Dienstag, 26. November 2019

GroKo: Die 'Grundrente' im Faktencheck

Hurra, wir haben sie, die Grundrente. „Fair“, „solide finanziert“ und „generationengerecht“ soll sie sein - angeblich. Hier sind die Fakten.
Behauptung 1: Die Grundrente ist fair. Falsch! Wer mehr einzahlt, bekommt am Ende weniger raus.
Ein Beispiel: Rentner A hat zwischen 1984 und 2018 – also 35 Jahre – durchgehend gearbeitet. Sein Einkommen lag bei 40 Prozent des durchschnittlichen Jahresarbeitsentgelts in Deutschland. Insgesamt hat er rund 93.200 Euro in die Rentenkasse eingezahlt. Seine gesetzlichen Rentenansprüche liegen bei 448 Euro. Nach dem Grundrentenkompromiss werden sie auf rund 809 Euro aufgestockt.
Rentner B hat wie Rentner A genau 35 Jahre gearbeitet, allerdings deutlich mehr verdient. Sein Jahresarbeitsentgelt betrug während der gesamten Zeitspanne jeweils 80 Prozent des durchschnittlichen deutschen Jahresarbeitsentgelts. Die Einzahlungen in die Rentenkasse summierten sich auf 186.400 Euro.
Rentner B hat damit doppelt so viel in die Rentenkasse eingezahlt wie Rentner A (93.200 Euro). Eine deutlich höhere Rente bekommt er dafür nicht. Denn mit 896 Euro gesetzlicher Rente liegt er ja deutlich über dem Schwellenwert, bei dem die Grundrente greifen würde. Für seine 186.400 Euro Einzahlung erhält Rentner B im Alter 896 Euro Rente. Rentner A, der mit 93.200 Euro gerade einmal die Hälfte eingezahlt hat, bekommt 809 Euro.
Doch es kommt noch irrer. Rentner C hat erst 1986 angefangen zu arbeiten und geht ebenfalls 2019 in Rente. Er verdiente im Durchschnitt 42,4 Prozent des Durchschnittsverdiensts in Deutschland und zahlte mit 93.900 Euro sogar etwas mehr in die Rentenkasse ein als A. Der kleine, aber feine Unterschied: Obwohl C mehr in die Rentenkasse eingezahlt hat und ebenfalls nur 448 Euro Rente erhält, wird seine Rente nicht aufgestockt. Der Grund: Er kommt nur auf 33 Beitragsjahre. Rentner A erhält also mit 93.200 Euro Einzahlung 809 Euro Rente, Rentner C mit 93.900 Euro Einzahlung 448 Euro Rente.
Frank Pöpsel, Chefredakteur Focus-Money
Hier weiterlesen.

Warum will das den Jubelpersern der zwangsfinanzierten Medien nicht auffallen? Was ist los mit der sogenannten vierten Gewalt?

Keine Kommentare:

Kommentar posten