Dienstag, 10. Juli 2012

Papst: Wenn die personifizierte Beleidigung sich beleidigt fühlt...(Wer beleidigt wen?)

Ich gestehe es jedem Menschen Katholen zu - denn andere Menschen werden sich kaum mit dem römischen Vizegott infizieren identifizieren wollen - die neueste Titanic- Ausgabe geschmacklos zu finden.
Doch fragt sich, weshalb sich diese Leute nicht ebenso vehement - es soll sich beim Katholizismus immerhin um die einzig wahre Religion der Liebe handeln, behaupten die Katholen trotz ihrer Jahrtausende währenden Kriminalgeschichte - gegen die Kriege, gegen den ESM oder andere reale Probleme unserer Zeit richten?

Warum haben sich die Katholiken nicht an den "Vatileaks"- Enthüllungen so ergötzt, wie sie es bei der "Titanic"- Antwort darauf tun?
Da ging es wohl bloß - wieder einmal - nur um Korruption, Geldwäsche, Finanzspekulationen,...also den üblichen Geschäften des Vatikans?

Ihr Hirngespinst - der Vizegott - ist ihnen eben wichtiger, als die Realität.
Wozu wirkliche Verantwortung im Leben übernehmen? Wartet doch am Ende das Paradies auf sie. Nur auf sie. Denn alles andere wollen sie - stets uneigennützig und vor lauter Nächstenliebe - für alle Zeiten in ihrer Hölle schmoren sehen.
"Die Schweine von der Titanic", lautet es wieder einmal aus Kreisen der allgütigen, alliebenden und allbarmherzigen Nächstliebenden der Romsekte...

Sie, die aufheulenden Christen, beleidigen und wollen nicht beleidigt werden. Sie beanspruchen Rechte und wollen diese nicht gewähren.

Und dabei kann man den Papst gar nicht beleidigen bzw. ihn lächerlich machen. Denn es handelt sich in erster Linie um ein Amt, das an Lächerlichkeit kaum zu überbieten ist. Beinhaltet doch dieses Amt den Anspruch darauf, der Vertreter "Gottes" auf Erden sein zu wollen. Wie nennt man einen Menschen, der sich für den Vizegott hält? Ihn als lächerlich zu bezeichnen, ist noch sehr diplomatisch ausgedrückt und fernab einer Beleidigung. Soll dieser Vizegott, würde er mich verklagen wollen, doch erst einmal beweisen, dass es a) diesen Gott gibt und b) dass er einen gesetzlichen Anspruch darauf hat, diesen der gesamten Menschheit aufgedrückten und undemokratisch erlangten Vizetitel tragen zu dürfen...

Und dann stellt sich die Frage, ob sich weltliche Gerichte überhaupt mit dem kirchlichen Surrealismus auseinanderzusetzen haben? Ist es Sache weltlicher Gerichte das Surreale des Christentums ins weltliche Reale zu übertragen?
Sind die Zeiten, als man aus diesen und anderen, oftmals materiellen, Gründen Menschen vernichtete, nicht vorbei? Immerhin können sich heute weltliche Gerichte nicht mehr auf Bibelzitate berufen, wenn sie unliebsame Menschen zum Scheiterhaufen verurteilen, wie sie es in Deutschland noch 1836 getan haben.
Das Satire- Magazin "Titanic" reagierte mit diesen Bildern auf die sog. "Vatileaks"- Enthüllungen.
Von hinten: zu sehen ist der "heilige Stuhl".


Und da wir schon einmal bei den Beleidigungen sind...

Seit nahezu 2.000 Jahren behauptet diese Kirche, jede Mutter würde sich bei der Empfängnis ihrer Kinder "beflecken". Also VERDRECKEN, verschmutzen, versündigen?!!
Sünde gegen was? Gegen den Arterhaltungstrieb, der allen Wesen zu allen Zeiten innewohnt und innewohnte?

Ja, das gilt auch für den "Heiligen Vater" und seinen Zölibateuren! Auch, wenn es bei ihnen wieder einmal ins Unnatürliche und Widernatürliche umschlägt, in den Ungeist.
Von was ist der Papst Vater, wenn "er seine Eier" - zumindest öffentlich - "ausschließlich als taube Nüsse gelten lassen will"?
Hier werden Frauen und Männer beleidigt, also alle Menschen, die auf natürlichem Wege gezeugt wurden und zeugen!
Der Papst und seine lust- und naturfeindliche Sekte erwartet Achtung von denjenigen, die sie ununterbrochen verachten!
Unterdrückte Triebe machen krank!
Diese Kirche ist und macht krank!
Mehr muss man dazu eigentlich nicht sagen.

