Sonntag, 3. November 2013

Von Hiro- zu Fukushima

Der folgende Film beschäftigt sich mit der Nuklearindustrie.
Einer Industrie, die nicht getrennt vom sog. "Militärisch-Industriellen-Komplex" zu betrachten ist.
Nur Wenigen ist heute noch bekannt, dass die ersten Atomkraftwerke ausschließlich der militärischen Nutzung dienten. Und zwar bis zum Ende der Fünfziger Jahre des letzten Jahrhunderts.

Erst dann begann man damit, dem Fußvolk zu propagieren, dass die Atomkraftwerke lediglich der Energieversorgung dienen würden.
Das war übrigens ein Resultat der 50iger Jahre Protestbewegung, die man heute totschweigt, die aber laut Jutta von Ditfurth die beste war, die es bisher gab. An Stelle der 50iger-Protestbewegung rückt man heute aus massenpsychologischen "Vermarktungsgründen" die 68er-Bewegung in den Fokus. Doch das ist ein anderes Thema.
Wenn Atomkraftwerke heute lediglich der Stromversorgung zu dienen haben und dabei "unverzichtbar" sind, so sollte sich der mehr oder weniger von der Nuklearindustrie-Propaganda Verblendete fragen, weshalb dann nach der "Fukushima-Katastrophe", als man in Deutschland und in Japan alle bzw. fast alle Atomkraftwerke vom Netz nahm, nicht das Licht ausgegangen ist?

Das Ausscheiden einer "unverzichtbaren" Energieversorgung hätte nun einmal zu einem ganz anderen Ergebnis führen müssen.
Was vor allem für Japan gilt, denn die ortsansässige Nuklearmafia konnte sich wahrlich nicht mit dem hierzulande benutzten Hütchenspielertrick herausreden, dass man statt dem eigenen Atomstrom den "viel teueren" Atomstrom aus den Nachbarländern importieren musste. Japan verfügt nun einmal über keine Anbindung an das internationale Stromnetz. Und Deutschland konnte in diesen Tagen noch Strom in die Nachbarländer exportieren.
Der Deutsche, der über alle Völker erhabene "Dichter und Denker", der bis auf wenige Ausnahmen niemals gedacht und gedichtet, sondern in der Masse immer nur blind gehorcht und geschwiegen hat - geschweige denn irgendeine Zeile der deutschen Dichter und Denker jemals verinnerlicht hat - kann seiner entgermanisierten Sklavennatur entsprechend nur nachplappern und nur zu seiner Herren Nutzen funktionieren. Erst dann erfüllt er seinen antrainierten Lebenszweck. Deshalb ignoriert die Masse der Deutschen diese Fakten in Sachen Nuklearindustrie.

Wenn dieser "Dichter und Denker" auch nur annähernd in die Fußstapfen der wahren Denker getreten wäre, selbst wenn er nur darin ausgerutscht wäre, dann müsste er sich doch bewusst darüber sein, dass Atomkraftwerke - militärstrategisch betrachtet - "stationäre Atombomben" bilden, die bei etwaigem Ungehorsam dem Imperium gegenüber, jederzeit gezündet werden können.

Na?!
Bekommt jetzt etwa die Forderung des US-Multimiliardärs La Rouche, der in Deutschland nicht nur die Partei "BüSo" betreibt, einen ganz neuen Sinn?
Zwar fordert dieser scheinheilige Wall-Street-Stratege die Abrüstung der US-Fußtruppen, aber dafür auch die Überschwemmung mit Atomkraftwerken auf der ganzen Welt.

In Deutschland ist dieses BüSo-Projekt regelmäßig bei Wahlen vertreten.
Und es erhält meist mehr Stimmen, als die böse braune Verfassungsschutz-Fraktion der NPD.
Mit dem entscheidenden Unterschied, dass BüSo im Gegensatz zur geheimdienstlich gesteuerten NPD weder von den qualitätlosen Medien, noch von den anderen Gralshütern gegen rechts angeprangert wird.

Weshalb wird hierbei so heuchlerisch unterschieden?
An einer unterschiedlichen Gefährlichkeit für den gemeinen BRD-Bürger kann es nun einmal nicht liegen.

Die Antwort liegt wohl auf der Hand...?!!

Bei aller nach 9/11 entfachten Terrorhysterie, nach dem es angeblich Osama und seiner vierzehnköpfigen Teppichmesserbande gelungen war, die gesamten Abwehrmechanismen der westlichen Welt außer Kraft zu setzen, hätte es zweifellos einen anderen Umgang als den offiziellen bezüglich "unserer" Atomkraftwerke geben müssen. Diese sind noch heute eventuellen Angriffen von oben genauso schutzlos ausgeliefert, wie das vor 9/11 der Fall war. Die wirkliche Terrorgefahr ist also unverkennbar.

Übrigens hat die japanische Zweigstelle der Nuklearindustrie, dieses unsägliche Betreibergebilde namens Tesco, das für die Katastrophe von Fukushima und alle Nachfolgen verantwortlich ist, gemeldet, dass es Reingewinne in Milliardenhöhe "erwirtschaftet" hat.

Wacht auf!


Kommentare:

  1. Sehr empfehlenswert!

    http://www.youtube.com/watch?v=DT92Seqk7pw

    http://www.youtube.com/watch?v=pM6yIxYe5DY

    AntwortenLöschen
  2. Welches Land ist am weitesten entfernt von Japan? http://auslandsadresse.blogspot.com/2013/11/welches-land-ist-am-weitesten-entfernt.html

    AntwortenLöschen