Donnerstag, 14. Juni 2012

Fußball-EM: Grünen-Politiker blamieren sich und die BRD bis auf die Knochen

Während des gestrigen Europameisterschaftspiels zwischen den Niederlanden und der DFB-Auswahl zeichneten sich der Bundestagsabgeordnete der Grünen Werner Schulz und seine gleichzeitige Parteifreundin und Europaabgeordnete Rebecca Harms im diplomatischen Negativsektor aus.

Schulz und Harms hielten im VIP-Bereich des Charkower Stadions Transparente mit der Aufschrift "Fairplay im Fußball und in der Politik" und "Lasst alle politischen Gefangenen frei" hoch. Die ukrainischen Sicherheitskräfte ließen beide "Protestler" dabei unbehelligt gewähren. Dies zeugt von einer Toleranz der ukrainischen Sicherheitskräfte, wie sie unter gleichen Voraussetzungen in der BRD wohl kaum zu erwarten gewesen wäre.

Der Auftritt der Grünen ist an Heuchelei und Verlogenheit kaum zu überbieten, zudem beide Personen nicht privat in der Ukraine weilten, sondern als deutsche Parlamentarier eingeladen waren.

"Fairplay im Fußball und in der Politik".
Schön und gut. Beide Abgeordneten gehören der Kriegs- und Hartz IV-Partei der Grünen an. Wie beide Abgeordneten mit politisch missliebigen Gegnern umzugehen pflegen, ist auch hinlänglich bekannt. Wer Rechte einfordert, sollte sie auch gewähren. Falls dies nicht der Fall ist, dann sollte wenigstens einfach nur die Schnauze gehalten werden. Diese deutlichen Worte, weil das Auftreten der beiden Parlamentarier - allein schon aus diplomatischer und völkerrechtlicher Sicht - weitaus krasser zu betrachten ist.

"Lasst alle politischen Gefangenen frei".
Darüber lässt es sich reden. Doch sollte auch hier die BRD mit gutem Beispiel voran gehen.
Es sollen "alle" politischen Gefangenen frei gelassen werden?
Wie wäre es dann mit "Freiheit für Sonja Suder", "Freiheit für Dr. Hamer" oder sogar "Freiheit für Horst Mahler"?
Mahler, dieser Spinner, den man bemitleiden und nicht einsperren sollte. Zudem Mahler im Laufe seiner Jahre seine politische(n) Ansicht(en) wechselte, sogar bis ins Seitenverkehrte, doch die Göttin "Meinungsfreiheit" unverändert ihre Gegner abstrafen lässt. Ihrer Heiligkeit zu Ehren werden in dieser Bundesrepublik"Meinungsverbrecher" mit physischer Unfreiheit bedacht und gelten trotzdem als vogelfrei.
Wie sie sehen, werter Leser, habe ich durchaus die Tendenz, die Gedanken weiterzuentwickeln...
Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.
Voltaire (1694-1778)
Erst einmal vor der eigenen Haustür kehren, heißt auch hier die Devise.
Wer zudem die eigenen politischen Gegner und selbst geringfügige Ketzer verboten wissen will, ihre absolute soziale Ächtung einfordert und auch sonst alles bekämpft, was nicht dem eigenen intoleranten und allzu oft kleingeistigen Weltbild entspricht, ja, jede sachliche Diskussion tunlichst vermeidet, der sollte einfach nur schweigen.

Darüber hinaus meinen die beiden Grünen- Politiker gar keine "politischen Gefangenen", sondern sie meinen die verurteilte Kapitalverbrecherin und mutmaßliche Mörderin Timoshenko, deren Komplizen u.a. auch in den USA zu langjährigen Haftstrafen verurteilt wurden. Wo bleibt z.B. der Protest gegen die USA?

Wie die UEFA mit diesen Fall umgehen wird, bleibt abzuwarten.
Der russische Fußballverband wurde gestern verhältnismäßig sehr hart bestraft, weil russische Fußballanhänger während des Samstagspiels Tschechien-Russland u.a. mit Transparenten "protestierten".
Sehr hart bestraft, weil beispielsweise der türkische Verband bisher noch nicht annähernd zu einer so hohen Strafe verurteilt wurde und das, obwohl mehrfach ausländische Gastmannschaften durch türkische Fans und Spieler beleidigt und sogar tätlich angegriffen wurden. Von den zahlreichen in- und ausländischen Fußballtoten in der Türkei ganz zu schweigen. Das sei erwähnt, um die "gerechte" Ahndungspraxis der UEFA darzustellen.

