Montag, 3. Juni 2013

Türkei: Özdemir und Roth heucheln Moral - Internationale Kampagne gegen Erdogan-Regime?

Ist der Bilderberger Erdogan für die Eliten nicht mehr tragbar geworden?
Wir werden es sehen.

Was mich stutzig macht, ist die Reaktion einiger bundesdeutscher Politiker. Einerseits kann es sein, dass es sich um gewohnte hohle Floskeln handelt, andererseits kann es auch sein, dass eine Kampagne zur politischen Entsorgung Erdogans oder um diesen unter Zwang zu setzen, weil er nicht mehr so funktioniert, wie er funktionieren soll, durchgeführt wird.

Bemerkenswert ist jedenfalls der offene Brief von den Grünen Cem Özdemir und Claudia Roth.
Özdemir ist Antlantik-Brückler und wie Erdogan Bilderberger. Die ewig betroffene Roth liebt nach eigenem Bekunden die Konflikte der Türkei.

Jedenfalls meinen die beiden grünen Zwiegestalten mit ihrem offenen Brief ausdrücklich nicht die Frankfurter Bürgerechtler vom Wochenende, denen es nicht gestattet war, "friedlich das Recht auf Versammlungsfreiheit auszuüben ohne durch Sicherheitskräfte brutal niedergeknüppelt zu werden".
Auch ist es nicht bekannt, dass Özdemir oder Roth irgendeinem anderen €U-Landesfürsten, Netanjahu oder Obama einen offenen Brief geschrieben haben, weil diese ihre versammlungsbefreiten Untertanen "brutal niederknüppeln" ließen.
Demokratie! Demokratie?

Roth und Özdemir instrumentalisieren - wie es in diesen Kreisen so schön heißt - die Proteste in der Türkei.
Es geht ihnen nicht um Bürgerrechte, sondern um politische Interessen, die durchzusetzen sind.
Deshalb ist ihr offener Brief als das zu werten, was er ist: pure Heuchelei.
Also die typisch "grüne Moral", die man seit Jahren von der Partei-Elite kennt.
Die gewählte Regierung eines demokratischen Landes, das sich um einen Beitritt zur Europäischen Union bemüht, sollte dies nicht anders sehen und schon gar nicht Gewalt gegen ihre Bürgerinnen und Bürger achselzuckend hinnehmen oder diese gar veranlassen. (…) In einer Demokratie und in einem Rechtsstaat muss es allen Bürgerinnen und Bürgern gestattet sein, friedlich das Recht auf Versammlungsfreiheit auszuüben ohne durch Sicherheitskräfte brutal niedergeknüppelt zu werden.
Auszug aus offenem Brief  von Özdemir und Roth
 

Jedenfalls spricht für die These einer Erdogan-Entmachtungskampagne auch, dass das internationale Finanzmanagement zeitgleich reagierte und den Kapitalfluss mit der Türkei ausbremste.
Dies wird zwangsläufig den Spielraum der türkischen Regierung verringern, zur Verteuerung und damit zur weiteren Unzufriedenheit der Türken führen.

Eine mögliche Ursache für die Kampagne gegen das Erdogan-Regime könnte sein, weil das Regime die zionistischen Kriegsbemühungen in Nahost unterwandert oder ausbremst und Erdogan durch den jetzigen Druck wieder zurück in die Spur gebracht werden oder durch geeignetere türkische Kader ersetzt werden soll.

Kommentare:

  1. 2 extrem erbärmliche Figuren auf Kinder Garten Niveau

    AntwortenLöschen
  2. Wie geil doch die ausländische Presse sich drauf stürzt ist erbärmlich.
    Warum sollte man Erdogan absetzen? AKP hat demokratisch die Wahl gewonnen (mit 50%)
    Nur weil er einigen Faschisten in der Türkei und Neider aus dem Ausland nicht in dem Kram passt??
    Erdogan hat vorgeschlagen einen zum Gezi-Park Volksendscheid zu treffen, aber das wollen die angeblich friedlichen Demonstranten nicht. Wieso wollen Sie es nicht? Weil die genau wissen, dass die Mehrheit hinter Erdogan stehen wird. Seit wann ist es undemokratisch die Mehrheit zu vertreten??
    Die meisten Leute die für den Erhalt von Gezi-Park demonstriert haben, waren noch nie im Gezi-Park geschweige den überhaupt in einem Park.
    Was dieses Pack nicht mit demokratischen Mitteln erreicht (Wahlsieg) haben, wollen Sie es auf diese weise schaffen.
    Von RTL, Die Welt, Bild usw. haben diese Faschisten natürlich die volle Unterstützung. Jeder weiß dass RTL Islamfeindlich ist.

    AntwortenLöschen