Freitag, 13. September 2013

Burkini-Urteil in Sachen Schwimmunterricht lässt Spielraum für sexistische Muslime offen

Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat die Klage einer unsere Kultur verachtenden Familie abgewiesen (Az.: BVerwG 6 C 25.12).

Worum ging es?
Eine marokkanische Familie war der Meinung, ihre 11jährige Tochter dürfe nicht zusammen mit Jungen am Sportunterricht des Gymnasiums teilnehmen.
Unter dem Deckmantel der Religion wollte diese integrationsunwillige Familie ihre sexistische und menschenverachtende Sichtweise abgesichert wissen und so das nächste Tor für eine weitere Islamisierung Europas (Renaissance der Religionen) aufstossen.

Solche Fälle sind allerdings keine Einzelfälle, sondern alltägliche Problematik an Schulen, an denen Kinder aus Familien mit besagter Weltsicht unterrichtet werden.
Und weil es sich nicht um einen Einzelfall handelt, hat das Bundesverwaltungsgericht nun entschieden, dass das Mädchen am gemeinsamen Unterricht teilzunehmen hat, da das Mädchen einen sog. Burkini - die Badevariante des muslimischen Müllsacks - tragen könnte und die Lehrer ohnehin dafür gesorgt hatten, dass dieses Mädchen keine Möglichkeit hatte, von einen Jungen zufällig gestreift zu werden bzw. dieses Mädchen nur eingeschränkt den Blicken von Jungen* ausgesetzt war.

* Hieraus ist ersichtlich, dass der eifer- und herrschsüchtige Vater des Mädchens in seiner 11jährigen Tochter ein Sexualobjekt sieht, da solche Menschen die Welt stets nur aus ihrer kleingeistigen Sicht betrachten. Darüberhinaus diskriminiert er jeden männlichen Menschen, in dem er diesem unterstellt, ebenfalls in einer 11jährigen ein Sexualobjekt zu erblicken. Da der Vater die Möglichkeit eines Burkini ablehnte, ist davon auszugehen, dass er einen Fetisch anhängt, da er offensichtlich sexuell stimuliert wird, wenn er 11jährige Mädchen, die in einem Sack gehüllt sind, betrachtet. Wie sonst würde er auf die Idee kommen, es ginge allen anderen Männern auch so?

Mich hätte es jedenfalls nicht gewundert, wenn das Bundesverwaltungsgericht im Namen einer vermeintlichen "Religionsfreiheit" sämtliche Rechtsnormen und europäischen Werte missachtet hätte, wie wir dies von anderen Entscheidungen bundesdeutscher Gerichte gewohnt sind.

Allerding findet sich in der Urteilsbegründung des Bundesverwaltungsgerichts bereits eingangs eine schwammige Pssage. Dort heißt es: "Muslimische Schülerinnen können regelmäßig keine Befreiung vom koedukativen [gemeinsamen] Schwimmunterricht verlangen."
Die Betonung liegt auf "regelmäßig". Da dieses Wort im Urteil nicht näher definiert wird, beinhaltet das Urteil eine nicht geringe Auslegungssache.
In der Praxis könnte dies dann so aussehen, dass muslimische Schülerinnen oder besser deren Väter zu 33% eine Befreiung vom gemeinschaftlichen Schwimmunterricht unter dem Deckmantel der Religion verlangen und die restlichen 66% ihre Töchter wegen Unterleibsschmerzen oder dergleichen krankmelden und somit vom Unterricht abhalten.

Kommentare:

  1. Was für ein sinnfreier beitrag

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf ihren Kommentar trifft das in der Tat zu. :-)

      Löschen
  2. Der Verfasser ist ein intolleranter Nazi.
    Die Moslems (also wir) sollen euch respektieren und akzeptieren, aber bekommen von euch nur Vorurteile und böswillige Behauptungen an den kopf geworfen.
    Also nur weil man in ein anderes Land kommt, muss man nicht deren norm annehmen. Man sollte die sprache können und die "kultur" respektieren und sich an die Gesetze halten aber nicht sich selbst aufgeben.

    Und zu eurer "kultur", man merkt, dass du ein ungebildeter Nazi bist, da du nicht mal ahnung uber deine eigene "Kultur" hast.
    Deutschland hat seine Werte und seine Kultur an die USA verkauft. Deutschlands Kinder mutieren immer mehr zu huren, schlampen, Machos, und Männer, die ihre freundin mit dem eigenen Kind im stich lassen. Und nun will Deutschland noch Pedophilismus und Inzest, also wo Väter oder Mütter ihre eigenen Kinder vergewaltigen fördern, durch das Jennaprojekt (frühsexualisierung im kindergarten angefangen, wo ecken eingerichtet werden sollen wo sie sich im intim bereich anfassen dürfen, wie an der Nase auch) wiederlich. Eine Vergewaltigung unserer Kinder durch den staat. Wenn ihr das nicht glaubt fragt in den schulen und kindergärten nach den jennaprojekt, dass passiert hinter eurem Rücken!!
    Deutschland war mal ein Land mit Kultur. Jeden Sonntag in die Kirche, erst heiraten, dann sex und kinder. Unehelicher sex war schlecht gesehen und uneheliche kinder auch. Sogar in Deutschland haben die Kopftuch getragen, zwar sah man teilweise noch die haare, aber man hat kopftuch getragen. Und man ist nicht halb nackt rumgelaufen. Man war immer anständig gekleidet. Erst durch Amerika wurde die kultur zerstört. Und jetzt hetzt amerika durch den deutschen staat die gegen die völker, die noch eine kultur haben um diese auch noch zuzerstören und wie man sieht auch erfolgreich.

    Damit keiner jetzt was falsch versteht: ich bin in deutschland geboren, ich habe deutsches blut, mein vater und meine mutter sind deutsch und ich bin zum wahren glauben konvertiert....zum islam(:
    Und ich hasse nazis. Ich hoffe alle nazis müssen irgendwann auflaufen und werden dann erschossen.
    Ach überings zwinkt der islam eine frau zu nichts, sondern schützt sie vor vergewaltigern und notgeilen männer und die angemessene islamische kleidung ist auch zum schutz für die männer, damit die nicht sexuell gereizt werden und nicht fremdgehen oderso.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stell dir mal vor, du müsstest dich dein ganzes Leben lang vor notgeilen Männern verstecken..
      Was ist denn das für ein Leben? und wo ist die Logik wenn man alle Frauen massiv einschränkt nur weil die Männer so in ihrer Lust gefangen sind und anscheinend auch nur mit ihrem Penis denken können (vorsicht ironie)!?! Merkst du nicht was du mit deiner Aussage quasi allen Männern auf der Welt unterstellst? Und was gibt es bei einem elfjährigen Mädchen zu gaffen?? die hat noch nicht mal brüste aber soll einen Burkini tragen weil sie sonst zum Lustobjekt wird??? sehr fragwürdige Ansichten...

      es macht mich traurig, dass so viele Frauen in Knechtschaft leben.

      Löschen
  3. Hm ! Nun denn - Ich schreibe mal. 1.) Es geht uns gut. 2.) Jemanden als Nazi zu bewerten ist ziemlich primitiv. Jeder Mensch hat eine Meinung.Ob diese nun stimmig ist, bleibt ersteinmal offen.3.) Religionen sind von Menschen erschaffen worden.Ob dieser Typ nun Gott, Allah, Jawe oder Buddah heißt ?! Schwamm drüber.Wir werden alle beeinflußt. Keine Frage. Wie kommen wir damit klar ?! Sorry, aber ich brauche keine deutschsprachigen Neger oder andere. Die mich auch nicht. Einfache Akzeptanz des Menschen gegenüber. Es ist nicht immer einfach. Aber sich den Politikern einfach als willenloses Vieh zu opfern, ist nicht unser Ding. Ich hoffe es wird für uns alle Besser.Ich grüße euch alle.

    AntwortenLöschen