Mittwoch, 29. Juni 2011

Die Eurokrise bei "Anne Will": Pseudoexperten, Propaganda und Gutgläubigkeit

Mein Kommentar zum Infokrieger- Beitrag "Dirk Müller : Zwangsenteignung der Immobillienbesitzer im Bundestag gefordert":


Videobeitrag auf Infokrieger

Der Videobeitrag beginnt bereits mit einer Lüge.
Geld leichtfertig riskiert
Es wurde kein Geld leichtfertig riskiert. Das ist irreführend, auch wenn es für den ein oder anderen so etwas wie “Wahrheit” bedeuten sollte.
 Seit Jahren ist das, was diese "Experten" als leichtfertig [ = fahrlässig, also ohne Vorsatz =  unbewusst] bezeichnen, die von bestimmte Banken im Verbund mit ihren Lobbyisten aus der Politik praktizierte Geschäftspolitik. Und zwar ist dieses Geschäftsgebahren vorsätzlich, also gezielt so getätigt.
Alles andere ist Nonsens. Wenn die Basis einer Diskussion bzw. die Analyse eines Sachverhaltes bereits auf einen Trugschluss gründet, erübrigt sich jeder weitere Konstruktionsversuch.
Jedes daraus resultierende Ergebnis muss zwangsläufig ein Irrtum sein.
Was wir seit den Bankenrettungspaketen (und jetzt Staatsrettungspaketen) erleben, ist staatlich organisierte Kriminalität.
Nebenbei bemerkt, sind es doch immer wieder dieselben Experten, die das Volk im Sinne dieser Kriminellen, ob bewusst oder unbewusst, in den Staats- und Industriemedien regelrecht verarschen dürfen.
Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht auch noch zu trinken. – Erich Kästner
In diesem Sinne wünsche ich allen eine schöne Zukunft. Eine Zukunft ohne Selbstbetrug.

* Dirk Müller: "Wir haben es aus eigener Erfahrung gesehen...Reichskanzler Brünning..."
Der Börsenmakler Müller, Jahrgang 1968, will also seine "eigenen Erfahrungen" bereits fast 40 Jahre vor seiner Geburt getätigt haben.
Vor Börsenmaklern sollte man ohnehin in Deckung gehen. Einer derartigen parasitären und gesellschaftlich unnotwendigen Tätigkeit nachzugehen, spricht in keinem Fall auch nur annähernd für einen Hauch von Ehrlichkeit und Wahrhaftigkeit. Umso lächerlicher wirkt es, wenn solches Gesocks nach Enteignung von Immobilienbesitzern schreit. Das ist leeres Phrasengedräsche und verlogen obendrein. Dann soll er doch gleich bei sich anfangen und sich "enteignen"...
@Cheffe, der Macher von Infokrieger, ist diesen Experten wohl oder übel auf den Leim gegangen.
Klar doch, jeder fühlt sich gern bestätigt...
Aber auch von "Wölfen im Schafspelz", bei ihrem Versuch "kritisch" zu wirken?
Kritik (= allumfassendes Denken) sieht jedenfalls anders aus und sollte niemals mit ein paar Zugeständnissen und Übereinstimmungen im Staatsfernsehen verwechselt werden. Denn dann hat man das System nicht begriffen. Einschließlich der Funktionalität dieser Medien. Denn Menschen infiltriert man am besten, wenn man (ein wenig) ihre Lieder singt. Diese Tatsache ist nicht erst seit Dr. Goebbels und Sefton Delmer bekannt und doch wird sie immer wieder ignoriert. Zum Leidwesen der Menschheit.

Kommentare:

  1. Die Peinlichkeit sind doch diese Pseudo Experten, welche nur Einerlei Quark Sosse verbreiten und Null eigene Gedanken haben

    AntwortenLöschen
  2. Es gab viele interessante Kommentare beim Infokrieger.
    Hervorheben möchte ich hier einen Kommentator, der ein dazu passendes Nietzsche- Zitat einfügte:
    Bei der ungeheuren Beschleunigung des Lebens wird Geist und Auge (ich bin mal so frei und füge noch Ohr hinzu) an ein halbes oder falsches Sehen (Hören) und Urteilen gewöhnt, und jedermann gleicht den Reisenden, welche Land und Volk von der Eisenbahn aus kennen lernen.”

    AntwortenLöschen
  3. Wer ist Sefton Delmer?
    Delmer war während des Zweiten Weltkrieges Chef der psychologischen Kriegsführung im englischen Geheimdienst. Er bezeichnete sich in seiner Autobiographie als "Kriegsverbrecher". Zu seinen Mitarbeitern gehörten Karl Eduard von Schnitzler (der "Sudel- Ede" der DDR- Propaganda) und Otto John, der später Präsident des BRD- Verfassungsschmutzes wurde.
    Zitate von Delmer (aus seinem Buch "Die Deutschen und ich"):

    Jeder Griff ist erlaubt. Je übler, um so besser. Lügen, Betrug - alles … Ich tat mein Bestes, um auf diesem Wege auch das älteste Ziel unserer psychologischen Kriegführung zu fördern: Deutsche gegen Deutsche aufzuhetzen.

    Man mag heute darüber sagen, was man will, Deutschland war im Jahre 1936 ein blühendes, glückliches Land. Auf seinem Antlitz lag das Strahlen einer verliebten Frau. Und die Deutschen waren verliebt - verliebt in Hitler...

    AntwortenLöschen