Montag, 11. Januar 2016

Kündigung für Kölner, weil er Zivilcourage zeigte und darüber nicht geschwiegen hat

Sein beherztes Eintreten für die Opfer des dschihadistischen Terrormobs in Köln und insbesondere seinen im Netz veröffentlichten Augenzeugenbericht kostete dem Kölner Ivan Jurcevic seinen Job als Türsteher. Der Direktor des am Kölner Bahnhof gelegenen Luxushotels "Excelsior Ernst" teilte mit, er "und sein Team distanzieren sich von den fremdenfeindlichen Aussagen" Jurcevic'.


Der von Ivan Jurcevic veröffentlichte Augenzeugenbericht, der laut 'Welt' sogar zu dessen Kündigung führte.

Im Bildausschnitt unten seht ihr das sich distanzierende Team um Henning Matthiesen. Diese Personen sollten künftig ebenso gemieden werden, wie das von Matthiesen geleitete Luxushotel oder irgendein Geschäft gemieden werden sollte, das künftig mit Matthiesen zusammenarbeiten sollte.

Ob Matthiesen und sein Team nun aus opportunistischen Erwägungen heraus und/oder als Überzeugungstäter gehandelt haben, spielt dabei keine Rolle. Ihr Handeln ist nicht zu dulden und muss zu Konsequenzen führen.

Die von Matthiesen & Co. gegenüber Andersdenkenden bevorzugte Anwendung der sozialen Ächtung muss endlich auf sie selbst bezogen angewendet werden. Und zwar gnadenlos unnachgiebig und mit aller zur Verfügung stehenden Härte. Die Zeit der Nachsichtigkeit muss ein für alle Male vorbei sein. Wir sind das Volk. Unsere Feinde gehören aus der Gemeinschaft ausgestoßen, soweit dies möglich ist. Nicht wir haben mit dieser Art des politischen Diskurses angefangen, sondern all die Matthiesens, die endlich ihre Ernte einfahren sollen. Wer Wind sät, wird Sturm ernten.
Patria o Muerte!

Bei dieser Gelegenheit sei noch an einen weiteren Volksfeind erinnert, der ebenfalls ein Problem mit der Benennung von Tatsachen hat, insofern sie seiner schäbigen und kranken Sichtweise im Wege stehen. Auch dem einschlägig bekannten demokratiefeindlichen und islamophilen Redakteur der TAZ, Daniel Bax, sind Augenzeugenberichte ein Dorn im Auge, so diese sich auch nur entfernt gegen die Islamisierung Europas und die damit verbundene Abschaffung der aufklärerischen Werte richten könnten. Aber auch ein Daniel Bax wohnt noch immer mitten unter uns. Null Toleranz ist angesagt!

Kommentare:

  1. Dummheit stirbt nicht aus!
    Warum sagt ihr hochstilisierten und arroganten Frackfritzen nicht was ihr genau denkt.
    Wo wart ihr als hunderte Mädchen und Frauen von Personen die sich wie Halbaffen aufge-führt haben.
    Statt einem Couragierten und einem der wenigen Männer in Köln der sich mit breiter Brust hingestellt hat einen Orden zu verleihen werft ihr ihn aus Eurem Goldkäfig raus. Schande über Euch!!!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alle die gegen den Frauen Terror einschreiten, deutliche Worte sagen haben meine volle Unterstützung. Ein guter Türsteher findet immer einen Job, denn Ivan Jurcevic hat Charakter

      Löschen
  2. Da erzählt einer was wirklich geschehen ist, und was machen die A-l der Mainstream mit ihm, sie bestrafen ihn, Bravo! Menschen ohne Karakter! Schande!

    AntwortenLöschen