Dienstag, 9. Juli 2013

CDU: "Religionsfreiheit ist das zentralste Menschenrecht", deshalb ist unsere größte Sorge, die Sorge um den Schutz unserer Kinder

Heute beginnt der muslimische Fastenmonat Ramadan.
Traditionelle Muslime nehmen mit Beginn des Morgengrauens bis zum Einzug der Nacht keine Nahrung zu sich, putzen sich nicht die Zähne und machen auch sonst keine Dinge, die von Menschen im Namen einer imaginären Macht quasi "von oben" angeordnet wurden.
In besonders krassen Familien werden selbst Kinder ab 6 Jahren dieser für sie gesundheitsschädlichen Tortur unterworfen.

Frühzeitig soll ihnen bedarfsgerechte Enthaltsamkeit und absolute Unterordnung unter die muslimische Herrscherelite eingeimpft werden. Verkauft wird aber das Ganze als "einzig wahre", weil "alternativlose" Notwendigkeit. Letztendlich, um ein möglichst langes Leben fernab der muslimischen Paradiesvorstellungen, also nicht an der frommen Seite ihres allwissenden und "ich muss unbedingt, deren 40 an der Zahl, erster Stecher sein"-Verführergottes Allah, führen zu können.

Wahrscheinlich wurde das gute alte deutsche Wort "Gottesfurcht" aus einem solchen Zustand heraus geboren.*zwinker*

Jedenfalls ist es den in der Bundesrepublik herrschenden Kreisen genehm, dass hier der Kinderschutz wieder einmal für eine willkürliche "Religionsfreiheit" de facto auf der Strecke bleibt. Dieser Sachverhalt harmoniert aber nicht mit dem "humanistischen Freiheits- und Menschenrechtsgefasel", welches nicht zufällig von denselben "säkularisierten" Subjekten betrieben wird, das scheinbar die persönlichen Freiheitsrechte der Kinder für "Teufelswerk" hält.

Zu dieser Erkenntnis kann man gelangen, wenn man besagte Subjekte ausschließlich an ihren Taten misst.

Ich wünsche allen Moslems zu "Happy Ramadan" einen guten Hunger!
Zielgruppenorientierte Werbung: Nike präsentiert Allahs Wundertüte! Sie ist der Bestseller der diesjährigen "range of goodies" zu Ramadan. Ob der nach einer antiken Siegesgöttin benannte Globalplayer, mit dieser fiktiven Werbung "multi-colored washing" betreiben will, bleibt unklar. Allahs vollkommene Ganztagsbekleidung für versklavte Frauen entspricht jedenfalls nicht der Kultur der griechischen Antike, von der man sagt, sie sei die Wiege unserer europäischen Kultur. 
Allahs Wundertüte läßt sich übrigens auch in Müllsack-Blau, Postsack-Gelb oder in anderen hyperangesagten Modefarben erwerben.

Kommentare:

  1. Es wird gemunkelt, zur Fussball Weltmeisterschaft in Katar sind dort erstmals Frauen in Fussballstadien zugelassen.
    Allerdings soll es einen gesonderten Block für Frauen geben und die Burka ist dann Pflicht.
    Nike als einer der Hauptsponsoren der WM wird die Burkas aus Werbegründen kostenlos zur Verfügung stellen.
    Denn Multikultur ist nur eine Form der Schizophrenie!

    AntwortenLöschen
  2. *pfff*

    Ich habe überlegt, ob ich darauf antworte. Nun denn, los gehts.

    Was soll an zwei sich einander verneinenden, aber gleichzeitig zum Höchsten auserkorenen "Idealen" schizophren sein?
    Kann man sich etwa nicht - mit jeweils vollster Kraft versteht sich - gleichzeitig für die Entknechtung und die Knechtung der Frauen einsetzen, ohne als Schizophren per Definition zu gelten?

    AntwortenLöschen