Montag, 6. Februar 2017

Wien: Dschihadisten fordern Freiheit für die Unfreiheit

Nachdem tags zuvor Linksextremisten wieder einmal für bürgerkriegsähnliche Zustände sorgten, wurde am vergangenen Samstag die Wiener Innenstadt von ca. 3.000 sprenggläubige Verbündete der Linken lahmgelegt. Die Dschihadisten protestierten gegen eine längst überfällige Maßnahme zur Wahrung unserer bürgerlich-freiheitlichen Kultur, mit der der augenscheinlichen Ablehnung derselben begegnet werden soll.
Die kollektive Integrationsverweigerung machte dabei noch nicht einmal vor Kindern halt. Dem Mädchen auf dem Foto sollte endlich jemand erklären, was wir Europäer unter Freiheit verstehen. Denn Freiheit beinhaltet, nein sagen zu können. Dieses Kind kann, wenn es denn wollte, definitiv nicht Nein zum Islam sagen. Wenn es wissen will, was Freiheit im Islam bedeutet, dann sollte das Kind das Nein-Sagen wenigstens einmal ausprobieren.
video
Die Dschihadisten riefen während der Demo Sprüche wie "Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr unsere Freiheit raubt". Keiner von uns hat diese Religioten nach Europa eingeladen. Sie waren es selbst. Und sie sind gekommen, um uns unsere Freiheit zu nehmen, in dem sie uns auf biologischer und kultureller Ebene zu verdrängen suchen. Dass es sich im verhassten Westen sehr gut vom Fleiß und auf Kosten der Ungläubigen leben lässt, spielt dabei bekanntlich ebenfalls eine Rolle.
video
Die muslimischen Herrenmenschen sehen das natürlich vollkommen anders. Zudem verwechseln sie Ursache und Wirkung. Was nicht verwundern kann, da logisches Denken keine muslimische Disziplin ist.
Nun denn, wenn es den ungebetenen Gästen bei uns nicht mehr gefällt - was ich innigst hoffe! - dann steht es ihnen frei, in eines der 57 Länder weltweit auszuwandern, in denen die islamischen Religioten unbekümmert ihre Freiheit ausleben können. Hier bei uns ist kein Platz für sie.
Warum die Koryphäe auf dem Bild (mit Video) zu uns nach Europa "geflüchtet" ist, wissen wir zu genüge. Dass sie von unserer Kultur zuvor noch nichts gehört hat, kann garantiert ausgeschlossen werden.
Sie ist nicht in der Lage, auch nur einen einzigen vollständigen Satz in Deutsch zu sprechen, doch an Niedertracht und Dreistigkeit mangelt es ihr nicht.
Leider verbietet ihr niemand den Islam, sondern lediglich das Tragen der Symbole des politischen Islams in Schulen, in Ämtern und bei Gericht. Sie beruft sich auf den Koran*, dessen Vorschriften sie überall ausleben will. Im Koran steht geschrieben, dass die Frau ihre Reize verbergen soll, um die Männer nicht zu reizen. Doch wo steht im Koran geschrieben, dass die Augenbrauen gezupft, Wimperntusche aufgelegt und die Lippen betont werden sollen? Die Experten wie Ken Jebsen, Jürgen Hodentöter & Co. werden behaupten, dass es sich um gar keine echte Muslimin handeln kann, sondern allenfalls um eine Agentin des Mossads oder der CIA, die die Aufgabe hat, den Islam in ein falsches Bild zu rücken... :-)

* Entweder kennt die Hohlbratze den Koran nicht oder sie darf sich noch so lange schminken, bis Europa vollends islamisiert ist. Spätestens dann wird sie die unmuslimische Freiheit verlieren. Dummheit schützt vor Schaden nicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen