Montag, 17. Mai 2010

Rassisten sind immer nur die Deutschen

Das zumindest könnte man meinen, verfolgt man die Industriemedien** oder das sinnentleerte Blabla der Politiker.
Wieder einmal ist ein junger Mensch aus niederen Beweggründen (die Täter fühlten sich angeguckt, was zum Mord führte) abgeschlachtet worden.
Die Täter waren nicht zufällig "Südländer".
Neun von zehn in der Bundesrepublik begangene Tötungsdelikte werden von nicht in Deutschland geborenen Tätern begangen.
Generalbundesanwalt a.D. von Stahl in einer Fernsehsendung
Keineswegs möchte ich hier Stimmung gegenüber Einwanderer machen. Ich möchte aber auch nicht darüber schweigen müssen, was zur bitteren Realität in diesem Land zählt und nur weil es "politisch unkorrekt" ist, totgeschwiegen wird.
Wer diese Realität ausspricht, wird ganz schnell und mit großem Pomp als "Ausländerhasser", "Nazi" oder "Rassist" denunziert. Die Folge ist oftmals eine lebenslange soziale Ächtung.
Diese Heuchelei ist verachtenswert.

Foto: Hamburger Abendblatt
Jeder kann sich ausmalen, welcher Medienaufwand betrieben worden wäre, wenn die fünf Täter Deutsche und das Opfer ein Mensch mit Migrationshintergrund gewesen wären.*** Lichterketten, Solidaritätsveranstaltungen und dergleichen mehr, wären jetzt an der Tagesordnung.
In unserem Fall aber wird in vielen Artikeln bewusst die Herkunft der Täter nicht erwähnt. Denn Rassisten sind immer nur die Deutschen. Diese rassistische Kultur herrscht in diesem Land vor. Sie ist genauso verlogen wie verachtenswert.

Der Haupttäter in unserem Fall wurde von der Polizei als "Intensivtäter" geführt.
Intensivtäter sind diejenigen in der Polizeistatistik, die innerhalb von drei Monaten mindestens drei tatidentische Straftaten begangen haben.
Jeder, der mit solchen Tätern zu tun hat, weiß um deren asoziale Denk- und Verhaltensweisen. Dieser bildungsferne Abschaum ist durch und durch rassistisch motiviert. Oftmals leben diese Täter ein Doppelleben. In ihren Familien gelten sie meist als brave Jungs, die ein gottgefälliges Leben führen. In der Öffentlichkeit fallen sie weitestgehend negativ auf, was nicht nur an ihrem übertriebenen Machogebahren liegt, sondern ebenso u.a. durch ihre an ein Wahn grenzende Aggressivität gelegen ist. Diese Aggressivität begründet sich in fast allen Fällen auf eine rassistische und menschenverachtende Geisteshaltung.
Ähnlich, wie man ausgehungerten Menschen zunächst keine Völlerei gestatten sollte, weil diese zum Tod führen würde, sollte man diese Täter nicht mit allen Freiheiten ausstatten bzw. jedes asoziale Verhalten konsequent und hart sanktionieren. Schluss mit falscher Nachsicht. Auch diese Täter lernen erfolgsorientiert. Gerade sie bemerken, wie handzahm deutsche Polizisten werden, wenn man denen eine mutmaßliche rechte Gesinnung unterstellt.
Diese Täter kommen meist aus streng autoritären kulturellen und familiären Verhältnissen. Eine humanistische Geisteshaltung und Menschlichkeit sind für diese Menschen der Inbegriff für Schwäche und Produkte westlicher Dekadenz. Hinzu kommen die auf diese Menschen schädlich einwirkenden Einflüsse der US- "Gangster- Rap"- Kultur, die zur sozialen und geistigen Verwahrlosung führen. Amerikanische Verbrecher- und Actionfilme werden idolisiert und zur eigenen Lebensmaxime erhoben. Das muss zwangsläufig zu gesellschaftlichen Konflikten führen.
Es ist wichtig, dass alle Menschen vor dem Gesetz gleichgestellt sein müssen*.  Ebenso wichtig ist es aber auch, anzuerkennen, dass nicht alle Menschen gleich sind. Neben biologischer Unterschiede gibt es vor allem geistige Unterschiede. Sie können einem Vollidioten -zig Doktortitel verleihen. Er bleibt dennoch ein Vollidiot.
Auf alle Fälle besitzen nicht alle Menschen die selbe Bewusstseinsebene. Da nützt es überhaupt nichts, dies "politisch korrekt" zu ignorieren. Es sei denn, man will sich eine realitätsfremde Scheinwelt einreden.
Doch diese führt zu weiteren Konflikten und wird früher oder später in einen Totalitarismus enden.
Wer dort hin will, soll sich weiterhin wie die "drei Affen" benehmen. Doch sage dann niemand, er hätte das nicht ahnen können und nicht gewollt.

*Das ist in der BRD nur auf geduldigem Papier der Fall.

**Nachtrag:
In der heutigen BLÖD werden die Täter ethnisch so beschrieben, dass es sich bei ihnen um "drei Deutsche und einen Türken" handelt. Nach dem fünften Täter wird noch gefahndet. Liest man weiter, hat plötzlich einer der "Deutschen" und zwar der Haupttäter, einen "afghanischen Familienhintergrund".
Bei den anderen zwei "Deutschen" wird es sich nicht anders verhalten.
Nun werden einige behaupten, die Bedeutung der Ethnie hat mit der Tat nichts zu tun. Aber genau diese "einige" sind es dann aber auch, die die ethnische Herkunft besonders betonen, wenn es sich um "Deutsche mit deutschem Familienhintergrund" handelt. Getreu nach dem rassistischen und historisch verlogenen Brecht- Wort: "Der Tod ist ein Meister aus Deutschland".
Schluss mit dieser scheinheiligen Doppelmoral.
*** Und jeder kann beobachten, welcher Medienaufwand (siehe BLÖD) betrieben wird, um die Täter als Deutsche erscheinen zu lassen.

Die "Einschläge" häufen sich beängstigend.
Lasst uns nicht zur Tagesordnung übergehen!!!
Zwingen wir unsere reGIERenden dazu, ihren Amtseid umzusetzen!
Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe. [Sie sollten lieber auf ihre Eier schwören. Die lassen sich bei Eidesbruch leichter entfernen, als ein fiktiver alter Mann in ihren und anderen Hohlbirnen. Das wäre bestimmt auch im Sinne einer jeden Gottheit. - Luzifer] 
Verjagen wir diese Alpträume!
Denn es sind keine Träume. Es sind unsere Leben. Leben, die uns nur ein einziges Mal gegeben sind.
Leben, die wir lebenswert und lebenserhaltend genießen sollten.
In Verantwortung uns selbst, unserer Mitmenschen und zukünftiger Menschen gegenüber.

Ich weiß bestens, das Vorsicht vor der imperialen "divide et impera"- Politik geboten sein sollte.
Doch lässt sich etwas teilen, was nie (als Ganzes) zusammengehörte?
Welche Ideologie maßt sich an, die Naturgesetze außer Kraft setzen zu wollen?
"Divide et impera" womöglich im Umkehrsinn?
Das würde die Politik der letzten 55 Jahre erklären.
Eine Politik, die jeder Vernunft entbehrte.
Aus diesem Grund ist sie eine unmenschliche Politik, die nur Unmenschliches, also auch allzu Menschliches, erzeugen muss. Oder meint ihr, Hartz IV, "Lohndumping", Rettungspakete für Banken, Verelendung der Massen und all die Kriege sind über Nacht vom Himmel gefallen?
Dann sind die Fehler im System zu euren Hirnfehlern mutiert.
Folglich seit ihr dann deren geistige Mutationen - deren Roboter.
Und das Schlimme daran wäre, ihr kriegt es noch nicht einmal mit.

Alle sind gleich. Die Parole in einer ungleichen Menschenwelt. Nur um diese zu erhalten.
Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit.
Marie von Ebner-Eschenbach
Teil 2

Kommentare:

  1. Ich habe darauf schon vor Jahren hingewiesen auf den Ausländer Rassismus usw.. Die Medien und Politiker schweigen nicht nur, sondern verdrehen die Faktenm

    AntwortenLöschen
  2. Passend zum Thema:

    http://info.kopp-verlag.de/news/wenn-migranten-migranten-hassen-afrikaner-nach-tuerken-angriff-in-berlin-geistig-behindert.html

    und

    http://info.kopp-verlag.de/news/heiliger-krieg-in-nordrhein-westfalen-islamischer-angriff-auf-deutschen-mit-1-jahre-altem-baby.html

    AntwortenLöschen
  3. @anonym

    Der "Kopp- Verlag" ist ein umstrittener Verlag, dass sollte nicht vergessen sein.
    Andererseits ist es traurig und bezeichnend für andere Medien, wenn sie durch solche Verlage der Heuchelei und bewussten Manipulation überführt werden.
    Denn Schweigen, trotz besseren Wissens, bedeutet immer ein "ja".

    AntwortenLöschen
  4. Hier sieht man die Bande des Elias in einer Selbstdarstellung.
    Bleibt zu hoffen, dass dies auch der Anwalt der Nebenklage (Eltern) sieht und doch auf Mord plädiert.

    http://www.myvideo.de/watch/7376591/MG36_feat_PrinzFero_Hamburg_Neustadt

    AntwortenLöschen