Dienstag, 5. Februar 2019

Christliche und muslimische Fundamentalisten blasen zum Angriff auf die Vernunft

Einen "aggressiven Atheismus", wie ihn die beiden fundamentalistischen Vertreter ihrer Gattung herbei phantasieren, kann ich nicht erkennen. Allenfalls kann ich eine äußerst zaghafte Gegenwehr bezüglich der zunehmenden Aggressivität der Religioten erkennen. Und dabei ist es längst überfällig, der Renaissance der Religionen adäquat zu begegnen. Religion hat in der Politik nichts zu suchen. Jeder Einmischung seitens der Religioten in weltliche Dinge ist eine eindeutige Absage zu erteilen. Aus Gründen der Vernunft genauso, wie aus historischer, freiheitlicher und aufklärerischer Sicht.

Keine Kommentare:

Kommentar posten