Mittwoch, 4. März 2020

Haben wir etwa noch lange nicht genug? Eine Absage an die Dummheit der Deutschen

So werden Bilder mit weinenden Kindern erzeugt. Bilder, die die Herzen der Europäer weich werden lassen sollen, um die nächsten trojanischen Pferde in die zu islamisierenden Länder und an die Honigtöpfe der Ungläubigen zu lassen.
Flankiert von medialen Lügen. So wurde behauptet, die "Kinder" müssten in "klirrender Kälte" in Griechenland (u.a. von RTL) ausharren. Das, obwohl die Tiefsttemperaturen in Griechenland bei plus 10 Grad lagen. Wohlgemerkt nachts!
Und schon wieder mehren sich die Stimmen der an der Zerstörung der freiheitlich-demokratischen Grundordnung beteiligten Politiker, Deutschland müsse Tausende Kinder aus den Lagern in Griechenland und der Türkei aufnehmen. Kinder machen sich eben immer gut, wer will da schon Nein sagen? Dass die Kinder nicht lange ohne Eltern bleiben sollen oder gleich mit Eltern kommen werden, das wird dem aufnahmemüden Wirtsvolk nicht erzählt. Weil es sich nicht so gut verkaufen lässt. Wie all die anderen damit verbundenen Dinge, die uns die Erfahrung lehrt. Der Kinderhandel wird erneut aufblühen. Insbesondere Mädchen werden verkauft. Den einzelnen männlichen "Schutzsuchenden", die nur ihr Smartphone, die im Gürtel eingenähten tausende Dollar und ihre auf dem Markt erworbene "Lieblingstochter" (ersatzweise das Kind vom Bruder oder anderen Verwandten) zu "retten" wussten, wird man auch dieses Mal bereitwillig die absonderlichsten Märchen abkaufen. Denn die Deutschen sind in ihrer Masse nicht nur leichtgläubig und dämlich genug, auf die billigsten Tricks immer wieder hereinzufallen, sie sind auch noch stolz darauf. Und das macht diese sich selbst vernichtende Spezies mit dem Größenwahn, alle anderen Völker wären neidisch auf das suizidale Verhalten, so überaus gefährlich. Mit Gutmütigkeit hat das alles schon längst nichts mehr zu tun, es handelt sich schlichtweg nur noch um geballte Dummheit gepaart mit lebensferner Ignoranz und wahnwitziger Arroganz.

Keine Kommentare:

Kommentar posten