. Weil der Westen so aufgeklärt ist, regen sich Leute wie Ebert auch permanent über Pisa und die Volksverblödung auf. Nicht, dass es dabei nichts aufzuregen gäbe, aber Aufklärung verträgt sich nun mal nicht mit Verblödung.

Der von Ebert behauptete aufgeklärte Westen, der den muslimischen Ländern um Lichtjahre überlegen sein soll. Deshalb wird wohl im Westen der Vorstandvorsitzende der Romkirche auch ganz offiziell als "Heiliger Vater" angesprochen. Sogar von den Diplomaten mit "ihre Eminenz(en)"! Wobei das "ihr" für die Sichtweise der Kirche steht, dass der Papst Jesus (Gott) und der Bischof von Rom in einer Person sind. Die Sichtweise der Kirche? Wer diesen Betrüger so betitelt, übernimmt zwangsläufig die schizophrene Geistesstörung dieser Sekte. Der aufgeklärte Westen, in dem die Aufgeklärten zum Schweigen verdonnert werden und Burkas als "Kulturbereicherung" gelten. Der aufgeklärte Westen, in dem die Kirche eine Sonderrolle einnimmt und sie zum Staate im Staat macht. Der aufgeklärte Westen, in dem naturwissenschaftliche Fächer wie Astronomie dem Religionsunterricht weichen müssen. Der aufgeklärte Westen, wo wie in den USA die biblische Schöpfungsgeschichte an den Schulen gelehrt und die Evolution als Teufelswerk verdammt wird.

Sicherlich glaubt Ebert nicht daran, dass die Erde eine Scheibe ist. Doch wer den Westen als aufgeklärt bezeichnet, hat eine Scheibe. Eine gewaltige!
Ebert hätte keine Mühe gehabt, entsprechende Stellen aus Bibel und Talmud herauszusuchen, doch er beläst es beim Koran. Weil er so aufgeklärt ist? Weil das Ebertsche "Wir", die Juden und Christen, so friedlich sind? Neulich hat Gaza Israel angegriffen und nicht umgekehrt? Es war der afghanische Außenminister, der seiner Armee sagte, dass die Freiheit Afghanistans im Harz verteidigt wird?

Der Wissenschaftler Glaubenschaftler Ebert ist wahrscheinlich auch der Ansicht, dass in der NATO Militärpfaffen angestellt sind, um die durchweg pazifistischen Christensoldaten an das Gebot der Feindesliebe zu erinnern, falls doch mal ein Soldat vergessen sollte, nach einem Bauchschuss auch noch seinen Rücken hinzuhalten.
Und überhaupt, was hat das mit Aufklärung zu tun, wenn Eberts Programm auf die dümmste aller Verschwörungstheorien um den 11.9.2001 aufbaut?
Das ist Propaganda in Reinkultur, aber garantiert keine Aufklärung, was Fernsehclowns wie Ebert betreiben.

Wie aufgeklärt das Publikum ist, läßt sich sehr schön am dümmlich anspruchslosen Applaus und der fehlenden Buhrufe festmachen, wenn der Protagonist des Abends sich in die untersten Kellergeschosse der Wirklichkeit begibt.

Samstag, 25. Oktober 2014

Frankreich will zukünftig Schrottproduktion als Betrug am Kunden bewerten

Der Schritt des französischen Parlaments, künftig den absichtlichen Verschleiß von Industrieprodukten als Betrugsdelikt bewerten zu wollen, kann nur begrüßt werden, ist aber lange überfällig.
Allerdings wird es schwierig sein, den betrügerischen Herstellern deren Absicht nachzuweisen, sind doch auch französische Richter oftmals sehr realitätsfremd, wenn es um die Interessen der Herrschenden geht.
Dennoch ist die Verabschiedung des neuen Gesetzes, das derzeit noch nicht rechtskräftig ist, ein Schritt in die richtige Richtung.

Die Franzosen, die das neue Gesetz zur Verabschiedung eingebracht haben, scheinen Luzifer-Lux zu lesen (*lach*). Denn weit wirksamer als der zukünftige Straftatbestand und die damit verbundene schwierige Beweisführung ist das Vorhaben, die Hersteller und Importeure - ab einem gewissen Warenwert - zur Kennzeichnung ihrer Produkte zu verpflichten. Potentielle Kunden sollen so die Möglichkeit erhalten, sich vorab über die zu erwartende Haltbarkeit des Produktes und die Zeitdauer, in der für das Produkt Ersatzteile verfügbar sind, zu informieren. Und genau das habe ich schon lange gefordert.

Doch sollte niemand schon jetzt die Sektkorken knallen lassen. Frankreich hatte sich in der Vergangenheit bereits gegen den Industrieschrott gewährt. Ohne Erfolg. Es musste sogar draufzahlen. Und in Zeiten von €U-Diktat und TTIP wird es für Frankreich nicht leichter als damals werden, den Kampf gegen die industrielle Schrottproduktion zu gewinnen.
Andererseits könnte Frankreich Produkte auf den Markt bringen, die keinen absichtlichen Verschleiß aufweisen. Das wäre die beste Werbung für französische Produkte und gleichzeitig eine Kampfansage an die Schrottproduzenten. Doch ganz so einfach ist auch das nicht.


Kaufen für die Müllhalde

Freitag, 24. Oktober 2014

An Lächerlichkeit nicht mehr zu überbieten: "Der Aggressor Russland steht bereits an der Türschwelle der NATO"



Verlogen, kriminell, wahnsinnig, verblödet - anders lassen sich Figuren wie die des Pressesprechers des Pentagons oder die des Kriegsministers der USA nicht beschreiben. Und man sollte sie auf Grund ihrer Allgemeingefährlichkeit auch nicht anders beschreiben. Höflichkeit oder diplomatische Zurückhaltung halte ich für unangebracht. Deshalb beneide ich niemanden, der mit solchen Figuren auf irgendeine Weise verhandeln oder noch Fragen stellen muss. Das ist garantiert Schwerstarbeit, da es jeden Verstand und jede Ethik beleidigt.

Die Völker des sog. "Westens" sind bestens beraten, wenn sie sich schnellstens von diesen Kreaturen befreien würden, um die Welt nicht noch in ein größeres Chaos zu stürzen.
Eurasien hat sich verschoben, Eurasien "steht bereits" in Eurasien. Die mangelnden Kenntnisse in Erdkunde der führenden Politiker des Westens reichen noch nicht einmal dazu aus, dass diese Vollidioten ohne Hilfsmittel den Weg zum eigenen Kühlschrank finden.