Montag, 30. Januar 2012

Zionistische Architektur in der Bundesrepublik - heute: Flughafen Köln- Bonn

(c) Google Earth


Dies ist nicht etwa eine Luftaufnahme des Flughafens von Tel Aviv, sondern des "Konrad Adenauer"- Flughafens in Köln- Bonn. Der internationale "Konrad Adenauer"- Flughafen wird aber auch als "Köln- Bonn- Airport" bzw. "Flughafen Köln- Wahn" bezeichnet. Wobei das Wort "Wahn" - Wahn ist ein Stadteil im Südosten Kölns - erst richtig zur Geltung gelangt, betrachtet man die Architektur dieses Flughafens. Deutlich zu erkennen sind nämlich zwei "David- bzw. Zionistensterne".
Foto: Wikipedia - Die Architektur entwarf in den 60iger Jahren Paul Schneider-Esleben


Obwohl die Bundesregierung und fast alle Ministerien bereits 1999 von Bonn nach Berlin umzogen, leistet sich dieser angeblich zum Sparen verpflichtete Pleitestaat BRD noch immer den wirtschaftlichen Unsinn, seinen aerodynamischen Fuhrpark am Standort Flughafen Köln- Bonn zu stationieren. Mit anderen Worten, wenn beispielsweise die "Umweltkanzlerin" Merkel gedenkt, von Berlin nach Dresden zu fliegen, wird dafür eigens eine Maschine der Luftbereitschaft der Bundeswehr aus Bonn angefordert, die verschwenderisch und deshalb auch umweltverseuchend zugleich wieder zu ihrem Standort nach Bonn zurückkehrt. Zwei sinnlose Leerflüge sind deshalb jedesmal dabei. Oftmals werden die Maschinen der Luftwaffe nur auf "Verdacht" nach Berlin beordert, also ohne beansprucht zu werden.
Westlich der kleineren Startbahn 14R/32L befindet sich die Luftwaffenkaserne Wahnheide, in der für die Bundeswehr 4.500 Soldaten sowie 1.500 Zivilangestellte arbeiten. In 190 Gebäuden sind auf dem etwa 2 km² großen Gelände das Luftwaffenamt und das Luftwaffenführungskommando sowie das Streitkräfteunterstützungskommando untergebracht, außerdem weitere Kommandobehörden, Verbände und Truppenteile. Des Weiteren hat die 1957 gegründete Flugbereitschaft des Bundesministeriums der Verteidigung dort ihren Sitz. Der Großstandort der Luftwaffe ist damit nach dem Flughafen der zweitgrößte Arbeitgeber in Köln-Porz und ein bedeutender Wirtschaftsfaktor. Etwa 45.000 Fluggäste werden hier pro Jahr abgefertigt.
2009 wurde für 12,3 Mio € ein neues Abfertigungsgebäude mit einer Nutzfläche von 2375 m² errichtet und die Abfertigungsbaracke aus den 70er Jahren abgerissen. Bereits 2001 sollte der Neubau errichtet werden, wurde aber immer wieder verschoben.
Quelle: Wikipedia
Die sonst so gepriesenen und eingeforderten Gesetze der sich profitieren sollenden "Marktwirtschaft" gelten hierbei nicht. Oder besser gesagt, doch, aber unter anderen Vorzeichen. Im Sinne der Volksvertreter ist es wirtschaftlich sinnvoller, Badeanstalten und Bücherhallen zu schließen, bevor sie Einsparungen bei der Flugbereitschaft machen würden. Alles zum Wohle des Volkes, versteht sich... Immerhin stehen solch gesellschaftlich relevanten Dinge wie die "Buschzulage" auf dem Spiel.

Auftraggeber für den Bau dieses Flughafens, wie wir ihn heute sichten können, war u.a. die Bundesregierung und das Land Nordrhein-Westfalen. Wer gerne an Zufälle glaubt - Zufall ist nur ein Wort für mangelnde Erklärungen - dem darf bescheinigt werden, dass die Zionistensterne so angelegt wurden - zieht man eine Linie vom S- Bahnhof Flughafen Köln- Bonn (siehe Foto oben) zur Mitte beider Sterne und verlängert diese - dass diese Linie direkt ins "Heilige Land" führt.

