Sonntag, 18. Dezember 2016

Neues von den "Zivilisten" in Aleppo: Lügen haben kurze Beine...

Angela der Alternativlosen zerreißt es das Herz, wenn sie dieser Tage an Aleppo denkt. Die vielen armen Kinder, die dort dem alltäglichen Terror Putins und Assads ausgesetzt sind, haben es ihr angetan. So wie sie von den Kindern im Irak angetan war, als sie Bush jr. gegenüber versicherte, dass ihr die Bombardierung irakischer Kinder eine Herzensangelegenheit sei. Angelas Vorgänger im Amt, der "Man kann es so oder so machen. Ich bin für so."- Gerd sagte Bush jr. damals ebenfalls die "uneingeschränkte Solidarität" zu, er wusste sich aber einer direkten Beteiligung Deutschlands am Krieg im Irak zu verweigern.
Nun geht es der alternativlosen Angela gewiss nicht um die Kinder in Aleppo. Dagegen spricht schon die Art und Weise der deutschen Beteiligung am Krieg in Syrien. Diese ist weder ein Geheimnis, noch lässt sie sich als friedlich bezeichnen. Und das wiederum noch nicht einmal im Ansatz. Faktisch geht es um die Verbündeten im Syrienkrieg und somit um die knallharten, aber garantiert nicht populären Interessen der Bundesregierung. Unpopuläre Interessen erfordern Lügen. Das gilt für die Islamisierung Deutschlands wie für die Islamisierung Syriens.
Wer mit den Fakten vertraut ist, der wird sich kaum von Merkels Bigotterie ob der Kinder von Aleppo beeindrucken lassen. Eine Bigotterie, die mit der von sogenannten "Aktivisten" produzierten Propaganda kokettiert.

Lina al-Shami* ist eine dieser "Aktivist*Innen" um die es geht, die sich selbst aber als Dschihadisten definieren und die nicht nur nach den Vorgaben des Völkerrechts und der damit verbundenen internationalen Standards als Terroristen zu gelten haben.

Die Dschihadistin Lina al-Shami gilt der Bundesregierung als Aktivistin und somit als getreue Verbündete in Syrien. Schon deshalb bedient sich die hiesige Hofberichterstattung nahezu ausschließlich der von den Aktivisten/Terroristen bereitgestellten Propaganda und damit auch der "FakeNews", denen man doch eben erst noch so etwas wie den totalen Krieg angesagt hat. Pardon, ich vergaß, dass sich der Kampf gegen FakeNews nur gegen die echten und unechten Enten der politischen Gegner richten soll, was anders formuliert bedeutet, dass die Gleichheit vor dem Gesetz künftig noch großzügiger als bisher umgesetzt werden soll.
Die Bildausschnitte entstammen dem unten folgenden Video. Zu sehen sind keine "Zivilisten", wie das von der Bundesregierung und der Hofberichterstattung überall unentwegt behauptet wird, sondern es beinhaltet bewaffnete Terroristen und deren mit islamistischen Kampfanzügen bekleidete Familienangehörige, wenn man einmal davon absehen will, dass sich unter den in islamistischen Kampfanzügen verhüllten "Zivilisten" wahrscheinlich auch die ein oder andere bewegliche Kriegsbeute befinden wird. Es sich dann um echte Zivilisten handeln würde, die allerdings von Merkel und Konsorten - je nachdem, was die Interessenlage so hergibt - gelegentlich auch schon mal als unvermeidliche "Kollateralschäden" bezeichnet werden.
video
P.S. Wer solche Videos und die Berichte darüber kennt, der begreift, warum der "Freizügigkeit des Internets" künftig "mit noch größerer Härte begegnet" werden soll und sei es "nur" durch den Entzug der Fahrerlaubnis oder den Verlust der sozialen Grundlagen. Doch werden sich die Stimmen des Volkes ob dieser geschleuderten Kröten nicht überall unterdrücken und schon gar nicht auf Dauer ersticken lassen. Soviel ist sicher: Volkes Stimme hat sich noch immer ihren Weg gebahnt. Das aufhalten zu wollen, daran haben sich bekanntlich schon ganz andere Kaliber als Merkel abgearbeitet.

* Zusatzbemerkung von Achim B.: Bei dem Namen Lina Al Shamy handelt es sich um ein generisches Gangster-Pseudonym, das mit Levante-Lina oder auch Nahost-Lina zu übersetzen ist, und ungefähr auf Augenhöhe mit Schmuggler-Pseudonymen wie Schottenpaule oder Alpenatze steht. Kein Mensch heißt wirklich so.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen