Donnerstag, 25. Mai 2017

Schäuble: Deutsche können vom Islam Werte wie Gastfreundschaft und Toleranz lernen

Nur zwei Tage nach dem Terroranschlag von Manchester glänzt der deutsche Finanzminister im Deutschlandfunk durch Aussagen, die durchaus als Verhöhnung der Opfer islamischer Gewalt und Beleidigung aller Deutschen verstanden werden können. Und nicht nur das. Schäuble ist ein Demagoge im wahrsten Sinne des Wortes. Und er funktioniert bestens, so wie einst ein Adolf Eichmann.
Bundesfinanzminister Schäuble sieht in der steigenden Zahl der Muslime in Deutschland eine Chance.
Der CDU-Politiker sagte im Deutschlandfunk, Christen und auch alle anderen Menschen in der Bundesrepublik könnten von ihnen lernen. Im Islam würden viele menschliche Werte sehr stark verwirklicht. Als Beispiele nannte er Gastfreundschaft und Toleranz. Schäuble ergänzte, er stehe zu seiner Aussage, wonach der Islam ein Teil Deutschlands sei. Wer das bestreite, der bestreite die Wirklichkeit. Der CDU-Politiker warb zudem für einen Dialog mit Muslimen in Deutschland darüber, wie man im Rahmen des Grundgesetzes zusammenlebe. Eine gewisse Wertebindung sei nötig.

Kommentare:

  1. vollkommen Geisteskrank ist Schäuble, welcher Löcher im Gehirn hat, als er sich nicht über die Verwendung der 100.000 DM Bestechungsgeld von Schreiber mehr erinnern konnte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schäuble ist Dement geworden. Toleranz ist ein Fremdwort in dem Islam.

      Löschen