Dienstag, 22. November 2016

Vom Wesen der staatlich organisierten Kriminalität

Es besteht offensichtlich ein grundsätzliches Missverständnis zwischen Bürgern und Politikern, was Steuern betrifft.
Der Bürger arbeitet und zahlt Steuern. Da er für die Steuern gearbeitet hat, ist er der Meinung, er hätte ein Anrecht darauf, mitzubestimmen, wie diese Steuern verwendet werden.
Politiker hingegen halten Steuern offenbar für eine Art Schutzgeld, mit dem sich der Bürger vor Strafverfolgung (wegen Steuerhinterziehung) schützen kann.

Rechtfertigt ein Mafioso, der einen Restaurant-Besitzer um Schutzgeld erpresst, die Verwendung dieses Schutzgeldes?
Nein? Eben. So die Denkweise der Politik.
Damit sind dann auch Äußerungen von Herrn Maas, dass niemandem wegen der Flüchtlinge etwas weggenommen werden würde, weil "der Bund gut gewirtschaftet hat" leicht erklärbar.
Die halten unsere Steuern für ihr verdammtes Eigentum! Und unser Land ganz offensichtlich auch!
Verfasser bekannt
Nimm das Recht weg – was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande?
Augustinus von Hippo (354-430)

Keine Kommentare:

Kommentar posten