Hierbei mag jeder an Zufälle denken, ich tue dies nicht. Der Zionismus stellt eine weltbeherrschende Ideologie dar. Das kann nicht geleugnet werden. Nicht, wenn man wenigstens noch "eine Tasse im Schrank stehen" haben will.
Der Zionismus ist die einzige Ideologie in der westlichen Welt, dessen Dogmen per Strafgesetze geschützt werden. Diese Dogmatismen anzuzweifeln oder auch nur zu hinterfragen, führt zum sozialen Aus oder zu langjährigen Haftstrafen. Derartige Angst und Zwang verbreiten können nur diejenigen, die über eine entsprechende Macht verfügen. Das ist Fakt.
Eine Macht, unter die sich selbst die mächtige Romkirche untergeordnet hat. Das, obwohl diese Kirche über gigantische Finanzen - das "Ein und Alles" in einer kapitalistischen Welt - verfügt. Sie ist immerhin Hauptinhaberin weltführender Finanzinstititute wie JP Morgan Chase & Co. oder Credite Suisse. Zwei Banken, die in der Top Ten der "Goldenen Kalb"- Liga vertreten sind.
Dass sich die vermeintlich säkulare (weltliche, ohne religiösen Hintergrund) Bundesrepublik solche Bauten finanziert und erschaffen läßt, läßt sich auch nicht mit ihrem gleichzeitigen und paradoxen Anspruch, ein christliches Land sein zu wollen, begründen.

Das Christentum ist das Judentum für Nichtjuden.
Friedrich Nietzsche
Um Mißverständnisse zu vermeiden.
Ich bin kein Antisemit.
Ich habe grundsätzlich weder etwas gegen Juden, noch gegen Katholen oder gegen "Bunga Bunga"-Neger einzuwenden. Von meinem Standpunkt her, stammen die Drei angesichts ihres Aberglaubens sowieso aus der Fraktion "Humanoide Fehlstarts".
Eben jedem Tierchen sein Pläsierchen, sollen sie doch alle in ihrer "einzig wahren" Facon glücklich werden, wenn...
...ja, wenn sie mir denn nur mein Pläsierchen unstritig belassen.

Einer, der ganz allgemein gegen Juden ist, bin ich also nicht. Also bin ich auch kein Antisemit, kein Antijude. Ich bin aber gegen Zionismus. Weil ich diesen als das erkannt habe, was er wirklich darstellt. Eine Gefahr für die Menschheit und allen Lebens auf dieser Erde.


Am Rande sei noch erwähnt, dass der nach Konrad Adenauer benannte Flughafen in Köln zwar dessen Namen trägt, aber auch die Symbole derjenigen, die diesen frankophilen Katholiken im Jahre 1952 eine Paketbombe zusandten. Ob in voller Absicht, ihn zu töten oder nur als Warnung gedacht, getötet wurde der Polizist Karl Reichert. Die Bundesregierung und die ach so "freie Presse" vermieden es damals tunlichst, darüber zu berichten. Nicht erst die meineidige Merkel- Junta versteckte sich hinter einer von fremden Mächten aufgezwungenen "Staatsräson".

Kommentare:

  1. Guter Bericht. Immer wieder verblüffend wie oft man über Egomanie oder Selbstdarstellung dieses Packs stolpert.
    Zu Nietzsche - da hät ich direkt noch Fragen an den angesehenen Mann. :-)
    Das Christentum ist das Judentum der Nichtjuden?
    Also rechtlich noch unterhalb von Goi angesiedelt?
    Noch auf der Gattung Mensch angesiedelt oder bereits unrein?
    Mich wundert nichts mehr.
    Auch kein Antisemit - ich mag Äthiopier, auch Malteser oder Syrer. Laut Wiki alles Semiten.
    Auch kein NAZI, laut geschichtlicher (ungefälschter) Definition NationalZionisten.
    Tja, das kommt raus wenn man Staat und Religion nach belieben mischt. Wenn man für sich Ausdrücke verwendet ohne darüber nachzudenken, ob andere nur nachplappern oder auch mal nachsehen/lesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Christentum ist das Judentum der Nichtjuden.

      Dieser Satz könnte auch heißen: Das Christentum ist das Judentum der Gojim.

      Das Christentum stellt also die Basis dafür dar, die biblischen Ansprüche auf Anerkennung als "Gottes auserwähltes Volk" usw. durchsetzen zu können.
      Der eigentliche Erfinder des außerjüdischen Christentums war ein gewisser Jude namens Saulus, den wir als Paulus kennen. Er war ein weitsichtiger, wenn auch machtbesessener und niederträchtiger Mann.

      Petrus, den es neben Paulus und im Gegensatz zu einem Jesus nachweislich gegeben hatte, war Vorsitzender der urchristlichen Gemeinde in Jerusalem. Petrus und Paulus - entsprechende Schriften sind erhalten geblieben - stritten miteinander. Petrus wollte die Christenheit weiterhin als rein jüdische Sekte wissen.

