Donnerstag, 29. Dezember 2016

Die Toleranz der Muslime, Teil 7895895789235578925

"Nein zu Weihnachten und Silvester! Wir sind Moslems!"

Ja ja, ihr Linken, der Nikolausi hat eurer Ansicht nach ein Türke zu sein, obwohl doch das Römische Reich mit Türken soviel gemeinsam hat, wie das Persische Reich mit den Sowjets.
Ach, es geht auf dem türkischen Plakat gar nicht um den Nikolausi, sondern um den Weihnachtsmann? Geschenkt. Denn beide haben schließlich rein gar nichts gemeinsam, gelle?

Und was ist mit Silvester? Dabei können wir den namensgebenden Bischof von Rom für den letzten Tag des Jahres getrost vergessen, doch feiern selbst Muslime einen Jahreswechsel. Nur eben nicht so wie wir. Der islamische Kalender ist nämlich ein reiner Mondkalender. Demzufolge ist Neujahr im Islam nicht auf den 1.1. festgelegt und da dem islamischen Kalender der "Auszug nach Mekka" zugrunde liegt, befinden sich die Muslime derzeit im Jahr 1394. Das erklärt zwar vieles am Sozialverhalten der Muslime, doch belassen wir es bei dieser Feststellung. Pardon, belassen wir es bei diesem unhaltbaren und rassistischen Vorurteil ewiggestriger Geistesgestörter (Islamophobie), um es einmal im ewigmorgigen Sprachgebrauch der Linken und ihrer Brüder im Fortschritt gesagt zu haben.

Es wäre dennoch wünschenswert, wenn Muslime und ihre "Kultur" hierzulande endlich so behandelt werden würden, wie das in den islamischen Ländern mit Nichtmuslimen aller Art praktiziert wird. So manches Problem ließe sich so nicht nur lösen, wir hätten es gar nicht erst.

Kommentare:

  1. Nein zu Weihnachten, Sylvester, Ramadan und Hanuka, ich bin Heide!

    AntwortenLöschen
  2. Nein zu Weihnachten, Sylvester, Ramadan und Hanuka! Ich bin Heide!

    AntwortenLöschen