Samstag, 11. Februar 2017

NATO will IS bekämpfen - Deutschland ist dagegen

video

Obwohl dieser Beitrag ein weiterer Beleg für das eigenständige Handeln der Bundesregierung ist, wird es auch weiterhin Unbelehrbare geben, die behaupten, die Bundesregierung sei eine Marionette der USA. In dieser Hinsicht reichen sich die jeweiligen Fans aus dem rechten, linken und islamischen Spektrum die Hand. Denn in der gemeinsamen Verachtung der bürgerlich-freiheitlichen (westlichen) Gesellschaft sind sie geeint.

Was interessieren da schon Fakten, unliebsame dazu? Was interessieren sie, wenn sich mit ihnen das eigene ideologische Fundament nicht verhärten lässt, sondern die Fakten darüber hinaus geeignet sind, das ideologische Fundament zum Einsturz zu bringen bzw. den ideologischen Zielen entgegen stehen?

Ich habe vor Monaten bereits gesagt, dass sich spätestens nach der Wahl Trumps zum Präsidenten der USA erweisen wird, ob Deutschland nun eine Marionette der USA ist oder nicht. Der geballte Hass und die Hysterie, mit denen der Bewegung um Trump aus Deutschland begegnet wird, spricht eine deutliche Sprache. Sie sind Ausdruck der Tatsache, dass die Bewegung um Trump - gemeinsam mit anderen adäquaten Bewegungen wie die um Putin - den NewWorldOrder-Verschwörern an den sprichwörtlichen Kragen zu gehen gedenkt.

Der IS wurde zwar (auch) von der CIA und aus NATO-Kreisen (Deutschland, USA, Türkei) unterstützt, er wurde aber weder von der CIA oder der NATO gegründet bzw. ins Leben gerufen. Letzteres wird dennoch weiterhin behauptet. Man hält in o.g. Theoretiker-Kreisen an dieser unhaltbaren Lüge fest.
Ich selbst hatte erst kürzlich wieder eine Diskussion mit faktenscheuen Vertretern dieser Zunft, die mich ein weiteres Mal lehrte, dass es einfacher ist, seinem Haustier das Einmaleins beizubringen, als diesen Betonköpfen die Logik.

Der Hass und die Hysterie, mit denen Trump (und auch Putin) im Kampf gegen den dschihadistischen Terror begegnet wird, lässt sich ebenso wenig leugnen, wie die Tatsache, dass die reaktionären Kräfte Deutschlands schon im Ersten und Zweiten Weltkrieg gemeinsame Sache mit den Dschihadisten machten und auch heutzutage nichts anderes tun. Diese reaktionären Kräfte in Deutschland hatten schon damals mächtige Verbündete in den USA. Zu Zeiten des Zweiten Weltkrieges hießen sie noch Prescott Bush und Warburg, heute heißen sie Obama und Clinton. Netzwerke können nun mal Generationen überdauern. Erst recht, wenn sie gehegt, gepflegt und verbessert werden.

Die Märchenerzähler aus eintausend und einer Nacht, zu denen KenFMoschee, Wimmer oder Hodentöter gehören, werden nun genauso gegen den Neapel-Plan der NATO zielen, wie das von der Bundesregierung bereits getan wird. Jeder kämpft eben auf seine Weise.
Dabei legen sie sich das moralische Deckmäntelchen vom Frieden bzw. Friedensverhandlungen um. Man muss schon selten leichtgläubig und weltfremd sein, um weiterhin auf all diese Demagogen hereinfallen zu können. Denn es wird und es kann keinen Frieden mit dem politischen Islam geben. Allenfalls einen Waffenstillstand.

Doch wozu? Unsere technologische Überlegenheit hat viele Jahrzehnte (Jahrhunderte) verhindert, dass sich die expansionswilligen islamischen Staaten militärisch in Richtung Westen ausdehnen konnten. Daran hat sich nichts geändert. Der fortgesetzte Missbrauch unserer Gastfreundschaft, unserer Naivität und unserer Gesetze hingegen erweist sich zunehmend als Einfallstor für das, was wir aus militärischer Hinsicht spielend verhindern könnten. Daher begrüße ich es, wenn nun auch die NATO damit beginnt, den Feind in seinen Ländern zu bekriegen.

Bedingt durch die neue US-Regierung handelt es sich nicht um die NATO, wie wir sie kennen. Auch wenn sich in der NATO noch genügend Altlasten herumtummeln, so sind diese derzeit zunehmend in der Defensive. Je stärker die Bewegung um Trump und die adäquaten Verbündeten ihren Einfluss in der NATO geltend machen können, desto wahrscheinlicher ist es, dass die NATO ihre demokratisch-legitimierte Existenzberechtigung erhält und der Dschihad beendet werden kann.

1 Kommentar:

  1. ...hm. Guten Tag. Nun befinde ich mich also auf einer grünen Plattform.

    Das ist schön, heißt es doch: Grün ist die Farbe der Hoffnung. Leider ist nach meinem Dafürhalten der, der hofft, aber immer schon verloren. Aus meiner Sicht muss der Hoffende also schwach sein. Er trägt nichts bei. Immer.

    Denn er beruft sich stets auf Höheres, aber niemals auf seine eigene Kraft - er ist nur ein armes Blatt im Wind der Tatkraft und des Selbstvertrauens anderer. So funktionieren sogar ganze Religionen - weltenweit gilt das bis heute: Halte den Gläubigen schwach und... gib ihm Hoffnung. Damit wir und unsere Freunde ewig herrschen können. Aber dies ist ein anderes Thema…

    Worum es jetzt geht, ist, eine gute BRD, ein gutes Germoney, gibt es nicht, und gab gab es nie.

    Jene, welche nun etwas derartiges herbeischreiben, phantasieren, haben den Makel, Kohls Mädchen, Merkel, und auch Frühere, völlig außer acht gelassen. Hochverrat ist hierzu eine falsche Umschreibung. Gezielter Massenmord an Deutschen triffts genau. Sie alle sind allesamt Verräter am Deutschen Volk – und Mörder. Die Alliierten Feinde wissen das ebenso und längst. Zumal ja die einst mächtigste Frau der Welt, nun offen ihrem einstigen DienstHerrn aus Übersee ans Bein pinkelt. Eine Kanzlerakte, eine Amerikahörigkeit, ein bezahlen aller Besatzungskosten, eine Unterstellung der BRD-Streitkräfte unter US-Oberbefehl gibt es bis heute.

    Aber dies ist nur ein Randthema. Denn wie gemeine Hunde raufen, so wird der Kriminelle sich immer für Beute selbst zerreißen…

    LG
    XXX

    P.S.
    Wer ist schon Luzifer-Lux... auch immer weniger als mein Gedanke und Buchstabe!

    AntwortenLöschen