Donnerstag, 20. Dezember 2018

Maulkorb Islamophobie - Draufhauen statt argumentieren

Netzfund (gefunden in Kommentare zu „Wenn Sie jemanden zitieren, müssen Sie das richtig tun"):
Christenphobie ist nicht strafbar, ebenso wie auch Klerikalphobie in alle Richtungen. Auch Kommunisten machten Antikommunismus zur schweren Strafe (siehe Gulag; Killing Fields; Massenhinrichtungen (Morde) vermeintlicher Kommunisten-Feinde, usw.)Deshalb finde ich die Behauptung: Islamphobie als System-Methode, absichtlich in die Szene gesetzter Unsinn, um von eigenen Fehlern die Aufmerksamkeit auf die anderen umzuleiten, um die Nichtmoslem dadurch zu diffamieren.Phobie ist ein medizinischer Begriff, eine Diagnose. Keine Krankheit ist strafbar. Begriff Islam-Kritik ist berechtigt, ebenso wie der Fakt, dass der Islam unfähig der Selbstreflexion ist.Fr. Lamya Kaddor ist ein Pardebeispiel dafür.
Romuald Veselic
Sie haben absolut Recht.Die Pathologisierung von Meinungen erinnert eher an unrühmliche Zeiten. Wer "-phobie" unironisch als Diskreditierung benutzt, der nimmt freiwillig die Eskalation der Debatte hin und will auch überhaupt nicht diskutieren, sondern nur draufhauen.
Herbert Lohn

Keine Kommentare:

Kommentar posten