Donnerstag, 1. November 2018

Realexistierende 'Religion der Liebe' in Pakistan: Hass, Intoleranz und keine Spur von Vielfalt - Moslems empört über Freispruch einer Christin

So Allah und sein Prophet es wollenباْذن الله ورسوله !
Alle Medien berichten von "Islamisten"!Islamisten, was ist das? Ich kenne das nicht, ich - und ich bin als Moslem geboren - sehe NUR (Ex)Glaubensbrüder, leider viele Glaubensbrüder, die sich den Tod dieser fünffachen Mutter wünschen, deren Leben nach neun Jahren in einem PAKISTANISCHEN Gefängnis ohnehin bereits zerstört ist.
Neun Jahre verbrachte diese einfache Bäuerin ohne Mann und Kinder, in einer kargen Zelle. NEUN JAHRE !!!!!!!! Ihr Verbrechen? Sie soll sich im Beisein von anderen muslimischen Bäuerinnen, die ihr, einer Christin, also unreinen (nijisa نجسة) untersagten, vom selben Brunnen zu trinken, über den edlen Propheten (..........) abfällig geäußert haben.
Jetzt, und weil die pakistanische Regierung die Reaktion Trumps fürchtet, lässt sie in einem "rechtsstaatlichen" Verfahren freisprechen. Natürlich wird von Entschädigung nie die Rede sein. Dass sie - falls sie mit ihrer Familie in Pakistan bleiben wird oder muss - den nächsten Sommer nicht überleben wird, das weiß Jeder in diesem islamischen Land, sei er Politiker, Richter, Polizist, Gemüsehändler oder einäugiger Bettler auf den Straßen Lahore.
Pakistan, jenes stinkende überbevölkerte, von internationalen Unterstützungen und vom Topf der Entwicklungshilfe abhängige Drecksloch, lehnte alle Appelle der Weltöffentlichkeit ab, diese einfache Frau freizulassen. Lediglich die vorübergehende Aussetzung der Vollstreckung des bereits 2009 gesprochenen Todesurteils wurde von der Regierung veranlasst.
Pakistan ist das drittgrößte islamische Land, das auch die Scharia in vielen Bereichen als Rechtssprechung konsequent und demzufolge entsprechend brutal einsetzt. Dabei gelten Pakistanis für ihre afghanischen Nachbaren als weiche und nicht genügend konsequent streng gläubige Muslime. Pakistan ist aber auch Dank der Demokraten in den USA eine Atommacht und die Frage lautet nicht ob, sondern wann die "Frommen" am roten Knopf sitzen werden.
Der Westen hat einen einzigen gefährlichen Feind, sich selbst. Es sind jene islamophilen Humantaristen, die den freisten Kulturkreis, den die Menschheit bisher erfahren durfte, jeden Tag ein Stück mehr an den Abgrund bringen.
Die von den Moslemslobbys infizierte und mit Aasgestank verseuchte UNO wird durch die von ihr generalstabmässig organisierten Invasionen, genannt "Flüchtlingsströme", von Süd nach Nord, von Afrika und Arabien in das geburtsschwach gemachte und gegenderte, sich zu Tode emanzipierte Europa, diesen Prozess beschleunigen.
Islamisten hin, Islamisten her! Der Kult des "letzten Propheten خاتم الانبياء" kommt immer näher und zwar heftiger, brutaler und schneller als sich die Linken erhofften, aber die werden keine Rolle spielen. Ich glaube, die einzige Sorge der Linken wird, wenn man sie mit dem selben Schwert enthauptet, mit dem man zuvor irgendwelche "Nazis" enthauptet hatte. Das wäre für sie die größte Schande. Jedenfalls werden die letzten beiden Sätze dieser weltrettenden, dem Islam die Ehre erweisenden Humantaristen lauten:
"Kein Recht auf Nazipropaganda"
und "der Islam gehört zu Deutschland".
So Allah und sein Prophet es wollenباْذن الله ورسوله !
Imad Karim

Keine Kommentare:

Kommentar posten