Montag, 26. September 2016

Kommt ein Jude in die Vereinten Nationen...

Das sind die Weisen, die durch Irrtum zur Wahrheit reisen. Die bei dem Irrtum verharren, das sind die Narren. 
Friedrich Rückert (1788 - 1866)
Auf diesem Blog wurden unverfälschte Reden Putins und vollständige Reden Ahmadinedschads veröffentlicht. Doch niemals eine vollständige Rede eines israelischen Staatsoberhauptes.
Ich gebe freimütig zu, das letzteres meiner Voreingenommenheit und Gleichgültigkeit in Bezug auf Israel geschuldet war. Eine Voreingenommenheit, deren Ursache eindeutig in einseitigen und manipulativen Informationen zu finden ist.

Auch ich bin nur ein Kind dieser Zeit, was heißen soll, dass auch ich nicht frei von Irrtümern sein kann. Die riesige Menge an zugänglichen Informationen und die gleichzeitige Unkenntnis über entscheidende Fakten wirken nicht schadlos. Auf niemanden. Denn niemand von uns "kleinen Leuten" wohnt den Geheimverhandlungen in den Hinterzimmern der Weltpolitik bei. Stattdessen müssen wir uns mit dem abfinden, was man uns zukommen lässt.

Und auch von seinem Umfeld kann sich niemand wirklich frei machen. Bereits im Kindesalter und in der Schule werden wir mit ideologisch verfärbten Halbwahrheiten und ausgesuchten Informationen zugemüllt, das kaum mehr Platz für das Wesentliche, für das Unumstößliche, für das Wahrhafte in uns sein kann. Kurz, wir werden benutzt, um nicht sagen zu müssen, dass wir missbraucht werden für das, was die Propagandaschmieden dieser Welt und diejenigen, denen wir mehr oder weniger freiwillig hinterherlaufen für uns bereit halten.

Und doch gehöre ich zu den Menschen, denen die Logik nicht fremd ist. Ich war nie ein Freund irgendeines Dogmatismusses, denn meine natürliche Neugier, mein Drang Wissen zu wollen, ekelt sich geradezu vor der Engstirnigkeit und dem für die Denkfaulen und Leichtgläubigen erdachten allein selig machenden Wahrheitsansprüchen.
Ein Freigeist wie ich lässt sich nicht in ein geistiges Korsett einsperren. Und wenn er einen Irrtum erkennt, dann trennt er sich von diesem ohne Furcht und Tadel. Angst ist ein schlechter Berater und wer in höhere Sphären gelangen will, der sollte sich dabei von keiner (vermeintlichen) Moral verblenden lassen. Geistige Freiheit lässt sich an der Möglichkeit, selbst das vermeintlich Allgemeingültige hinterfragen zu können, erkennen.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich bei meinen frühen Lehrern für deren Wohlwollen bedanken. Wenn ich an dieser Stelle auch nicht jeden aufzählen möchte, so gehören mein Vater, Herr Richter und Frau Jakobitz unzweifelhaft dazu. Ihnen verdanke ich, dass sie meine kindliche Neugier nie ausgebremst haben, mich in meinem Wissensdurst, im kritischen Denken und in meinem angeborenen Sinn für Gerechtigkeit bestärkten.

Kommen wir nun zur Rede von Benjamin Netanjahu, die er jüngst vor der UN gehalten hat. Im deutschen Wortlaut kann sie hier nachgelesen werden.


Applaus...

Kommentare:

  1. Diese Rede habe ich mir auch vor ein paar Tagen durchgelesen und sie hat mich auch bewegt. Allerdings ob die bei Obama ´was nützt? Schön, dass Du nicht beim Irrtum verharrst.

    AntwortenLöschen
  2. Jaja, reden kann man viel. Fakt ist, dass Israel durch Waffengewalt mit unzaehligen Opfern und unsaeglichem Leid an der palaestinaenischen Bevoelkerung mit Hilfe der Siegermaechte des 2. Weltkrieges errichtet und nur durch die Unterstuetzung der USA und deren Vasallen (insbes. der BRD) am Leben gehalten wird.
    Die Gruendung des Staates Israel ist die Ursache fuer millionenfaches Leiden und Sterben bis in die Gegenwart.

    AntwortenLöschen