Montag, 27. Februar 2017

Brutaler Angriff mit Kettensäge - Was BILD daraus macht

Wenn es sich um einen sozialdemokratischen Hauskäufer gehandelt hätte, hätte die Schlagzeile dann "37-Jähriger attackiert Sozi mit Kettensäge" geheißen?
Geht es der Springer-Journaille bei dieser Meldung lediglich um die Verbindung der Schlagwörter Gewalt und Reichsbürger?
Oder soll die Meldung sogar die Schadenfreude darüber zum Ausdruck bringen, dass es sich beim angegriffenen Hauskäufer eben nicht um einen Sozialdemokraten, sondern um einen Reichsbürger gehandelt hat?
Der Hausbesetzer - es ist noch nicht lange her, da nannte die Springer-Journaille die illegale Beschlagnahme fremden Wohneigentums so - hat dann sozusagen in Notwehr gehandelt?
Seit dem der Antifant Carsten Gensing zum Stellvertreter und zur "rechten Hand" (O-Ton Dickmann) des Bild-Chefs avancieren konnte, würde mich auch das nicht wundern.

Keine Kommentare:

Kommentar posten