Dienstag, 9. November 2010

Untoter ist offenbar Strippenzieher hinter den UPS-Bomben

Die US-Behörden haben jetzt offenbar auch Zombies und Untote mit in den Kreis der Verdächtigen hinter den Paketbomben-Anschlagsversuchen von Ende Oktober aufgenommen. So wird der sogenannte Hassprediger und Pentagon-Gourmet Anwar al-Awlaki zwar mittlerweile als Strippenzieher der vereitelten Anschläge gesucht. 
Blöd nur, dass derselbe al-Awlaki noch vor einem Jahr von REUTERS und anderen Nachrichtenseiten als tot gemeldet wurde: von US-Drohnen in Jemen ausgeschaltet. Die Wiederauferstehung pöser Goldsteins ist aber eigentlich nichts besonderes. Schon Abu Ayyub al-Masri, Führer von Al CIAda im Irak hatte eine derartige Medienkarriere hinter sich: Erst getötet, dann gefangen, dann nie existiert, dann wieder gefangen und dann wieder getötet.
Die Terror-Zombies haben sich auch schon etwas neues ausgedacht: Kommenden Dezember planen die pösen Muselmänner jetzt auch noch uns unser christliches Weihnachtsfest zu versauen. Indem Weihnachtsgeschenke mit explodierendem Spielzeug europaweit versendet wird! Oh Gott, erst die explodierenden Frauenbrüste und jetzt das! Wann werden uns diese Unmenschen endliche in Ruhe lassen?
siehe auch:
- Terrorschwachsinn des Tages: Explodierende Frauenbrüste
- Jemenitischer Luftfrachtchef: Kein UPS-Flieger verließ Jemen in den letzten 48 Stunden
- Israel wusste von den UPS-Bomben bereits am Donnerstag
Quelle: ronpaulblog.de 
Nachtrag: 
Die Hauspostille der Blockflöttenpartei namens DieGrünen, auch als TAZ bekannt, steht nicht außen vor, wenn es heißt, die jeweilige Zielgruppe systematisch verarschen zu wollen: 

Keine Kommentare:

Kommentar posten