Und noch etwas. Ein Bengalo- Leuchtstift wird jedenfalls noch immer als Ausdruck "südländischen Temperaments" bestaunt oder - je nach Hautfarbe, Nationalität und Herkunft - als kriminelles und gemeingefährliches Gebaren "unverbesserlicher Chaoten und Gewalttouristen" verteufelt. Wie war das noch mit dem "Gegen Rassismus im Fußball"?

Ideale, also Werte, sind unteilbar gültig oder wenig bis nichts wert.
Der Mißbrauch und die Vergewaltigung dieser Werte sollte nicht als Kavaliersdelikt behandelt werden. Das doppelte Strafmaß dessen, was..., wäre eher angebracht.

Kommentare:

  1. Naja, einige Aussagen im Artikel sind schon Falsch. Z.B. Hat Russland eine Strafe in Höhe von 120.000 € wegen des werfens eines Bengalos auf das Spielfed bekommen und nicht wegen des Hochhaltens irgendwelcher Plakate!!! Das Werfen von Bengalos, die jemanden verletzten könnten und das Hochhalten von Plakaten die niemanden beleidigen, sei es rassistisch oder sonst irgendwie, ist doch in KEINSTER Weise zu verlgeichen. Die Auschreitungen der Türkischen Fußballmannschaft, die Sie explizit nennen bezieht sich wahrscheinlich auf das WM-Qualispiel Türkei gegen die Schweiz. Im Artikel steht außerdem ich zitiere: "...Sehr hart bestraft, weil beispielsweise der türkische Verband bisher noch nicht annähernd zu einer so hohen Strafe verurteilt wurde..." Das ist komplett falsch. Wie Sie dem Artikel des Spiegels den ich unten verlinken werden entnehmen können, hat damals der Türkische Fußballverband eine Heimspiel-Sperre, eine Geldstrafe + die Verfahrenskosten in Höhe 135.000 Euro zahlen müssen, was eine Summe von 120.000 Euro eindeutig übertrifft.

    http://www.focus.de/sport/fussball/wm2006/tuerkei-schweiz_aid_104654.html

    Zu den angesprochenen Strafen wegen der "Fußballtoten" in der Türkei. Hier werden Sie auch unter anderem die Toten bei Ausschreitungen zwischen Leeds United und Galatasaray "Fans" meinen. Soviel ist gesagt, die FIFA/UEFA kann nur Strafen für "Aktionen" aussprechen, die in- oder in unmittelbarer nähe eines Stadions oder einer ofiziellen Fifa/UEFA Fanzone stattfinden. Die Hooliganmorde damals beim oben angesprochenen Spiel fanden aber direkt vor einer MC Donalds Filliale statt, sodass die UEFA keine konkreten Strafen aussprechen konnte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 1. Falsch ist die Behauptung, Russland hätte die Strafe lediglich für das Werfen eines Bengalos erhalten.
      Es waren mehrere Anklagepunkte gegen Russland erhoben worden, zu denen das öffentliche Zeigen von Plakaten mit "politischem" bzw. "beleidigendem" (wie es später hieß) Inhalt gehörte.

      Man beachte ihre Formulierung "die jemanden verletzen könnten".
      Sie haben aber niemanden verletzt. Das sollte entscheidend sein. Ansonsten könnte auch jeder Verkehrsteilnehmer, der mit erhöhter Geschwindigkeit unterwegs ist, als potenzieller Unfallverursacher abgestraft werden, ohne einen Unfall verursacht zu haben.

      2. Ihr Beispiel hinkt. Ich sprach von "mehrfach ausländische Gastmannschaften beleidigt und tätlich angegriffen" zu haben.
      Wieviel Punkte wurden der Türkei aberkannt, um somit die Teilnahme an einem künftigen Wettbewerb zu verhindern? Dadurch wird weit mehr Geld verloren, als es die Summe aus 120.000 und 130.000 ergibt.
      Die deutsche U19 war übrigens auch unter den Opfern.

