Montag, 12. Dezember 2011

Propaganda gegen Russland und dessen Verbündete wird forciert

Wer dieser Tage die Qualitätsmedien beobachtet, dem fällt auf, dass die negative Berichterstattung über Russland forciert wird.
Dies hat defintiv etwas mit dem Verhalten Russlands zu tun, den NATO- Kriegsplänen gegen Syrien Paroli zu bieten. Hierbei sollte man nicht vergessen, dass russische Seestreitkräfte vor der Küste Syriens stationiert wurden, um ein Bombardement des Landes durch die NATO zu verhindern und die Anweisung des russischen Präsidenten, das russische Raketenabwehrschild zu aktivieren, um der Raketenbedrohung durch die NATO Einhalt zu gebieten. Beide Maßnahmen sind als das zu werten, was sie sind: Kennzeichen, wie ernst die Lage ist und welche Gefahr von der NATO- Kriegsmaschinerie ausgeht.
Wer wie ich noch die heiße Phase der 80iger Jahre in Erinnerung hat, weiß darum, wie nah wir uns vor einer noch nie gekannten Auseinandersetzung befinden, die alle bisherigen Kriege in den Schatten stellen würde.
Die hiesigen Qualitätsmedien schlagen die Kriegstrommel und dabei sind ihnen die primitivsten Lügen nicht zu schade. Lügen, die sich nicht nur gegen Russland richten, sondern auch gegen verbündete Staaten, wie die Ukraine, deren jetzige demokratische Regierung den Kuschelkurs mit der NATO- Kriegsmaschinerie beendet hat. Rotzfrech wird deswegen u.a. behauptet, in der Ukraine würden wegen der Fussball- EM "Hunderttausende" Straßenhunde bestialisch getötet werden. Wer macht sich schon noch Gedanken darüber, dass diese Zahlen dummdreist übertrieben sind. Es grenzt an ein Wunder, dass es sich dabei nicht zufällig um 6 Millionen Straßenhunde handelt. Doch an diese magische Marke wagt sich die Lügenpresse (noch) nicht.
Geradezu selbst entlarvend für die Qualitätsmedien, verbreiten diese ihre haltlose Propaganda.
Amüsant ist dabei, dass es sich bei den vermeintlichen "Menschenrechtlern" um Randgruppen wie stalinistische Kommunisten und um Menschen, die man hierzulande als "Nazis" bezeichnen würde, handelt.
Diese Randgruppen fordern nicht nur Neuwahlen, sondern auch die Freilassung von "politischen Gefangenen". Und ganz besonders die von Chodorkowski, eines Milliardenbetrügers, der sich am russischen Volksvermögen kriminell bereichert hat. Chodorkowski ist zudem ein Wirtschaftsverbrecher und kein politischer Gefangener. Nicht nur, dass in der Bundesrepublik ständig Randgruppen die Freiheit hiesiger politischer Gefangener einfordern und die Presse dies ignoriert, nein, vermeintliche Kommunisten sollen sich in Russland für die Freilassung von jemanden einsetzen, der eigentlich Todfeind für jeden Kommunisten sein dürfte.
Deutlicher kann die Doppelmoral der Qualitätsmedien und damit ihre Lügen nicht sichtbarer gemacht werden, wie dies die Qualitätsmedien selbst tun. Da fallen die "orangenen" Aktivisten, die man schon aus den gescheiterten CIA- Putschen in Weißrussland und der Ukraine her kennt, gar nicht mehr ins Gewicht.

Was wirklich wundert, ist aber die Tatsache, dass hierzulande nicht ein nach dem anderen Zeitungsstand abgefackelt wird.
Die Welt befindet sich am Abgrund und das Feuer, das dann lodern wird, ist mit nichts - auch nicht mit brennenden Kiosken der Propagandaindustrie - vergleichbar.
Daher ist es mehr als erstaunlich, wie friedlich sich die Menschen hierzulande mit den kollektiven Selbstmordgedanken der Armageddon- Faschisten auseinandersetzen. Wie Lemminge gleich, schauen die Massen dabei zu, wie diese Welt in das größte Fiasko aller Zeiten gestürzt wird.
Davor sollten wir nicht nur Angst haben, sondern wir sollten daraus unseren Mut gewinnen, endlich die Verantwortung zu übernehmen, die uns als Menschen angetragen ist.
Nie wieder!
Siehe auch: "Wenn die Ukraine Hunde tötet, stirbt bei uns die Wahrheit"

Kommentare:

  1. traurig... ich bin zwar grade mal Baujahr 1990 - aber jeder Mensch der ein bisschen was im Geschichtsunterricht gelernt hat (und zwar an Prinzipien und nicht an auswendigen Jahreszahlen) der spürt dass etwas gewaltig gefährliches vor sich geht...

    nur gut die Deutsche Bevölkerung weiß dass ihr toller Staat jetzt aber viel besser ist als alle Staaten vor ihm, und natürlich auch rein für das Wohl der Bürger schaltet und waltet..... *lach*

    AntwortenLöschen
  2. Die Neurobiologie hat es doch vor kurzem bewiesen. 80% der Deutschen sind einfach zu dumm gefährliche Nachrichten richtig aufzunehmen. Aber was will man in so einem unmenschlichen Verdummungssystem, in dem wir hier im Westen leben, denn erwarten? Eigentlich sollte die Gesundheit an oberster Stelle eines jeden stehen. Im dummen und weltfremden Kapitalismus zählt aber nur der Geldbeutel. Bevor wir Zeitungskioske anzünden, sollten wir unsere Kinder in den Wald, anstatt zur Schule schicken, da würden sie LEBEN lernen. In der Schule werden sie nur kapitalistisch versklavt. Die mächtige menschlichen Dummheit kann man doch ganz klar schon an unserem westlichen Dreckssystem erkennen. Sind wir Menschen oder Geld? Leben wir im Kapitalismus oder im Humanismus?

    AntwortenLöschen