Montag, 15. August 2016

Wohlstandsmüll: Wenn Bessermenschen denken, dass sie denken...

Marx hatte behauptet, dass die Geschichte der Menschheit durch eine Verkettung sich einander ablösender Gesellschaftsordnungen geprägt sei, wobei sich die neue Ordnung (Kultur) stets fortschrittlicher als die überwundene präsentieren würde. Das ist schlichtweg falsch und es war schon zu Zeiten von Marx mindestens ebenso falsch und daher ein unverkennbarer Irrtum gewesen. 

Die Marxisten und ihnen verwandte Ideologen halten jedoch bis heute an diesem Irrtum fest, als wären die antiken Hochkulturen der Römer, der Perser oder die der Inder nicht von einer primitiveren und rückschrittlicheren Kultur abgelöst worden und als wären die realsozialistischen Gesellschaftsmodelle nicht allesamt gescheitert. Letztere wiederum nicht nur am Kapitalismus, den sie ablösen wollten, sondern auch am längst überwunden geglaubten Feudalismus, dessen islamischer Prägung sie nichts entgegenzusetzen hatten, was auch nur zwei Generationen von Bestand gewesen wäre. 

Trotz all ihrer Niederlagen halten die Linken in bornierter Sturheit am Dogma des marxistischen Fortschrittsglaubens fest. Sie sind unbelehrbar und zu allem bereit, wenn es darum geht, die von ihnen gehasste Welt des bösen weißen Mannes, den sie für den Alleinschuldigen am Elend dieser Welt halten, zu zersetzen und zu zerstören.

Es ist dem von Hass inspirierten Wahnsinn der Linken geschuldet, wenn sie das Selbstbestimmungsrecht der Völker des Westens zu Gunsten des islamischen Imperialismus bekämpfen und als wäre das nicht schon grotesk genug, das Ganze dann auch noch als Kampf gegen den Imperialismus deklarieren.

Und so geschieht es, dass sich linke Hohlköpfe wie die im Bild oben zu sehenden, als Kämpfer gegen den Faschismus feiern, obwohl sie es sind, die sich täglich aufs Neue als Kämpfer für den Faschismus beweisen.

Der menschlichen Dummheit sind offensichtlich keine Grenzen gesetzt, wo eigentlich geschlossene Irrenanstalten wie Pilze aus den Boden schießen müssten. Oder wie soll man es sonst bezeichnen, wenn gemeingefährliche Idioten meinen, nicht nur mitreden zu können, sondern den Ton angeben zu müssen?

Wäre das abgrundtiefe Verhalten der linken Hohlköpfe nicht so erbärmlich wie gefährlich, so könnte man wenigstens nur darüber lachen. Man stelle sich beim Betrachten der moralischen Herrenmenschen* im Bild oben Juden vor, die in den 40iger Jahren des vergangenen Jahrhunderts gegen Naziphobie demonstrieren. Oder stellt euch ins Fadenkreuz der Inquisition geratene Denker und Frauen vor, wie sie gegen Kirchophobie protestieren. Wenn man einmal dabei ist, dann kann man sich auch Schweine, Rinder und Schafe vorstellen, die vereint gegen Schlachtophobie demonstrieren. Es kommt bei all diesen Bildern immer aufs Gleiche heraus: Das Verhalten der linken Hohlköpfe scheint einzigartig in der Geschichte der Menschheit zu sein. In Sachen Dummheit Verblödung sind die linken Bessermenschen des 21. Jahrhunderts unschlagbar. Darin sind sie sogar noch ihren islamischen Verbündeten voraus.
* Ob Oben oder Unten im Bild, sie alle halten sich für die moralischen Herrenmenschen. Ihr Bündnis verstärkt noch die Gefahr, die ohnehin von ihnen ausstrahlt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten