Donnerstag, 22. Dezember 2016

Hamburgs Justizsenator verhindert Fahndung nach Terroristen

Ich frage mich, warum solche Kreaturen nicht endlich das bekommen, was sie sich verdient haben.
Zudem ist die alberne Begründung des olivgrünen Terroristenunterstützers an Dämlichkeit kaum zu überbieten. Sie lässt sich nur als reine Schutzbehauptung verstehen. Die Kommentarfunktion lässt sich nicht ausschalten, Kommentare lassen sich nicht löschen, im Himmel ist Jahrmarkt und die Erde ist eine Scheibe.
Warum fällt mir zu Steffen eine Aussage seines Parteigenossen Joseph "Joschka" Fischer ein, als dieser in Bezug auf Bundeswehrsoldaten forderte, diese wie tollwütige Hunde totzuschlagen? Steffen hat nicht nur einem Mörder zum Untertauchen verholfen, er hat auch bewusst in Kauf genommen, dass der gemeingefährliche Mörder weitere Verbrechen begehen kann. In den Haftanstalten Deutschlands sitzen sehr viele ein, die sich weit weniger zu schulden kommen lassen haben. Steffen ist jedoch noch immer der Herr über alle Staatsanwälte Hamburgs. Ein Skandal!

Keine Kommentare:

Kommentar posten