Was sind gegen all die "befleckten Empfängnisse" die Flecken auf diesen Bildern?
Mit anderen Worten: Laut christlicher Ideologie existieren derzeit etwa 7.000.000.000 humanoide Flecken auf dieser Erde, was sind dagegen diese 2?

Wieviel Elend, Leid und Tragödien hat diese Kirche mit ihren psychopathischen, menschen- und naturverachtenden Dogmen bisher erzeugt und erzeugt sie weiterhin?!!
Diese Kirche, diese Religion, heiligt nicht nur das Leid, sie verkörpert dieses auch in einem Ausmaße, das keine andere Macht auf Erden jemals auch nur annähernd erreicht hat.
Aber immer nur im Namen der Liebe und der Güte.
Die Milliarden Opfer werden dadurch nachwievor beleidigt,...

Die Katholen und ihre Glaubensbrüder können sich demzufolge tausende Male von der "Titanic" beleidigt fühlen, allein schon wegen der oben beschriebenen Tatsachen haben sie damit zu leben.
Der Papst, weder das Amt, noch die Person, die es inne hat, haben einen Anspruch auf würdevolle Behandlung und schon gar nicht auf eine ehrerbietende.
Wen ich für würdig oder ehrenhaft halte, das bleibt nach wie vor einzig und allein meinem Gewissen und meiner Weltanschauung überlassen.
Wie gesagt, sollen sie meinetwegen auch mich anzeigen.
Ich kann noch ganz andere Geschütze auffahren.
Wenn dies den Paptisten lieb sein sollte, dann ist es so. Ich werde alles andere sein, als diesen geistlichen Verbrechern gegenüber lieb gesinnt.
Die Vollmacht eines Vizegottes für einen weltlichen Rechtsverdreher - anscheinend ist die himmlische Allmacht doch nicht grenzenlos. Gebete scheinen jedenfalls dabei nicht mehr zu helfen...

Kommentare:

  1. Danke - prima formuliert, dafür mindestens einen Daumen hoch ;-)

    Den Artikel habe ich in meiner Sammlung zum Vatikan verlinkt:

    http://tinyurl.com/6o9pfql

    AntwortenLöschen
  2. Bei allen Respekt, der oder die Verfasser/in dieser Stellungnahme hat kein Hirn im Schädel.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Anonym
      :-)
      Dafür beanspruchen Sie wahrscheinlich alles Hirn in dem ihrigen. So, ist das, wenn man die (alleinseligmachende) einzig wahre Wahrheit kennt, gelle?

      Löschen
  3. Schizophrenie ist eine anerkannte Krankheit, die in entsprechenden Einrichtungen behandelt wird, man versucht es wenigstens.
    Oder anders ausgedrückt grosse Maul und doch zu feige die wahre Fratze zu zeigen.
    Bestimmt noch ein Bettnässer und Hosenscheisser dazu. Mach der Menschheit einen Gefallen, verpiss Dich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, deshalb treten Sie hier als Herr "Anonym" in Erscheinung?

      Dennoch: Danke für das Lob!
      Gilt doch auch in diesem Fall die alte Losung: Viel Feind, viel Ehr'.

      Soviel allbarmherzige und allgüte Nächstenliebe habe ich erwartet. Sie schockiert mich nicht, sie bestätigt mich.

      Oder um es mit den Worten der von mir verehrten Marie von Ebner-Eschenbach zu sagen:
      "Geistlose kann man nicht begeistern, aber fanatisieren kann man sie."

      Löschen
    2. Marie von Ebner-Eschenbach? Sagte sie nicht auch, daß wir nur deshalb von dummen Menschen regiert werden, weil das die Folge von "Der Klügere gibt nach" ist?
      Na ja - sinngemäß zitiert :-)

      Eine kluge Frau, mit ihren Schriften sollten sich mehr Menschen beschäftigen. Der Verehrung wert!

      Löschen
    3. Sie sagte es. Und Recht hatte sie dabei. :-)

      "Der Klügere gibt nach! Eine traurige Wahrheit, sie begründet die Weltherrschaft der Dummheit."

      Löschen
    4. "Schizophrenie ist eine anerkannte Krankheit, die in entsprechenden Einrichtungen behandelt wird, man versucht es wenigstens."
      Hat es einer oder wenige, ist es eine Krankheit. Imaginäre Freunde bringen den einzelnen auch schnell in die Klapsmühle. Leidet die Masse, nennt sich das Relgion....

