Sonntag, 8. März 2015

Kirche und Gentechnik: Die unfehlbare Chefverwaltung der göttlichen Schröpfung ist sich uneinig

Benedikt XVI. ist ein Gegner der Gentechnik, die er im Widerspruch zur göttlichen Schöpfung sieht.
Wikidingsda
Der Segen des Papstes [Franziskus] mag inoffiziell erfolgt sein, der Präsident des päpstlichen Rates für Gerechtigkeit und Frieden (Justicia et Pax) aber, Kurienkardinal Pater Turkson aus Ghana, hat sich gerade in einer programmatischen Rede vor dem "Borlaug Dialogue International Symposium" im Oktober ausführlich dafür ausgesprochen, auch gentechnisch gewonnene Pflanzen zur Lösung der weltweiten Probleme von Hunger und Mangelernährung einzusetzendies auch unter Berufung auf den früheren Papst Johannes Paul II., der sich für die Nutzung der modernen Biotechnologie eingesetzt habe.
Die Welt
Betrachtet man die Äußerungen seines unfehlbaren Bodenpersonals zur Gentechnik, dann läßt es sich nicht von einer klaren Haltung des allmächtigen und allwissenden Judengottes im Himmel in Bezug auf seine Schöpfung ausgehen. Uncle Jahwe scheint in dieser so gewichtigen Angelegenheit zu schwanken. Oder war ein schnöder Übertragungsfehler die Ursache? Der direkte Draht in den Himmel wird in all den Jahrhunderten kaum gewartet worden sein. Naja, zumindest ist mir nicht bekannt, dass ein Fernmeldetechniker oder wenigstens ein halbwegs technisch begabter Mensch jemals in den Status eines Vizegottes befördert wurde...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen