Sonntag, 5. März 2017

Türkischer Außenminister über Wahlkampfauftritte in Deutschland: "Keiner von euch [Köterrasse] kann uns daran hindern."



Den von dir "geschätzten Kollegen" kannst du dir sonst wo hinstecken, solange dort nicht die Sonne scheint. Und wenn du schon mal dabei bist, dann vergesse deine anderen "geschätzten" Kollegen nicht. Ich denke dabei insbesondere an einen McCain-Verehrer.
Deine Argumentation bezüglich deiner Sorge um die Menschenrechte mag noch so gut sein, jedoch wird sie nicht glaubwürdiger, in dem du einen deutschfeindlichen Rassisten und einen glühenden Verehrer eines Terrorunterstützers zu deinen geschätzten Kollegen zählst. Der Kampf um die Meinungsfreiheit ist schlichtweg unglaubwürdig, so lange deine geschätzten Kollegen mit den Feinden der Meinungsfreiheit verbandelt sind, diese verehren oder gar dazu gehören.

Was das Verhalten der türkischen Regierungsvertreter angeht, so kann es nur als Resultat jahrzehntelanger deutscher Bündnispolitik betrachtet werden. So verachtenswert und feindlich es auch ist, jede Medaille hat nun einmal zwei Seiten. Das geheuchelte Gekläffe deutscher Fußhupen kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass man in Berlin nicht willens ist, die längst überfälligen Gegenmaßnahmen einzuleiten. Ich rede von Gegenmaßnahmen, die den Gröfaz-Türken wirklich weh tun.
Bei dem zur Rede stehenden Versammlungsort handelt es sich nicht um städtische Räumlichkeiten, sondern um die Räume eines privaten Vermieters. Als Stadt Köln haben wir keinen Einfluss darauf, dass die geplante Veranstaltung in diesen Räumlichkeiten stattfindet.
Henriette "eine Armlänge Abstand" Rekers (60)
Manche Berufslügner Politiker wechseln ihre professionell durchdachten Ansichten öfter als ihre Unterhosen.
Es ist gerade einmal etwas mehr als zwei Wochen her, da hat die Kölner Oberbürgermeisterin noch eine ganz andere Sichtweise vertreten. Wohlgemerkt bei unveränderter Gesetzeslage.
Die in der Schlagzeile wiedergegebene Aussage Rekers ist schon von daher bemerkenswert, da es sich bei der türkischen Regierung um eine ultrarechte Regierung handelt und es in NRW nach den Auftritten türkischer Regierungsvertreter, aber auch während und am Rande diverser Veranstaltungen türkischer Organisationen immer wieder zu Gewaltausbrüchen gekommen ist. Über ein Gewaltproblem seitens der deutschen Rechten lässt sich in Köln nicht klagen, wenn man einmal von der Gewalttat eines V-Mannes, die dieser gegen Reker verübt hat, absehen will.

Kommentare:

  1. Recep Erdogan ist ein dummer Bauer, der ein illegaler Präsident ist, denn die Türkische Verfassung schreibt vor das der Präsident ein Diplom haben muss. Das Erdogan Diplom ist gefälscht, denn damals in 1983 gab es diese Universität nicht einmal am Schwarzen Meer

    AntwortenLöschen
  2. There are not any outcomes in your search.

    AntwortenLöschen