Mittwoch, 6. Februar 2019

Meinungsterror in Hollywood

Ich habe gar nicht mitbekommen, dass dieser Witz das Karriereaus für die Ulknudel Roseanne Barr bedeutet hat.
Freedom of speech wird mehr und mehr durch den verniedlichend als political correctness bezeichneten Sprachterror abgelöst. Und dabei geht es den Sprachmilizen weder um Beleidigungen, noch geht es um Rassismus. Denn es sind ausgerechnet jene Leute, die für das Karriereaus von Roseanne Barr gesorgt haben, die aber gleichzeitig Massen an goldene Schallplatten an Gangster-Rapper verleihen und die ihren unverholen gegen "weiße alte Männer" gerichteten Rassismus salonfähig gemacht haben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten