Samstag, 6. August 2016

ZDF: Ob Burka oder Badeanzug - ein nennenswerter Unterschied besteht nicht


Wie leben eigentlich muslimische Mädchen in Deutschland? In unserer Serie haben wir schon oft gezeigt, eigentlich nicht viel anders als andere Deutsche auch.
Wie viele deutsche Mädchen werden von ihren Eltern aus religiösen Gründen vom Sportunterricht ferngehalten? Wie viele deutsche Mädchen dürfen ihre Freizeit und ihre Kleidung nicht selbst gestalten bzw. auswählen, sondern werden wie Gefangene behandelt? Und wie viele deutsche Mädchen werden zwangsverheiratet oder gar schandgemordet? Was soll uns das "nicht viel anders" sagen? Das etwa solch schnöde Ideale wie die Gleichberechtigung der Geschlechter, das Selbstbestimmungsrecht oder die Freiheit überhaupt nicht viel bedeuten und deshalb keinen nennenswerten Unterschied ausmachen?

Die Ignoranz der ZDF-Redakteure glorifiziert und verharmlost hier eine durch und durch menschenverachtende Ideologie. Gleichzeitig bringen damit die Redakteure des ZDF ihre Verachtung bezüglich der freiheitlich-bürgerlichen Gesellschaft zum Ausdruck. Denn wer keine bzw. keine nennenswerten Unterschiede zwischen der westlichen und der islamischen Kultur ausmachen kann - die Existenz der Parallelgesellschaften sind dann wohl nur böswillige Anfeindungen von Verschwörungstheoretikern - gehört in keine Nachrichtenredaktion, sondern geringstenfalls in eine geschlossene Anstalt verbracht.
Viele laufen durch diese Welt sozusagen und akzeptieren sehr viel, sehr viel Unrecht, sehr viele Vorurteile, die man gegen eine andere Kultur hat oder so und ich will das nicht einfach so akzeptieren oder hinnehmen. Ich will, ich möchte handeln. Ich möchte aber währenddessen auch meinen Spaß haben, dadurch, dass ich halt noch so jung bin, dass ich halt noch ein Hobby habe und deshalb bin ich halt zu den Pfadfindern gegangen.
Safae Cherrati, laut ZDF 15 Jahre alt
Die Existenz der islamischen Parallelgesellschaft ist also nur ein Vorurteil. Burkas, Ehren Schandmorde und Scharia-Gerichte gibt es gar nicht wirklich, sondern das sind alles nur haltlose Einbildungen, so wie es die Zustände in Duisburg-Marxloh, Köln-Mülheim oder Hamburg-Billstedt auch nur sind.
Von den Zuständen in den Ländern, in denen die doch nur zu Unrecht missverstandene Ideologie des Islam den Ton angibt, wollen wir gar nicht erst anfangen zu reden. Denn es sind alles nur Vorurteile, Einbildungen, haltloses Geschwätz, böse Unterstellungen...

Danke es reicht und das auch schon viel zu lange. Wessen Horizont nicht nur von der Mattscheibe bis zum Kühlschrank reicht, wer in dieser Welt nur ein klein wenig bewandert ist, der weiß wie es mit diesen Vorurteilen in Wahrheit aussieht. Und wer nicht, der kann gerne nach Iran reisen und anschließend nach Tschechien. Wenn die Reisekasse das nicht hergeben sollte, dann besucht er eben die nächst gelegene westdeutsche Großstadt. Wer zwischen Berlin-Neukölln und Berlin-Grunewald "nicht viel anderes" auszumachen weiß, bei dem kann es sich nur um einen Hirntoten, einen Taqiyya-Schwindler oder einen anderen Feind der Freiheit und Bürgerrechte handeln.

Es ist an der Zeit, dass die ZDF-Redaktionen gründlich gereinigt werden, um dort Journalisten das Arbeiten zu ermöglichen, die diese Berufsbezeichnung auch verdient haben. Der aussortierte Rest wird sich dann in Nürnberg 2.0 zu verantworten haben. Und schon wären wir einen Schritt in Richtung einer frohen Zukunft weiter.

Keine Kommentare:

Kommentar posten