Montag, 8. Mai 2017

Die Weichen sind gestellt

Als ob es sich in Frankreich um keine zukunftsweisenden Wahlen gehandelt hätte, handelte es sich um die geringste Wahlbeteiligung seit mehr als 50 Jahren. Zwar konnte Marine le Pen im Vergleich zur Vorwahl 14 Prozent mehr Stimmen für ein bürgerliches-freiheitliches Frankreich verbuchen, doch ging sie als klare Verliererin aus dem Rennen hervor.
Fazit: Frankreich hat sich zur Selbstaufgabe, für Merkel und für den Islam entschieden.

Das Ergebnis der zeitgleich in Schleswig-Holstein veranstalteten Wahlen war ebenfalls enttäuschend. Bei einer Wahlbeteiligung von gerade einmal 64,2 % stimmten 88,6 % der Wähler für eine Fortführung der selbstmörderischen Politik. Allein auf die Olivgrünen entfielen dabei 12,9 % der abgegebenen und gültigen Stimmen, was einem Offenbarungseid der Norddeutschen gleichkommt.
Fazit: Die Schleswig-Holsteiner haben sich nicht anders als die Franzosen entschieden. Die Herrschaft des Pöbels hat wieder einmal über die Demokratie und die Vernunft obsiegt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten