Montag, 21. November 2016

Merkel lobt sich in der ARD für ihre desaströse Eidbrüchigkeit und ihren kriminellen Amtsmissbrauch



Das ist nur ein kleiner Auszug aus der gestrigen Wahlkampfveranstaltung in der ARD. Doch er ist bezeichnend. Sowohl für die Größte Kanzlerin aller Zeiten (GröKaZ), als auch für das Regierungsfernsehen ARD.
Merkel durfte mal wieder auf zuvor vereinbarte Fragen ihren verbalen Müll abladen. Wie gewohnt ohne sich einer kritischen Betrachtung bzw. sachlich fundierten Befragung unterziehen zu müssen. So und nicht anders wird die ver-öffentlichte Meinung kreiert. Den Realitätsverweigerern, Denkfaulen und Leichtgläubigen im Lande soll das recht sein, denn nur durch solche Vorgaben gelangen sie zu dem, was sie dem Rest der Menschheit als eigene Meinung aufzutischen gedenken. Wodurch sich die Genannten noch mehr als zuvor -  so als ob das Vorherige nicht völlig genügt hätte - dem Spott, der Verachtung und der Lächerlichkeit preisgeben.
...die illegale Migration deutlich zurückgebracht habe...
Auch hier gilt wieder die alte Lebensweisheit: Wer Merkel beleidigen will, macht das noch immer am besten, in dem er die GröKaZ zitiert.
Da uns allen bekannt ist, mit welchen Mitteln und auf welche Weise die GröKaZ "die illegale Migration zurückgebracht" hat, erspare ich uns an dieser Stelle jeden weiteren Kommentar.

Keine Kommentare:

Kommentar posten