Donnerstag, 13. Juli 2017

Erschreckende Bilder, die in nicht allzu ferner Zeit auch aus Deutschland stammen könnten



Die Scharia - wenn auch nicht hoch offiziell, so doch von den Behörden in erschreckender Weise akzeptiert - ist schon längst in Deutschland angekommen. Sie wird von Politikern, Kirchenoffiziellen und anderen Reaktionären als eine unsere Kultur bereichernde Vielfalt angepriesen, obwohl sie mit unseren Werten unvereinbar ist. Es werden Gesetze missachtet, geändert und kreiert, um dem unsäglichen Treiben Vorschub leisten zu können. Als sich ein paar Korantreue anmaßten, inmitten Deutschlands Scharia-Polizei zu spielen, ernteten sie einen Freispruch. Der Islamisierung soll nichts im Wege stehen. Und was ihr im Wege steht, wird diffamiert, verfolgt und unschädlich gemacht.

Dem Großteil der Deutschen interessiert das alles nicht. Es hat den Anschein, dass sie sich nach den Zuständen im Iran sehnen. Prügel, weil eine Haarsträhne unter'm Kopftuch hervorragt oder weil der vermeintliche Delinquent die Spuren einer ausgelassenen Nacht im Gesicht trägt. Was nicht sein darf, wird bestraft. Bei dem Gedanken, dass sich ein Volk wie das der Deutschen nicht aufrichtig gegen diese kulturellen Veränderungen wehrt, kann einem nur Angst und Bange werden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten