Sonntag, 15. März 2015

ARD verbreitete auch heute wieder unverhohlen Lügenpropaganda und Kriegshetze

Im Netz erreichen uns Nachrichten aus den betreffenden Ländern, dass die USA derzeit Waffen und Kriegsgerät ins Baltikum, nach Rumänien, Polen und Bulgarien verlegen. Laut dem Stratfor-Chef George Friedman sind die Ukraine das Ziel dieser Waffen und des Kriegsgeräts.

"Zufällig" meldet nun die ARD, dass Russland das Minsker Abkommen wiederholt gebrochen haben soll. Dabei beruft sie sich ungeprüft auf Poroschenko, um die Lüge nicht in Eigenregie vermelden zu müssen. Poroschenko, der Münchhausen in nichts nachsteht, außer dass er leider keine Märchenfigur darstellt, wurde in der Vergangenheit immer wieder der Lüge überführt. Dennoch gilt er der ARD als solide Quelle, was für sich spricht.

Und so verbreitet die ARD noch gleich eine weitere Poroschenko-Lüge: "Die Ukraine habe 'jeden einzelnen Vertragspunkt von Minsk erfüllt'", obwohl alle Welt weiß, dass das Minsker Abkommen bereits durch die Ukraine gebrochen wurde, als noch nicht einmal die Tinte auf dem Papier getrocknet war.
George Friedman: Diese Waffen sind für die Ukraine bestimmt.

Kommentare: