Dienstag, 1. November 2016

Terror in Hamburg: Nichts hat wieder einmal mit Nichts zu tun

IS-Terroristen missbrauchen Viktors Tod? Die Hamburger Morgenpest liefert sogleich den unschlagbaren Beweis hierfür ab: Weil nur die Mordkommission und nicht etwa der Staatsschutz oder die Bundesanwaltschaft ermitteln, kann es sich allein deshalb um keinen islamistischen Anschlag handeln. Somit kann - nach Ansicht der MoPo - auch nicht der IS für den Mord in Frage kommen. Und wenn es nicht der IS war, dann muss auch jeder weitere dschihadistische Hintergrund ausgeschlossen werden.
Für die MoPo eine "rechte Aktion" der "Rassisten und Islamophoben"...

Es handelt sich übrigens um dieselbe MoPo, die die Trauerfeier für das Mordopfer als "rechte Aktion" von "Islamophoben" verunglimpft hat. Wer hier den Tod Victors für seine eigene Propaganda missbraucht, muss also nicht erst erfragt werden.
Ausdruck von Menschenverachtung, Rassismus und Fremdenhass?

Die Polizei hingegen kann eine Verantwortung des IS weder ausschließen noch bestätigen. Doch weisen der Tathergang und die Täterbeschreibung auf einen dschihadistischen Mordanschlag hin. Wenn die Polizei das zum jetzigen Zeitpunkt nicht so direkt formuliert, dann hat das einzig politische Ursachen. Denn Nichts hat bekanntlich mit Nichts zu tun. Das ist gängige Praxis. Es gibt mittlerweile unzählige Beispiele hierfür. Ein religiöser Zusammenhang wird selbst dann noch abgestritten, wenn der Täter seine islamistischen Absichten per Videobotschaft verkündet und er während des Mordens "Allahu Akbar" gebrüllt hat.

Kommentare:

  1. Als Beleg reicht es so ein Stück Scheißpapier an seine Wand zu pinnen?!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erst lesen und verstehen, dann denken und danach erst kommentieren. Danke.

      Löschen
  2. Wie schön, auf jedem Scheißpapier steht eine relativisierende Antwort.

    AntwortenLöschen
  3. Religion of Peace1. November 2016 um 17:39

    Selbst wenn man diese Tat nicht wie L.Lux unter 'Terror' fassen möchte - bleibt ein feiger Mord an einem unschuldigen 16jährigen und ein Übergriff auf seine 15j. Freundin. Religiös motiviert?? Verwirrter Einzeltäter?? Durch eine andere Kultur- und Rechtsauffassung legetimiert??
    Das MOPO-Blatt (das in letzter Zeit über 20 Mitarbeiter entlassen musste ; das vor Hetze & Sensationsschlagzeilen nur so schäumt) sollte sich mal nicht zum Retter & Verteidiger des IS aufschwingen...
    Bei RoP muss ich an dieses Video und den lustigen Intro-Song denken:
    ["Drivin down the road in the Truck of Peace... Who do You think we'll bomb today?"]
    www.youtube.com/Truck_of_Peace
    Ähnlichkeiten zu Nizza sind nur zufällig!

    AntwortenLöschen