Montag, 27. Januar 2020

Klima-Apokalyptiker unter falscher Flagge

Die Bezeichnung Bulletin of the Atomic Scientists ist irreführend. Zwar wurde das Blatt nach dem Abwurf der Atombomben auf Nagasaki und Hiroshima von Mitgliedern des Manhattan Project gegründet, doch hat es wie das ehemalige Nachrichtenmagazin Der Spiegel, für das übrigens der Heise-Autor Stefan Krempl tätig ist, einen Wandel vollzogen.

In seiner Selbstdarstellung versteht sich das Bulletin of the Atomic Scientists deshalb auch als nicht-technische Medienorganisation, die sich den Themen "nukleare Gefahr, (menschengemachter) Klimawandel und zerstörerische Technologien" widmet.
Wer den Heise-Artikel liest, kommt nicht umhin, festzustellen, dass diese propagandistische Medienorganisation im Internet, zumindest solange das noch Freiheit bzw. die Reste davon genießt, eine zerstörerische Technologie sieht. Das ist bereits mehr als bezeichnend für eine Organisation, an deren Spitze sich eine Linke befindet, die offensichtlich zu den gut vernetzten Leuten gehört, die wiederum in folgender lesenswerten Bestandsaufnahme beschrieben werden.

Auffallend ist ebenso, das für die Medienorganisation - sprich Propagandaschmiede - Bulletin of the Atomic Scientists kein Atomphysiker tätig ist. Für die Organisation Bulletin of the Atomic Scientists sind Journalisten, Sozialwissenschaftler, Politikwissenschaftler, Historiker, Ungelernte und eine Werbefachkraft tätig. Einen Naturwissenschaftler oder ähnliches sucht man vergeblich.

Kommentare:

  1. Das Internet ist denen ein Dorn im Auge. Sie kontrollieren die Massenmedien, aber nicht das Netz. Deshalb schreien sie nach Zensur!

    AntwortenLöschen
  2. Heise, Telepolis ist nicht mehr das was es vor 10 Jahren war. Gefakte accounts, wo Stimmung gemacht wird. Autoren von PKK und linken Vertretern, Alles ist möglich. Viele gute user wurden rausgeworfen, wenn sie der Meinung der Asyl Mafia nicht folgten

    AntwortenLöschen