Freitag, 17. März 2017

De Maizière verteidigt massiven Asylbetrug und will diesen auf ganz Europa ausgedehnt wissen

Wenn man so etwas liest, dann gelangt man schnell zu dem Eindruck, dass man es mit einer Bande Volltrottel zu tun hat, die davon ausgeht, man könne so mir nichts dir nichts erwachsenen Menschen einen Bären aufbinden und aller Lebenserfahrung spotten.

Das fängt mit der Tatsache an, dass die Dixi-Häuschen in den Einrichtungen zur Erstregistrierung an der bayerischen Grenze voll mit "verlorenen" Pässen waren und hört nicht damit auf, dass jeder Asylbegehrer gemäß der Genfer Flüchtlingskonvention gesetzlich verpflichtet ist, an seiner Identifizierung aktiv mitzuwirken, da er sonst jeden Anspruch auf Asyl verwirkt hat. Ganz gleich, ob ein tatsächlicher Asylgrund vorliegt.

Wenn de Maizière so tut, als müssen wir in Deutschland oder in Europa jeder dahergelaufenen Kanaille und jedem Asylbetrüger Vollverpflegung und Unterschlupf gewähren, dann sagt er wider besseren Wissens die Unwahrheit. Vielleicht erklärt uns ja der Oberdepp im Innenressort beim nächsten Mal, warum während der "Flucht" so viele Pässe und keine Smartphones verloren gehen?!

Kommentare:

  1. lach! Der weiß doch genau was in der UN Charta steht! Da müssen wir hier tolerant sein....

    AntwortenLöschen
  2. es sind garantiert mehr ohne Pässe, es war schon mal von 80% die Rede/Schreibe! Wo man hinschaut, nichts als Lügen, Weglassungen oder Problematiken mit den "goldenen"
    Flüchtlingen v. Maddin Schulz reine Verniedlichungen, Kleinredereien, Verdrängungen!

    AntwortenLöschen