      Löschen
  4. Alles nur geschwafel, in der selbstherrlichen Meinung nach dem Motto, wie stark ist mein Wort und doch bin ich so arm im Geiste.
    Dein hier dargestellter Haß ist einfach nur krank, oder bekommst auf andere Weise nichts ab, dann könnte man Dich als extrem pervers bezeichnen (aber nur im billigsten Sinne)
    Bei aller Meinungsfreiheit, aber ein Tier hätte mehr Anstand.

    Ende der Diskussion.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, auch dieses Mal danke für die Blumen!
      Sind sie doch mit extra viel Nächstenliebe gepflückt worden.

      Herr "Anonym", verherrliche ich mich oder stelle ich in meinem Artikel die Selbstverherrlichung gewisser Leute dar?

      Wie ist es möglich, dass ein "geistig Armer" überhaupt "starke Worte" hervorbringen kann?
      Und was sollen die Leser von ihren schwachen Worten halten, die nichts zum Thema beitragen?

      War es nicht Ihr Gott, der Jesus aus der Bibel, der in seiner "Bergpredigt" die "im Geiste armen" selig sprach? Wieso verstoßen sie als Christ gegen das Wort "Christi"? Nennt man so etwas etwa nicht Blasphemie?

      Und wieso kommen Sie über das Fluchen nicht hinaus? Weil sie etwa wirklich...sind?

      Da ich den Menschen zu den Tieren rechne, aber durchaus auch als ein entartetes Tier ansehe, ist der Vergleich mit den - übrigens gesunden - Tieren gar nicht so abwegig.
      Weiß ich doch darum, dass dieser vergleich von einem haßerfüllten und verzweifelten "Ebenbild" eines imaginären, aber äußerst primitiven Wüstengott stammt.

      Und weshalb: "Ende der Diskussion"?

      Es gab keine! Wie läßt sich dann eine solche beenden?

      Löschen
    2. Moin Lux,
      keine Angst auch Du kommst in den Himmel.
      Stell Dir vor, für alle Ewigkeit
      mit Katholiken zusammen im Himmel
      ...das wird die Hölle für uns....

      Löschen
  5. "Ihr habt alle Dinge verstanden, die ich euch gesagt habe, und ihr habt sie im Glauben angenommen. Wenn ihr sie erkannt habt, dann sind sie die Eurigen. Wenn nicht, dann sind sie nicht die Eurigen."

    Jesus von Nazareth (Nag Hammadi Library / Dialog des Erlösers)

    Weil die halbwegs zivilisierte Menschheit an wahrer Nächstenliebe nicht interessiert war, wurde die originale Heilige Schrift des Urchristentums (Gnosis = Wissen) von der "heiligen katholischen Kirche" im vierten Jahrhundert verbrannt. Das folgende Zitat aus dem "neuen Testament" ist so ziemlich das einzige, dessen ursprüngliche Bedeutung noch erkennbar ist,…

    "Ihr habt gehört, dass gesagt ist: "Auge um Auge, Zahn um Zahn." Ich aber sage euch, dass ihr nicht widerstreben sollt dem Übel, sondern: wenn dich jemand auf deine rechte Backe schlägt, dem biete die andere auch dar. Und wenn jemand mit dir rechten will und dir deinen Rock nehmen, dem lass auch den Mantel. Und wenn dich jemand nötigt, eine Meile mitzugehen, so geh mit ihm zwei."

    …wenn wir es mit dem folgenden Zitat des bedeutendsten Ökonomen der Neuzeit vergleichen:

    "Man sagt es harmlos, wie man Selbstverständlichkeiten auszusprechen pflegt, dass der Besitz der Produktionsmittel dem Kapitalisten bei den Lohnverhandlungen den Arbeitern gegenüber unter allen Umständen ein Übergewicht verschaffen muss, dessen Ausdruck eben der Mehrwert oder Kapitalzins ist und immer sein wird. Man kann es sich einfach nicht vorstellen, dass das heute auf Seiten des Besitzes liegende Übergewicht einfach dadurch auf die Besitzlosen (Arbeiter) übergehen kann, dass man den Besitzenden neben jedes Haus, jede Fabrik noch ein Haus, noch eine Fabrik baut."

    Silvio Gesell (Die Natürliche Wirtschaftsordnung durch Freiland und Freigeld, 1916)

    Solange das Wissen noch nicht zur Verfügung stand, um das Geld an den Menschen anzupassen, musste der Kulturmensch an ein darum bis heute fehlerhaftes Geld angepasst werden. Das war (und ist noch) der einzige Zweck der Religion:

    http://opium-des-volkes.blogspot.com/2011/07/die-ruckkehr-ins-paradies.html

    AntwortenLöschen