Sonntag, 13. April 2014

NATO schüttet Benzin ins Feuer: US-Söldnerfirma in Donezk vor Ort



Dieses Video wurde am Flughafen in Donezk aufgenommen. Bei den Personen im Video soll es sich um Paramilitärs der US-Firma "Greystone Ltd." handeln.

Die Greystone-Söldner sind jedenfalls nicht in Donezk eingetroffen, um dort Blumen zu verteilen. Mit ihrer Hilfe soll verhindert werden, dass die Ostukraine den Weg der Krim geht. Dies könnte sich im schlimmsten Fall zu einem 'Bürgerkrieg' ähnlich wie den in Syrien hochschaukeln, was spätestens dann Russland zu entsprechenden Gegenmaßnahmen zwingen würde.

Es sind aber nicht nur Greystone-Söldner in der Ostukraine eingetroffen, sondern prorussische ukrainische Quellen meldeten auch, dass die Putschregierung in Kiew mehrere ostukrainische Städte von Panzern belagern ließ.

Ob es sich bei den Drohgebärden der Putschisten um Verzweiflungstaten oder um die pure Absicht handelt, die Ukraine und somit möglicherweise auch die gesamte Welt in einen Krieg hineinzuziehen, bleibt abzuwarten.

Jedenfalls ist und bleibt die Lage ernst. Und um dem Ernst der Lage noch einen draufzugeben, entsandte die NATO hochoffiziell zusätzliche Kampfflugzeuge und Kriegsschiffe in die Krisenregion.
Man gönnt sich ja sonst nichts. Und was soll so'n bißchen Krieg schon ausrichten?

Hat man uns jemals gefragt, ob wir dieses Spiel überhaupt mitspielen wollen?
Aus Angst vor der Antwort sicherlich nicht. Und doch spielen wir deren Spiel mehr oder weniger mit.
Wir sind eben deren Puppen, bislang unfähig, uns von den Strippen zu lösen und die Puppenspieler in ihre Hölle zu jagen.
Humor hilft gelegentlich weiter, doch wie nennt man diejenigen, die sich vom Esel anführen lassen?

Keine Kommentare:

Kommentar posten