Donnerstag, 18. April 2019

Notre Dame und der geheiligte Schwindel

Als die Christen in ihrer biblischen Toleranz und Feindesliebe die heiligen Stätten der Heiden zerstörten - ganz gleich, ob es sich nun um Thor-Eichen, Maja- oder Mithrastempel handelte - verspotteten sie die Gläubigen, in dem sie lästerten, dass die jeweilige Gottheit viel zu schwach gewesen sei, um den soeben zerstörten Tempel schützen zu können. Nun denn Christen! Ist euer Gott etwa so schwach, dass er in Zeiten modernster Löschtechnik Notre Dame abbrennen ließ?

(Allein um das historische (!) Gebäude tut es mir leid.)

Werte Medien, hört doch bitte damit auf, den abergläubischen Mummenschanz der Christen zu verbreiten, in dem ihr vermeldet, dass irgend so ein Pfaffe die 'Dornenkrone Christi' gerettet haben soll, so als ob es sich dabei um einen Fakt handeln würde. Fakt ist, dass eine Dornenkrone Christi nicht existiert. Was ihr dafür haltet, ist nun einmal ein alberner Fake. So wie ihr die vollgeschissenen Windeln, die Vorhäute (über 20 existieren als sog. Reliquien) und was ihr noch so alles von der Märchenfigur Jesus (Goethe) an Reliquien genannten Schwindeleien heiligt und verehrt.
Mit dieser Meldung beweist ihr lediglich den Grad eurer Verblödung und welchen Einfluss die Religioten, pardon, die Kirchen auf die angeblich säkularen und aufgeklärten Medien ausüben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten