Mittwoch, 15. Februar 2017

Angeblicher Todesfall durch Wölfe in Polen als Lüge enttarnt

Diese Horrormeldung macht seit gestern die Runde. Fakt ist, dass sie erstunken und erlogen wurde, um Wölfe in Misskredit zu bringen. Meldungen dieser Art geraten immer wieder in Umlauf. Und immer wieder werden sie als Lügenmärchen enttarnt.
Es fehlt den Wolfshassern an echten Argumenten, denn sonst müssten sie nicht auf das Verbreiten ihrer niederträchtigen Lügen zurückgreifen. Es wäre zu schön, wenn die Urheber dieser unheiligen Ammenmärchen stärker als bisher zur Rechenschaft gezogen werden würden. Ein bis drei Jahre Knast ohne Aussicht auf Bewährung halte ich für angemessen. Den lebenslangen Entzug der Jagderlaubnis und eine finanzielle Spende für den Wolfsschutz mit inbegriffen. Viel zu viele lernen eben erst, wenn es schmerzt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten