Samstag, 13. Dezember 2014

Offizielle Geschichtsschreibung ist ein Hort der Legenden

Gerade in Diskussionen wie die um die Ereignisse vom 11.9.2001 in den USA wird gerne argumentiert, dass sich ein solch großes Verbrechen nicht verschweigen lassen würde, wenn die USA darin verwickelt gewesen wären.
Dieses Argument verliert an Berechtigung, desto mehr man sich mit der Geschichte der Menschheit auskennt.

Die dümmste aller Theorien um den 11.9.2001 ist jedenfalls diejenige von Osama und seiner Teppichmesserbande. Diese Theorie wurde von den Tätern erschaffen, um von ihrer Tatbeteiligung abzulenken.
Zwar glaubt noch nicht einmal die Hälfte aller US-Amerikaner an die offizielle Verschwörungstheorie, doch droht diese in die Geschichtsbücher einzugehen. Zumindest vorläufig, da sie von den tonangebenden Regierungen* und den Leitmedien als unumstößliche Tatsache verkauft wird.

Noch heute glaubt die "öffentliche Meinung" an längst widerlegte Legenden, wie diejenigen, dass Nero einst Rom niederbrannte, Ulbricht der Vater der Berliner Mauer war oder Hitler das ahnungslose und friedliche Polen überfallen hatte. Diese Legenden halten sich hartnäckig, obwohl doch mit Sicherheit "viele Menschen" an diesen Ereignissen beteiligt waren und sie sich deshalb gar nicht halten dürften. Einfache Legionäre, Grenzsoldaten oder Wehrmachtslandser bestimmen nun einmal nicht über das, was in den Geschichtsbüchern zu stehen hat. Die Mächtigen und nicht die Ohnmächtigen sind es, die darüber bestimmen.
Neulich hatte ich die Gelegenheit, den eher bescheidenen polnischen Film "Katyn" zu sehen. Es ist nicht so, dass ich an dieser Stelle diesen kitschigen Film empfehlen wollte, doch ist dieser Film ein Paradebeispiel dafür, wie man es schaffte, dass die "öffentliche Meinung" ein halbes Jahrhundert hindurch eine ausgemachte Lüge für die Wahrheit halten konnte.

Und das wirklich Traurige daran ist, dass es immer wieder genügend Menschen gibt, die den Lügen verfallen, solange diese nur offiziell vermeldet werden und von einer Autorität (Regierung, Leitmedien, Pfaffen etc.) stammen. Und als ob das nicht schlimm genug wäre, wird durch das christliche "Selig sind die im Geiste Armen" diese Eigenschaft der Menschen noch vergöttert. Pfui Deibel, kann ich da nur sagen!

* In seiner Rede von Valdai sprach sogar Putin von den Ereignissen um den 11.9.2001 so, als würde die offizielle Version der US-Regierung den Tatsachen entsprechen. Vielleicht war es auch nur eine versteckte Botschaft an die US-Adresse, aber gesagt ist gesagt.

Kommentare:

  1. PDF: Das Gegenteil ist wahr, Band 1: Geheime Politik und der Griff nach der Weltherrschaft https://bewusstscout.wordpress.com/2014/12/07/pdf-das-gegenteil-ist-wahr-band-1-geheime-politik-und-der-griff-nach-der-weltherrschaft/

    AntwortenLöschen
  2. Die Lügen haben eine lange Tradition:

    https://www.youtube.com/watch?v=HCiv1VGBO-c

    AntwortenLöschen
  3. Boah, was für Geschichtslügen von reichsdeutschen Pegidasten. Die deutsche Elite wollte die Weltherrschaft und hatte Hitler als Handlanger.Die Dynamik der Ereignisse war unvorherseh- und planbar, am Ende steht man doch als Sieger da. Deutsches Denken gilt übrigens nicht als unanständig - es ist unanständig.

    AntwortenLöschen