Sonntag, 26. Juli 2015

Zentralrat der Juden ist empört: Deutsche haben nichts außer Hetzparolen aus ihrer Geschichte gelernt

Man tausche nur das Wort "Deutsche" mit "Neger", "Juden", "Türken" oder "Zigeuner" aus.

Die "Antifa" bzw. die antideutsche Linke hält sich zwar für äußerst intelligent und gebildet, doch beweist sie wieder einmal wie es sich wirklich damit verhält.

Die linken Dumpfbacken begreifen sich zwar als "weltgewandt", doch haben sie an den Stammtischen der Drogenambulanzen dieser Republik offensichtlich keine Ahnung von den Realitäten dieser Welt. Denn nur in Deutschland können sie ungehindert mit ihrer rassistischen Hetze gegen Einheimische aufmarschieren. In allen anderen Ländern bräuchten sie danach nicht einmal mehr einen Zahnarzt, sondern könnten direkt zum Kieferorthopäden kriechen, wenn sie nicht gleich beim Abdecker landen würden.

Und nur in Deutschland werden die "gemeinnützigen" Vereine dieser primitiven Heuchlerbanden alljährlich mit Steuergeldern im zweistelligen Millionenbereich subventioniert. Der Hass auf Deutsche ist ein lukratives Geschäft, das nicht nur von der Bundesregierung gefördert wird, sondern auch auf viel Verständnis bei den Verfassungsschützern, Berufsrichtern und den Staats- und Industriemedien trifft.

Deren gemeinsamer Kampf für Toleranz endet bereits an der nächsten Straßenecke. Das heißt, falls sich dort eine schnöde Bierbude und nicht etwa der Gebetsraum eines islamistischen Hasspredigers befindet. Denn die erhalten auch Fördermittel von der Bundesregierung. Ebenso, wie beispielsweise die "Kulturläden" der türkisch-nationalistischen "Grauen Wölfe" damit bedacht werden. Dem Krampf gegen Rechts sei dank.

Deutschland ist eben ein Irrenhaus. Im Ausland erntet man als Deutscher deshalb mitleidvolle Blicke und aufmunternde Worte, doch das kann in Gedanken an die Zukunft der Heimat nur ein schwacher Trost sein.

Keine Kommentare:

Kommentar posten