Sonntag, 23. Juli 2017

Skandal: Polizeiführung in Rheinland-Pfalz schützt schariakonformen Polizisten

Der skandalöse Vorfall, dass ein korantreuer Polizist einer Kollegin den Handschlag verweigert, weil sie eine Frau ist, ereignete sich bereits im Mai. Für die Verantwortlichen in Politik und Polizeiführung scheint es sich um eine nicht weiter zu verfolgende Balanglosigkeit zu handeln. Ihre Reaktion lässt zudem vermuten, dass die Verantwortlichen sogar Verständnis für die Frauen und unsere Werte, Gesetze und Kultur verachtende Geste aufbringen. Sonst hätte man auf den korantreuen Polizisten nicht anders reagiert, wie man reagiert hätte, wenn herausgekommen wäre, dass der Polizist ein Neonazi ist. Wobei man in dem Fall gar nicht erst darauf gewartet hätte, bis der Polizist einer dunkelhäutigen Kollegin den Handschlag verweigern könnte.

Nachtrag: Siehe dazu auch Hundertschaftsführer wird vom Dienst entbunden. Warum wird mit einen muslimischen Verfassungsfeind anders umgegangen als mit polizeiinternen Humor und Frohsinn?

Keine Kommentare:

Kommentar posten