      Nietzsche hatte mit seiner Aussage definitiv recht.

      Löschen
    2. Hallo Lux,

      danke. Soweit kenn ich mich damit nicht aus. Der Kommentar sollte kein Vorwurf sein. Die Fragen würde ich Nitzsche gerne direkt stellen - das war gemeint.
      Für mich sind Religionen, ohne Ausnahme, die alte Version der MSM. Eine Möglichkeit das Volk dumm zu halten. Wenn es so ist daß der Mensch etwas benötigt woran er glauben kann, warum dann nicht mal die Erkenntnisse der Wissenschaft (nicht die moderne Lügenversionen) mit einbeziehen?
      Wir sind unsterblich? Richtig. Nichts wird in dieser Schöpfung (Erde) verschwendet. Es gibt nur Veränderung.
      Die einzelnen Baustoffe werden wiederverwendet.
      Wir sind Gott ähnlich, nach seinem Ebenbild erschaffen? Richtig. Wenn dieses "Gott, Allah, Budda oder was weiß ich" das Gesamte darstellt, dann sind wir tatsächlich Teil von "es".
      Das Ziel muß das Paradies sein? Falsch. Es gibt keine Flucht an einen unbekannten Ort. Das was wir auf der Erde verbrochen haben (Umwelt) dürfen wir behalten.
      Ist es denn so schwer zu verstehen, daß wir die ganzen Versprechungen schon lange haben?
      Mich tröstet der Gedanke, daß nach meinem Tod, vielleicht einige Atome in einem Strassenköter Verwendung finden. Vielleicht finden einige Atome eines Rothschild, Rockefeller, Busch, Henkel oder Ackermann Verwendung in einem Stahl für Strassenlaternen.
      Wir bekommen alle unser Paradies - auch der Strassenköter.

      Mit freundlichem Gruß

      Löschen
    3. Moin Norbert,
      ich habe Deinen Kommentar nicht als Vorwurf verstanden. Ganz gewiss nicht.

      Auch ich hätte mich gerne mit Nietzsche unterhalten.
      Wenn die katholische Lehre stimmen würde, dann habe ich dazu noch Gelegenheit, weil ich den Kollegen noch treffen werde: In der Hölle. :-)
      Aber Spaß beiseite.

      Vielleicht findest Du Deine Antwort in Nietzsches "Antichrist".

      Löschen
  2. nur weil die Zionisten sich kosmisch allgemeingültiger Symbole bedienen, heist das noch lange nicht das es Symbole der Zionisten sind, welche man deshalb als negatives sehen muss... das hexagram oder das Hexagon zb betrifft ein jeden von uns... das hat auch nichts mit dem "davidtsern" zu tun... der kommt nicht von den Juden, sondern er wurde einfach übernommen... geklaut könnte man auch sagen... wenn solche Symbole verwendet werden heist das lediglich, das diejenigen die sie benutzen sich ihrer Bedeutung bewusst sind... deswegen benutzt man sie doch...

    das gleiche Thema is doch die Dummheit bezüglich des hakenkreuzes... das ist auch nicht unbedingt ein nazi Symbol, ein Symbol für was schreckliches oder so... das hat eine viel tiefgreifendere Bedeutung, die nichts mit nazi zutun hat

    und lustigerweise gehören das hakenkreuz und das hexagram zusammen... das hakenkeuz symbolisiert die Verbindung der beiden Dreiecke, welche entgegengesetzt übereinandergelegt das hexagram bilden... siehe hier http://2.bp.blogspot.com/_2MKXb-vEJIA/RvV0_Ri1bSI/AAAAAAAAAAM/ncEj8x7lV2E/s200/RB-Symbol%2Borig.jpg

    beide Symbole "bedingen" einander... das hakenkreuz ist das innere als einheit und das hexagram das äußere als vielheit ... dementsprechend passt es doch schon bisschen auf nazi und jude... der nazi für sich national im inneren seines landes als Einheit... und der jude draußen in allen ländern umherwandernd in Vielheit zerstreut...

    es geht immer nur um diese beiden Energien... zentripetal und zentrifugal

    AntwortenLöschen
  3. Wie wäre denn der Gedanke, dass gerade der Zionismus aus der Kirche kommt? genau diese würde auch erklären warum sich die Kirche diesem anscheinend unterwirft, was sie aber dann doch nicht macht wenn sie der Initiator dessen ist.
    Der Vatikan ist der Sitz Satans und der Typ im weißen Nachthemd mit seinen roten Schuhe verkörpert Saran selbst.
    Alles Böse geht somit genau von dort aus wo angebliche Barmherzigkeit gepredigt wird.

    AntwortenLöschen