      Ja, ich spielte u.a. auf das Spiel Gala-Leeds an.
      Doch welche Ausschreitungen meinen sie?
      Ich rede von einem Sportsfreund aus Leeds, Familienvater, Anfang 40, der mit seinem Freund singend in Richtung Stadion spazierte und daraufhin zu Opfer eines fanatisierten türkischen Mobs wurden.
      Das waren keine "Ausschreitungen" "zwischen" Fußballfans, sondern ein brutaler rassistischer Überfall, der einseitig ausgeführt wurde.
      Die UEFA konnte keine Strafen aussprechen?
      Warum konnte sie es dann in vergleichbaren, aber weit weniger folgenreichen Situationen?

      Löschen
    2. Das der Inhalt der Grünen- Transparente beleidigend ist, geht schon daraus hervor, weil sich der Inhalt auf eine Lüge stützt und hier Wertvorstellungen als auch das Vorhandensein von sog. "Meinungsverbrechern" in niederträchtiger Heuchelei instrumentalisiert werden.

      Löschen
  2. 1. Fakt ist dass man mit einem Plakat niemanden körperlich verletzten kann, mit einem Bengalo schon. Zu schnelles Autofahren, welches Sie als Beispiel angegeben haben wird auch mit Geldstrafen bestraft, da man Leute in einem Unfall verletzten oder töten könnte. Dieser Punkt untermauert nur meine Aussage, da jeder Autofahrer der zu schnell fährt als potenzieller Unfallverursacher bestraft wird. Wird jemand verletzt so fällt das Strafmaß natürlich deutlich höher aus.

    2. Eine Heimspiel Sperre verursacht einen Millionen Schaden. Allein die Verkauften-Tickets bringen jedem Verband, der ein Heimspiel austrägt knapp 500.000 € ein. Dazu kommen noch Werbeeinnahmen etc. ...

    3. Ich geben Ihnen absolut recht dass die 120.000 € Strafe gegen Russland überzogen sind. Die UEFA will aber dadurch denke ich ein Zeichen setzten um solche Szenen zu unterbinden, was Ihnen damit wohl kaum gelingen wird.

    4. Da es nach dem schrecklichen Mord durch Hooligans an einem wahrscheinlich normalen, nich Gewaltbereiten Leeds Fan beim Gala-Leeds Spiel zu Ausschreitungen kam, ich bezog dieses Wort auf die Gesamt Situation nicht nur auf den Mord explizit, kann man von Ausschreitungen im Gesamten sprechen.

    5. Wie ich schon gesagt hatte, der Mord mit welchem Hintergrund auch immer ereignete sich nicht in einem UEFA zuständigen bereich. Ich kann mich an keinen Fall erinnern in welcher die UEFA ein Strafe ausgesprochen hatte bei einem Vergehen außerhalb ihres zuständigen Bereichs und das ist nun mal das Stadiongelände und die Fanzonen. Ihre persönliche Meinung, dass die UEFA auch dort hätte hart durchgreifen müssen und den Verein evtl. ein Jahr lang sperren, teile ich ebenfalls.

    6. Ich kenne die genaue Gesetzgebung in der Ukraine nicht, die kenn wohl auch nur Viktor Janukowitsch, aber nach der Deutschen gesetzgebun ist "Lasst alle politischen Gefangenen frei" und "Fairplay in Fußball und Politik" keine Beleidigung nur eine Äußerung von Meinungen. Heuchelei ist kein Verbrechen, leider auch nicht in der Politik.

    AntwortenLöschen
  3. Ihren Punkt 6, also den einzigen Punkt, der sich mit der Kernaussage meines Artikels beschäftigt, hatte ich gerade eben juristisch korrekt auseinander gepflückt.

    Leider ist die Antwort vor ihrer Veröffentlichung im virtuellen Nirwana gelandet.
    Ce la vie.

    Sie sollten froh darüber sein oder auch nicht.
    Entweder hätten sie danach "ihre" Ansicht überdacht, sie wären von ihren Glauben abgefallen oder sie hätten darauf nichts mehr entgegnet.

    Schade, weil ich mir für die Antwort etwas mehr Zeit gegönnt hatte...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Noch etwas. Sollten sie ein ernsthaftes Interesse an den Tatsachen haben, dann sollten sie sich tunlichst umfassend und rational informieren.
      Die ARD- "Tagesshow", die BLÖD oder verwandte Erzeugnisse führen niemals zu einer angemessenen Bildung. Diese Erzeugnisse dienen maximal den Möglichkeiten zum Vergleich, also der Bewertungsmöglichkeit.

      Löschen