Mittwoch, 8. November 2017

NDR verteidigt Unterwanderung des Öffentlichen Dienstes durch Organisiertes Verbrechen

In der Recherche-Abteilung des zwangsfinanzierten Staatssenders NDR ist man der Ansicht, dass von der Polizeigewerkschaft "eine größere Gefahr" für die Polizei als vom organisierten Verbrechen ausgeht. 
Und ich bin der Ansicht, dass Figuren mit solchen Ansichten dringend aus den Staatssendern entfernt gehören, weil sie eine Gefahr für Land und Leute darstellen.

Kommentare:

  1. Demagogie per Staatsfunk9. November 2017 um 08:52

    Wie sie schäumen & wasserfallartig fordern:
    "KEEIIN GENERALVERDACHT gegen Migranten bei der Polizei!!"
    (Keiner hegte einen Generalverdacht. Im Gegenteil es sind sehr KONKRETE Fälle von Betrug mit Doppelgängern, Geheimnisverrat u. andere Straffälligkeiten bei der Berliner Polizei benannt worden... Man muss von Anfang an mafiaartige Unterwanderungen durch Miri- und Abou-Chaker-Clans verhindern, sonst kann man seinen Laden zumachen.). Ich denke, NICHTkriminelle gesetzestreue Migranten werden bei der Polizei auch gern gesehen.
    Aber NDR & Reschkes demagogischer Panorama-Laden verallgemeinern und zimmern Generalverdächte gegen Polizeigewerkschafter, gegen Kritiker, gegen normale Bürger (hier als 'besorgt' verunglimpft), gegen Beschwerdeführer und Strafantragsteller, dass die Bude wackelt.
    Verlogen!! Nicht ansehbar!!
    Typisch - NDR Rotfunk !! Und dann noch per zwangsabgepresstem GEZ-Beitrag? .... Pfui Teufel.
    :--(((
    Frau Reschke: Ihre Zunge ist so gespalten. Halten Sie Ihre Knochen hin bei Einsätzen so wie die armen Polizeibeamten? Lassen Sie sich anspucken u. einschüchtern?
    Gott - was hätte Goeb'bels für so eine Demagogin gegeben.

    AntwortenLöschen