Freitag, 6. Oktober 2017

Feminismus und Islam

Der folgende Text stammt von Frau Eschenbacher und ist, wer hätte das gedacht, politisch unkorrekt.
These in Sachen Feminismus und Islam:
Ich hatte schon früher öfters den Eindruck, dass es nicht allen Feministinnen um die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau geht, sondern manche nicht ertragen können, dass es glückliche Beziehungen zwischen den Geschlechtern gibt.
Warum? Ganz einfach, weil sie häßlich sind. Optisch und charakterlich häßlich. Wie gesagt, ich rede nicht von allen, aber schon von einem größeren Teil.
Man selbst kann oder will keine Beziehung eingehen und neidet den anderen Frauen deren Beziehung.
Beispiel Simone de Beauvoir, die eine On-Off-Beziehung mit Sartre hatte, wie ein Hunderl an ihm hing und von diesem Arschloch permanent betrogen wurde.
Von dieser Frau stammen Sprüche wie: "Nein, wir wollen den Frauen gerade nicht die Wahl lassen zwischen Berufstätigkeit und Mutterdasein und zwar aus dem einfachen Grunde, weil zu viele Frauen sich für die Mutterschaft entscheiden würden."
Nett, oder? Wer solche Kämpferinnen für die Rechte von uns Frauen hat, der braucht sonst keine Feinde mehr.
Nun das Thema Islam.
Der Islam unterdrückt Frauen.
Was, wenn sich die genannten Feministinnen genau deshalb mit dem Islam verbünden, um die verhassten Frauen, die eine Beziehung mit einem Mann haben können, noch stärker zu unterdrücken?
Man hat als Frau häufig den Eindruck, dass diese sog. Feministinnen eigentlich uns "normale" Frauen zum Feindbild erkoren haben. Natürlich nur hintergründig. Vordergründig behauptet man, man würde für unsere Rechte kämpfen.Typisch weiblich, typisch verlogen.
Burka und Niqab sind nun die Krone der weiblichen Unterdrückung und sie haben einen immensen Vorteil für die o.a. häßlichen Feminstinnen:
Man kann die Schönheit von Frauen nicht mehr beurteilen. Es besteht auch für diese häßlichen oder unansehnlichen Frauen die Möglichkeit, einen Mann zu bekommen. Zumindest muss man die Schönheit anderer Frauen nicht mehr ertragen. Man kann nicht mehr beurteilt werden, weil der Maßstab fehlt.
Ich bleibe dabei: die größten Feinde von uns "normalen" Frauen sind derzeit der Islam und dieser angebliche Feminismus, der für uns nichts Positives bereithält, sondern nur eine andere Form der Unterdrückung (siehe Zitat Simone de Beauvoir).
Diese These mag nicht hochwissenschaftlich sein, man mag sie sogar als unsachlich empfinden, aber ich glaube, dass das der eigentliche Grund ist für das Bündnis Islam/Feminismus.

Kommentare:

  1. ich habe die beiträge bisher sehr gerne gelesen & auch genossen! Aber dieser Artikel ist eine unverschämte Frechheit & zumindest genauso frauenfeindlich, wie der ISlam! wie hätten sie's denn gerne? Frauen wieder alle zu hause am herd & "gesegnet" mit einer Kinderschar?! Dann sind sie natürlich nicht mehr so attraktiv! Einfach widerlich & niemand kann sich malen, auch wir frauen nicht! Aber gut, seinen IQ kann natürlich auch niemand selbst bestimmen! 3:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fakt ist das Frau Stefanie Dötzer, sich nach Oben schlief, das auch verbreitete. Seit Herbst 2008 ist (war) die Fränkin beim arabischen Sender Al-Dschasira angestellt. Kurz gesagt stimmt die Aussage, de TAZ Artikel und die gute Frau hat eine Chemische Störung im Gehirn, weil ihr der IQ fehlt


      https://dolomitengeistblog.wordpress.com/2013/07/05/eurabiadeutsche-frauen-die-nicht-mit-arabern-schlafen-sind-rassistisch-sagt-die-taz/

      oder auch

      https://koptisch.wordpress.com/2010/11/19/deutsche-frauen-die-nicht-mit-arabern-schlafen-sind-rassistisch-sagt-die-taz/

      Die Frau hätte als Prostituierte besser arbeiten sollen, was die im Artikel so von sich gibt.

      Löschen