Donnerstag, 11. Juli 2019

Vom Wahn eingeholt? - Die Zitteranfälle der Angela M.

Dass sie schon wieder beim Abspielen der Nationalhymne den Zitteraal gemimt hat, kann kein Zufall sein. Man erinnere sich an ihre von Ekel geprägte Show, als sie die ihr gereichte Deutschlandfahne entfernte. Oder ihre Auftritte bei Erdogan, wo sie entgegen aller diplomatischen Gepflogenheiten auf die deutschen Hoheitszeichen verzichtete. Wie gesagt, das kann kein Zufall sein. Und wer ihr Interview mit der schweizerischen Christenzeitung (Christ und Welt?) kennt, der weiß, dass sie dort unumwunden ihre pathologische Verbundenheit zur biblischen Märchenfigur zugegeben hat. Sie denkt, sie handelt im Sinne Jesu. Sie hält sich wahrscheinlich für so eine Art Reinkarnation desselben. In den Nationalsymbolen der Deutschen, ob nun die Fahne oder die Hymne, sieht sie möglicherweise die Insignien des Teufels. Demzufolge könnten ihre Zitteraal-Auftritte als so etwas wie ein persönlicher Exorzismus betrachtet werden. Diese These halte ich nicht mehr für abwegig. Dass sie einen an der Klatsche hat, gilt als erwiesen. Und Herrscher, die koste es was es wolle über Leichen gehen, handelten und handeln noch immer stets in einem höheren Auftrag.
Verfasser bekannt

Keine Kommentare:

Kommentar posten