Sonntag, 7. Juni 2015

Vatikan: König der Umnachteten zu Besuch in Bosnien

Kaum sondert der Papst sein Geseiere aus Allgemeinplätzen ab, wird er auch schon wieder von den Dummen und Einfältigen dafür geadelt. So sprach das Oberhaupt der Romsekte von solch belanglosen und schwammigen Sachen, wie die, das derzeit "eine Art Dritter Weltkrieg" stattfinden würde, den "einige Menschen* absichtlich schüren", als ob das noch kein Mensch bisher bemerkt hätte.

Der Vizegott zu Rom vermied es absichtlich Namen zu nennen. Er sagte nichts darüber, was seine allbarmherzige Allmacht im Himmel vom Treiben seiner Ebenbilder hält. Und er drohte auch keinem Mitglied seiner Schafherde an, dass es, wenn es sich an den kriegerischen Auseinandersetzungen wie auch immer beteiligen sollte, mit Exkommunikation und Bannfluch zu rechnen hätte.

Stattdessen erzählte das Oberhaupt der römischen Leid- und Frustreligion den Bosniern von ihren Kriegserfahrungen von vor 20 Jahren. Und auch hier vermied es dieser Rattenfänger tunlichst zu erwähnen, dass der Bürgerkrieg in Jugoslawien hauptsächlich von den USA, Deutschland und dem Vatikan angezettelt wurde.
* Er sprach übrigens von "Menschen" und nicht von "dunklen Mächten" oder vom "Teufel Besessenen". Das passt irgendwie nicht zur kürzlichen Maßnahme des Vatikans, auch Laien als Exorzisten auszubilden. :-)

Keine Kommentare:

Kommentar posten